AOL verliert mehrere Topmanager und streicht Stellen

von Florian Kalenda

Manche Angebote ziehen angeblich nicht mehr ausreichend Besucher an - darunter Editions. Dagegen konnte die Huffington Post im Jahresverlauf 46 Prozent Traffic-Zuwachs verbuchen. Das letzte Quartalsergebnis lag über den Erwartungen. weiter

US-Regierung stellt Grundrechtekatalog fürs Internet vor

von Florian Kalenda

Die "Consumer Privacy Bill of Rights" gesteht den Endanwendern völlige Transparenz zu. Außerdem wird eine Fremdnutzung erhobener Daten untersagt. AOL, Google, Microsoft und Yahoo unterstützen dazu freiwillig die Funktion "Do Not Track". weiter

AOL schließt Geschäftsjahr 2011 mit einem Gewinn ab

von Anita Klingler und Stephen Shankland

Unterm Strich bleiben 13,1 Millionen Dollar. 2010 hatte ein Verlust von 783 Millionen Dollar zu Buche gestanden. Im vierten Quartal übertrifft der Onlinekonzern die Prognosen von Analysten deutlich: Er macht 22,8 statt 14,7 Millionen Dollar Gewinn. weiter

Google, Facebook und Microsoft gehen gemeinsam gegen Phishing vor

von Bernd Kling und Elinor Mills

Ein technischer Standard soll Angriffe mit gefälschten E-Mails abwehren. Bisher gehören der Arbeitsgruppe Dmarc.org 15 führende Internetfirmen an. Dmarc steht für "Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance". weiter

Twitter-Konto der Huffington Post gehackt

von Florian Kalenda und Steven Musil

Unbekannte veröffentlichten rassistische und homophobe Postings. Diese wurden zügig wieder gelöscht. Inzwischen hat die Redaktion den Hack auch in einem Tweet bestätigt. weiter

Suche: Bing überholt erstmals Yahoo

von Florian Kalenda und Lance Whitney

Comscore meldet für Bing einen Anteil von 15,1 Prozent im Dezember. Das reicht für den zweiten Platz hinter Google mit 65 Prozent. Das Microsoft-Netzwerk mit Yahoo und Bing kombiniert hat aber gegen Google mit Ask und AOL weiter verloren. weiter

Umfrage: Google überholt Yahoo als bester Mail-Provider

von Florian Kalenda und Rachel King

Junge Anwender zwischen 18 und 29 Jahren bevorzugen aber überraschend AOL. Yahoo ist vor allem bei den 45- bis 64-Jährigen beliebt. Es wurden fast 1200 zufällig ermittelte US-Bürger befragt. weiter

US-Suchmarkt: Googles Anteil wächst wieder

von Anita Klingler

Die Google-Suchmaschine legt um 0,3 Punkte auf 65,6 Prozent zu. Yahoos Anteil sinkt um 0,3 Punkte auf 15,2 Prozent. Microsofts Bing steigert sich dagegen um 0,1 Punkt auf 14,8 Prozent. weiter

Yahoo, Microsoft und AOL schließen Anzeigenabkommen

von Florian Kalenda und Rachel King

Die im September angekündigte Kooperation wurde jetzt besiegelt. Sie gilt nur in den USA. Jeder kann das Inventar der anderen verkaufen, um "Reibungsverluste zu vermeiden". Die Partner sehen sich dennoch weiter als Rivalen. weiter

Microsoft, Yahoo und AOL kooperieren beim Anzeigenverkauf

von Florian Kalenda und Lance Whitney

Jeder bietet künftig auch das Inventar der anderen beiden an. Der Umsatz wird geteilt. Das Abkommen ist nicht exklusiv - die Unternehmen können weiter auch Dritten Anzeigen zum Verkauf überlassen. weiter

Bericht: AOL bereitet sich auf Verkauf vor

von Don Reisinger und Florian Kalenda

Vertreter einer Kanzlei und einer Investmentbank waren diese Woche zu Gast. CEO Tim Armstrong bestätigt die Kontakte. Ihm zufolge handelt es sich aber um ständige Partner. "Es ist kein Vertrag auf dem Tisch - und kein Vorschlag." weiter

AOL rutscht zurück in die roten Zahlen

von Anita Klingler und Don Reisinger

Es verzeichnet im zweiten Fiskalquartal einen Verlust von 11,8 Millionen Dollar. Am stärksten sinkt der Umsatz bei den Abonnenten: minus 23 Prozent. Beim Werbegeschäft zeichnet sich dagegen erstmals seit Mitte 2008 ein leichter Aufschwung ab. weiter

AOL startet iPad-Zeitschrift „Editions“

von David Carnoy und Stefan Beiersmann

Sie erscheint täglich und ist kostenlos. Per Algorithmus passt AOL den Inhalt individuell an die Interessen der Leser an. Künftig soll es auch ein werbefinanziertes Angebot mit Inhalten von Drittanbietern geben. weiter

AOL strukturiert Management erneut um

von Florian Kalenda und Peter Kafka

Sales-Chef Jeff Levick wird durch seinen Stellvertreter Ned Brody abgelöst. Auch die im Herbst gekommenen Leiter von PR und Personal müssen gehen. CEO Tim Armstrong betreut diese Bereiche künftig wieder selbst. weiter