Vivo Apex 2019: Smartphone ohne Selfie-Kamera und offene Anschlüsse

Das Vivo Apex 2019 Concept Smartphone hat nicht einmal einen klassischen Lautsprecher. Der Fingerabdruckscanner füllt indes fast das gesamte Display aus. Ein ähnliches Design entwickelt auch Meizu.

Der chinesische Smartphonehersteller Vivo – die Nummer drei in seinem Heimatmarkt – hat ein Konzept für ein neues Smartphone vorgestellt. Wie Android Police berichtet, verzichtet es auf jegliche Buttons, fast alle Gehäuseöffnungen und eine Frontkamera, somit auch auf eine Notch genannte Displayaussparung oder andere Elemente die der ansonsten glatten und minimalistischen Optik des Geräts widersprechen.

Vivo Apex 2019 (Bild: Vivo)

Das als APEX 2019 Concept Smartphone bezeichnete Gerät bietet stattdessen einige neue technische Details, die die klassischen Bedienelemente wie Buttons ersetzen sollen. Dazu gehört ein ins Display integrierter Fingerabdruckscanner und ein proprietärer magnetischer Anschluss für das Lade-beziehungsweise Datenkabel – denn auf einen USB-Anschluss verzichtet das Gerät ebenfalls.

Apex 2019 Concept Smartphone (Bild: Vivo)Der Fingerabdruckscanner soll sogar fast die gesamte Fläche des Displays ausfüllen. Der Nutzer ist also nicht auf einen Punkt oder einen kleinen Bereich des Displays beschränkt, um sein Gerät zu entsperren. Die Idee dahinter ist dem Bericht zufolge, dass Nutzer auf ein beliebiges App-Icon tippen und damit bereits den Bildschirm und das Gerät freischalten.

Die seitlichen Tasten wie Lautstärke und Ein/Aus werden in dem Konzept durch berührungsempfindliche Bereiche im Gehäuserahmen ersetzt. Sie erkennen nicht nur die Berührung an sich, sondern auch die Druckstärke. Ein magnetischer Steckplatz auf der Rückseite dient dem Laden und der Datenübertragung und löst den USB-Anschluss ab. Auch eine Lautsprecheröffnung sucht man beim neuen Vivo-Konzept vergeblich. Eine Body SoundCasting genannte Technik versetzt stattdessen das Display in Schwingungen, um Töne wiederzugeben.

Zur weiteren Ausstattung sollen ein Snapdragon 855 von Qualcomm, 12 GByte RAM und 256 GByte Speicher gehören. Zum Display, dem Akku und der Kamera machte Vivo indes keine Angaben. Allerdings wird das Unternehmen das Gerät Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentieren und dann wahrscheinlich die fehlenden Angaben nachreichen. Unklar ist dem Bericht zufolge zudem, ob und wann dieses Konzept in Serie geht.

Allerdings ist Vivo mit diesem Konzept nicht allein. Schon am Mittwoch hatte Meizu ein Zero genanntes Smartphone präsentiert, dass einen ähnlichen Designansatz verfolgt. Auch bei diesem Gerät erteilten die Entwickler fast allen Öffnungen und Buttons eine Absage. Selbst der SIM-Kartenslot musste einer eSIM weichen. Auf einem Pressebild ist lediglich eine kleine Bohrung im Rahmen für das Mikrofon zu sehen.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Themenseiten: Meizu, Smartphone, Vivo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vivo Apex 2019: Smartphone ohne Selfie-Kamera und offene Anschlüsse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *