Data & Storage

Über ein Drittel der deutschen Unternehmen nutzt Big Data

von Björn Greif

Laut einer Umfrage von Bitkom Research im Auftrag von KPMG treffen immer mehr Firmen wirtschaftliche Entscheidungen auf Grundlage moderner Datenanalysen. Vor zwei Jahren lag der Anteil noch bei bei 23 Prozent. Die wichtigsten Hindernisse sind derzeit noch Rechts- und Sicherheitsbedenken sowie Ressourcenmangel. weiter

Microsoft weitet Unterstützung von Apache Spark aus

von Florian Kalenda

Zum Spark Summit 2016 gibt es eine Reihe Ankündigungen. Spark-Support ist für die Microsoft-Produkte HDInsight, Cortana Intelligence Suite, Power BI und Microsoft R Server in Vorbereitung oder abgeschlossen. weiter

BitTorrent will angeblich Sync als eigenständiges Unternehmen ausgliedern

von Bernd Kling

Die Leitung der neuen Firma soll der frühere BitTorrent-CEO Eric Klinker übernehmen. Laut Variety will er Sync in "Connect" umtaufen und das Werkzeug für Dateisynchronisation als Alternative zu Diensten wie Dropbox ausbauen. BitTorrent hingegen setzt mit neuen Co-CEOs verstärkt auf Medieninhalte. weiter

Samsung fertigt ein Gramm schwere NVMe-SSD mit 512 GByte Kapazität

von Björn Greif

Die PM971 misst lediglich 20 mal 16 mal 1,5 Millimeter. Sie vereint in einem einzelnen BGA-Gehäuse 16 256-GBit-V-NAND-Chips, 4 GByte LPDDR4-DRAM und einen Controller. Die sequentiellen Transferraten betragen bis zu 1500 MByte/s beim Lesen und 900 MByte/s beim Schreiben. weiter

EU-Datenschutz-Grundverordnung: Verarbeitung von personenbezogenen Informationen

von Matthias Reinwarth

Einwilligung, Zweckbindung und Minimalprinzip werden in naher Zukunft die Verarbeitung von personenbezogenen Informationen grundlegend beeinflussen. Die Stärkung der Position des Einzelnen wird schon lange gefordert, mit der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung wird dies aber anteilig Realität werden. weiter

Samsung führt günstige SSD-Reihe 750 Evo ein

von Björn Greif

Anders als die Serien 850 Evo und 850 Pro verwendet sie kein mehrschichtges 3D-V-NAND, sondern herkömmliches TLC-NAND-Flash. Die 2,5-Zoll-Laufwerke mit Kapazitäten von 120, 250 und 500 GByte erreichen sequentielle Transferraten von bis zu 540 MByte/s beim Lesen und 520 MByte/s beim Schreiben. Die Preise beginnen bei 65 Euro. weiter

Qnap stellt IoT-taugliches NAS für KMU vor

von Rainer Schneider

Das Tower-Modell TS-831X ist standardmäßig mit acht Einschüben ausgestattet und für bis zu 64 TByte ausgelegt. Es soll kleinen und mittleren Unternehmen die einfache Anwendung sowie die zügige Entwicklung und Nutzung von IoT-Applikationen ermöglichen. Der Nettopreis beträgt 699 Euro. weiter

Synology stellt NAS mit 32 TByte Storage für KMU vor

von Rainer Schneider

Das ab sofort erhältliche Modell DS916+ richtet sich an wachsende Unternehmen sowie professionelle Anwender. Die vier Laufwerkseinschübe des Netzwerkspeichers sind auf insgesamt neun erweiterbar, wodurch bis zu 72 TByte Kapazität möglich sind. Mit 2 GByte RAM kostet er rund 571 Euro, mit 8 GByte knapp 618 Euro. weiter

Dropbox eröffnet erste deutsche Niederlassung in Hamburg

von Björn Greif

Von dort aus werden künftig die rund 30 Millionen Nutzer in der DACH-Region betreut, zu denen auch etwa 4000 Unternehmen zählen sollen. Ab dem dritten Quartal speichert Dropbox Daten europäischer Kunden auf Wunsch in einem AWS-Rechenzentrum in Frankfurt am Main. weiter

Toshiba stellt 8-TByte-Festplatte für Power-User vor

von Björn Greif

Das jüngste Modell der X300-Reihe arbeitet mit 7200 U./min und 128 MByte Pufferspeicher. Die Anbindung ans System erfolgt über eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle. Das 3,5-Zoll-Laufwerk soll im Juni für 359 Euro in den Handel kommen. weiter

Storage in vSphere 6.0 effizient verwalten

von Thomas Joos

Die Verwaltung von Storage in vSphere erfolgt über den Web- oder den Windows-Client. VMware vSphere ist in dieser Hinsicht sehr flexibel und ermöglicht die Anbindung lokaler Festplatten, vSAN, Fibre-Channel-SANs, iSCSI, NAS und anderer Systeme. weiter

OneDrive-App für Windows 10 erhältlich

von Stefan Beiersmann

Sie entspricht der bereits für Windows 10 Mobile veröffentlichten App. Nutzer erhalten so Zugriff auf alle auf OneDrive gespeicherten Dateien. Die App ersetzt aber nicht die Desktop-Anwendung, die lokale Inhalte mit der Microsoft-Cloud synchronisiert. weiter

