Im Sommer dieses Jahres präsentierte Panasonic eine neue Generation von LS-Laufwerken mit doppelter Kapazität – 240 MByte. Ein entsprechendes, erstes Gerät ist nun erhältlich. Das LK-RF240U kann sowohl LS-240, LS-120 wie auch 3,5″ Floppy-Disketten lesen und beschreiben. Der Clou ist aber die Fähigkeit dieses Laufwerkes ganz normale, handelsübliche 3,5″ HD Disketten mit 32 MByte zu formatieren.

Das externe USB Laufwerk ist sehr leicht – es wiegt ca. 170 Gramm – und etwa so groß wie ein CD-Case. Das fest angeschlossene USB Kabel wird an eine dafür vorgesehene Seiteneinkerbung eingerastet. Dadurch ist das Laufwerk immer anschlussbereit – die benötigte Energie wird über die USB Schnittstelle bezogen.

Sofort nach dem Anschließen wird das Laufwerk unter Windows als zweites Floppy-Laufwerk (B:) erkannt. Die LS240- und FD32-Funktion stehen aber erst nach Installation der auf der beigelegten CD befindlichen Treiber bereit. Mit einer speziellen Software, ähnlich einem CD-Brennprogramm, werden die 1,44 MByte Floppies auf 32 MB formatiert und beschrieben – das Auslesen erfolgt dann ganz normal über den Windows Explorer.

Fazit

Mit 400 Mark ist der Preis im Vergleich zur Kapazität nicht gerade üppig – für einen externen CD-Brenner mit mehr als der 8-fachen Übertragungsrate zahlt man etwa das 1,5- bis 2-fache. Allerdings ist das Laufwerk einfacher in der Installation und Handhabe als ein CD-Brenner – insbesondere bei LS Medien. Und die Aufwertung der alten aber günstigen Floppy ist auch nicht von der Hand zu weisen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wiedergeburt der Floppy-Disk

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.