Ericsson gibt Modemgeschäft auf und entlässt rund 1000 Mitarbeiter

von Rainer Schneider

Der weltgrößte Mobilfunkausrüster wird den defizitären Geschäftsbereich schließen. Davon betroffen sind auch 216 Mitarbeiter am Standort Nürnberg. Bis zu 500 Angestellte sollen sich auf offene Stellen in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung im schwedischen Lund bewerben können. weiter

Ericsson erreicht 5 GBit/s in 5G-Test

von Bernd Kling

Der Telekomausrüster will die unter Laborbedingungen erzielte Geschwindigkeit auch in der Praxis realisieren. Der kommerzielle Einsatz ist in etwa sechs Jahren zu erwarten. Als erstes 5G-Netz geht voraussichtlich ein Demonstrationsnetzwerk während der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio in Betrieb. weiter

Ericsson: Mobiltraffic verzehnfacht sich binnen fünf Jahren

von Florian Kalenda

2013 verbrauchte ein mobiler Datennutzer im Monatsdurchschnitt 650 MByte. 2019 wird diese Zahl laut Ericsson 2,5 GByte betragen. Zugleich nimmt die Zahl der über Mobilfunk kommunizierenden Maschinen zu. Die Mehrheit wird auf 3G oder 4G umgestellt. weiter

Ericsson und Intel treten Cloud Foundry Foundation bei

von Florian Kalenda

Weitere Neumitglieder sind Accenture, BNY Mellon, Capgemini, GE, NTT und Verizon. Die Gesamtzahl steigt damit auf 50. Laut VMwares Cloud-Ausgründung Pivotal wurden im letzten Jahr fast 700.000 Zeilen Code eingereicht. weiter

Ericsson und Facebook starten gemeinsames Forschungslabor

von Florian Kalenda

Es entsteht im Rahmen der Initiative Internet.org. Facebook und andere Entwickler sollen dort mit Ericsson-Hardware testen können, wie ihre Anwendungen in Netzwerken von Entwicklungsländern laufen würden. Der Start erfolgt im zweiten Halbjahr 2014. weiter

MWC: Ericsson zeigt LTE-Technik für Datenraten von bis zu 450 MBit/s

von Björn Greif

Die hohen Geschwindigkeiten werden durch die Bündelung von bis zu drei Trägerfrequenzen ermöglicht. Frequenzbündelung hatte auch die Telekom kürzlich bei einem Feldversuch zusammen mit Mehrantennentechnik eingesetzt. Dabei erreichte sie eine LTE-Datenrate von 580 MBit/s. weiter

Microsoft-CEO: Vestberg raus – Nadella neuer Favorit

von Florian Kalenda

Vestberg soll dem Aufsichtsrat von Ericsson mitgeteilt haben, er plane zu bleiben. Microsoft will den Nachfolger von Steve Ballmer angeblich in den nächsten Tagen vorstellen. Namentlich bekannte Kandidaten sind nur noch Stephen Elop, Tony Bates sowie der favorisierte Satya Nadella. weiter

Ericsson und Samsung schließen Patentabkommen

von Björn Greif

Sie wollen sich gegenseitig Lizenzen ausstellen. Es geht um Schutzrechte für GSM-, UMTS- und LTE-Standards, die sich sowohl auf die Netztechnik als auch auf Endgeräte beziehen. Außerdem legen sie jegliche juristische Auseinandersetzung bezüglich ihrer Patente bei. weiter

Ballmer-Nachfolge: Ericsson-CEO Hans Vestberg als Kandidat genannt

von Florian Kalenda

Der 48-Jährige ist seit 25 Jahren für Ericsson tätig. Zum CEO wurde er 2010 nach drei Jahren als Technikvorstand berufen. Er setzte einen neuen Schwerpunkt Netzbetreiber-Dienstleistungen, beendete das Joint Venture mit Sony und kaufte Microsofts IPTV-Plattform Mediaroom. weiter

Ericsson: Mobil-Traffic verzehnfacht sich bis 2018

von Florian Kalenda

Dann wird etwa die Hälfte der Weltbevölkerung LTE nutzen können. Für mehr Volumen sorgt die zuletzt im Jahresvergleich um 60 Prozent gestiegene Nachfrage nach Video von Mobilgeräten aus. Jedes zweite weltweit verkaufte Handy ist derzeit ein Smartphone. weiter

Microsoft verkauft IPTV-Plattform Mediaroom an Ericsson

von Björn Greif

Die Akquisition soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Sie stärkt Ericssons Position als führender IPTV-Ausrüster mit einem Marktanteil von über 25 Prozent. Microsoft will seine TV-Bemühungen nun auf die Xbox-Plattform konzentrieren. weiter

Ericsson verklagt Samsung wegen Patentverstößen

von Stefan Beiersmann

Es geht um standardrelevante Schutzrechte für Mobilfunk- und Elektronikprodukte. Ericsson versucht seit zwei Jahren, ein bestehendes Lizenzabkommen mit Samsung zu verlängern. Die Klage sieht es nun als letzten Ausweg. weiter

Apple übernimmt 1024 Patente des Rockstar-Konsortiums

von Stefan Beiersmann

Koreanische Regulierungsbehörden und das US-Patentamt bestätigen den Verkauf. Apple kann die Schutzrechte nun auch in Rechtsstreitigkeiten einsetzen. Sie gehören zu dem Portfolio, das das Rockstar-Konsortium 2011 von Nortel ersteigert hat. weiter