Microsoft macht SQL Server 2016 am 1. Juni allgemein verfügbar

von Björn Greif

Kunden werden zwischen vier Editionen wählen können: Express, Standard, Enterprise und Developer. Sie unterscheiden sich hinsichtlich des Funktionsumfangs und der unterstützten Hardware. Zum Testen steht ab sofort der Release Candidate 3 für registrierte Anwender bereit. weiter

SanDisk stellt SSD-Reihe Z410 mit 15-Nanometer-TLC-NAND-Flash vor

von Björn Greif

Sie umfasst 2,5-Zoll-Modelle mit 120, 240 und 480 GByte Kapazität. Dank eines SLC-Cache sollen sie sequentielle Transferraten von bis zu 535 MByts/s beim Lesen und maximal 445 MByte/s beim Schreiben erreichen. Die Anbindung an PC oder Notebook erfolgt über 6-GBit/s-SATA. weiter

Qnap bringt erstes M.2-SSD-NAS mit bis zu 960 GByte in den Handel

von Rainer Schneider

In das NASbook TBS-453A lassen sich maximal vier jeweils 240 GByte große Solid State Drives im M.2-Steckkartenformat einschieben. Das Gerät wird von einer Intel-Quad-Core-CPU mit bis zu 2,08 GHz Takt angetrieben. Je nach Konfiguration lässt es sich mit 4 oder 8 GByte RAM bestücken. Die Nettopreise beginnen bei 399 Euro. weiter

Micron betritt Markt für Software-Plattformen

von Rainer Schneider

Hierzu kooperiert der Speicherhersteller unter anderem mit VMWare. Gemeinsam mit dem Virtualisierungsspezialisten bietet er nun eine rein Flash-basierte und software-definierte Speicherplattform an, die Rechenzentren zukunftssicher machen soll. weiter

Google Drive erlaubt neuerdings Anpassung der Synchonisationsordner

von Björn Greif

Dadurch wird weniger Speicherplatz auf dem Quellrechner benötigt. Wählt der Nutzer einen Ordner ab, verschwindet er vom Computer, verbleibt aber in der Cloud. Eine neue Warnmeldung soll verhindern, dass andere Anwender den Zugriff auf geteilte Dateien verlieren, wenn diese lokal verschoben oder gelöscht werden. weiter

CIA investiert in Social-Media-Mining

von Florian Kalenda

Das lässt sich aus einer Liste mit 38 bisher unbekannten Beteiligungen des Wagniskapital-Arms In-Q-Tel herauslesen. Sie wurde von The Intercept veröffentlicht. Auch Containerspezialist Docker und Mobile-Security-Anbieter Lookout erhielten Anschubfinanzierung aus dem Haushalt der CIA. weiter

Dell erweitert Analytics-Plattform Statistica

von Florian Kalenda

Mit Unterstützung für Sprachen wie R und Python will es junge Datenwissernschaftler gewinnen und eine Community aufbauen. Auch arbeitet es nun mit Apache Hive, MySQL, Oracle und Teradata zusammen. Über Dell Boomi ist eine Verbindung zum Internet der Dinge möglich. weiter

Andy Rubin investiert in Connected-Car-Start-up Nauto

von Florian Kalenda

Nautos Systeme aus Kameras, Sensoren und Clouddiensten unterstützen den Fahrer und zeichnen eventuelle Unfallursachen auf. Nebenbei lässt sich damit die Welt kartografisch erfassen. Sie werden derzeit weltweit getestet. weiter

Buffalo bringt Privatanwender-NAS mit bis zu 16 TByte auf den Markt

von Rainer Schneider

Die Modelle LS510 und LS520 ergänzen die Produktreihe LinkStation 500. Ersteres fasst eine maximal 4 TByte große Festplatte, Letzteres bietet Platz für je zwei 8-TByte-Laufwerke. Die Preise beginnen bei 179 Euro für die LS510 inklusive 2-TByte-HDD und 129 Euro für die LS520 ohne Massenspeicher. weiter

Micron kündigt Server-SSD-Reihen mit NVMe und PCI Express 3.0 an

von Björn Greif

Die 7100-Serie umfasst bis zu 1,92 TByte große Modelle in den Formfaktoren M.2 und U.2. Die Mitglieder der 9100-Familie sind mit maximal 3,2 TByte im U.2-Format oder als HHHL-Steckkarte erhältlich. Letztere erreichen Transferraten von bis zu 3 GByte/s beim Lesen und 2 GByte/s beim Schreiben. weiter

Plextor stellt seine erste SSD-Reihe mit 15-Nanometer-TLC-NAND-Flash vor

von Rainer Schneider

Die an Einsteiger gerichtete M7V-Reihe kombiniert aktuelle Speicherbausteine mit einer daran angepassten Firmware, um eine höhere Lebensdauer zu erzielen. Sie wird noch im April mit Kapazitäten von 128, 256 und 512 GByte erhältlich sein. Kunden können zwischen 2,5-Zoll- und M.2-Ausführungen wählen. weiter

Support für SQL Server 2005 läuft heute aus

von Björn Greif

Damit erscheinen künftig keine Updates oder Sicherheitspatches mehr für die elf Jahre alte Datenbank-Plattform. Deshalb empfiehlt Microsoft nachdrücklich den Umstieg auf eine neuere Version. Das aktuelle SQL Server 2014 bietet bereits deutlich mehr Leistung, die mit SQL Server 2016 nochmals steigen soll. weiter