Corning stellt Gorilla Glass 6 vor

Durch eine neue Materialzusammensetzung soll das Glas nun mehrere Stürze überstehen. Bei Tests bleiben Abdeckungen aus Gorilla Glass 6 im Durchschnitt nach 15 Stürzen unbeschädigt. Das neue Material erlaubt zudem Gehäuse, die zu mehr als 85 Prozent aus Glas bestehen.

Corning hat mit Gorilla Glass 6 die jüngste Generation seiner Glastechnologie für mobile Geräte vorgestellt. Es soll sich um das bisher haltbarste Schutzglas des Unternehmens handeln und sogar mehrfache Stürze überstehen.

Gorilla Glas (Bild: Corning)Bei Labortests meisterte Gorilla Glass 6 im Durchschnitt 15 Stürze aus einer Höhe von rund einem Meter – doppelt so viel wie der Vorgänger Gorilla Glass 5. Unter den gleichen Bedingungen sollen Produkte der Konkurrenz nicht einmal den ersten Sturz überleben. Ein Meter wiederum ist laut einer von Corning zitierten Studie die „bevorzugte“ Fallhöhe: Bei mehr als 50 Prozent der Stürze befinden sich Smartphones zu Beginn in einer Höhe von bis zu einem Meter.

„Gorilla Glass 6 hat eine völlig neue Glaszusammensetzung, die chemisch verstärkt werden kann, um eine deutlich höhere Kompression zu erreichen, als dies mit Gorilla Glass 5 möglich ist“, wird Jaymin Amin, Vice President für Technologie und Produktentwicklung bei Corning, in einer Pressemitteilung zitiert. „Das erlaubt es Gorilla Glass 6, widerstandsfähiger gegenüber Beschädigungen zu sein.“ Da ein Gerät wahrscheinlich nicht mehrfach direkt nacheinander stürze, steige die Wahrscheinlichkeit, dass das Glas einige Sturzereignisse überlebe.

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

 

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

 

Gorilla Glass 6 soll aber nicht nur zum Schutz des Displays, sondern auch als Abdeckung der Gehäuserückseite zum Einsatz kommen. Die neue Materialzusammensetzung soll die Entwicklung von Geräten ermöglichen, deren Gehäuse zu mehr als 85 Prozent aus Glas bestehen. Erste Geräte mit dem neuen Glas sollen in den kommenden Monaten den Markt erreichen.

Fast genau vor zwei Jahren hatte Corning Gorilla Glass 5 angekündigt und als „eingeschränkt sturzsicher“ beworben. Gorilla Glass 5 wird unter anderem für das Galaxy S8 benutzt, das bei Falltests der Stiftung Warentest deutliche Schwächen zeigte. Das Galaxy S9, das ebenfalls Gorilla Glass 5 auf der Vorder- und Rückseite hat, bestand den Falltest indes.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Corning, Mobil, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Corning stellt Gorilla Glass 6 vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Juli 2018 um 9:21 von Till Wollheim

    Das ist schon sehr interessant – man verbessert mit riesen Aufwand die Glasqualität anstatt mit ganz geringem Aufwand den Smartys eine Öse für eine Fangschlaufe zu verpasse, wie jede gute Kamera das hat!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *