Das bei BTC unter der internen Bezeichnung BCO1612IM laufenden Gerät heißt im Einzelhandel schlicht und einfach BTC Combo. Äußerlich unterscheidet sich das Laufwerk nur durch die Aufschrift „Combo“ vom einfachen DVD-ROM-Leser aus gleichem Hause. Der Auswurfknopf und das zweite Bedienfeld zum Abspielen von Audio-CDs sind BTC typisch länglich mit abgerundeten Ecken geformt. Neben diesen sind auch ein Kopfhöreranschluss und ein Lautstärkeregler an der Frontseite des Laufwerks vorhanden.

Die Leseperformance bewegt sich sowohl bei CDs wie auch bei DVDs im gehobenen Mittelfeld. Mit der 25,3-fachen durchschnittlichen Leseleistung bei allen CD-Medien und 27-fache Leseleistung bei reinen Daten-Scheiben ist das BTC-Combo sogar recht flott. Audio-CDs werden mit dem 16,9-fachen Tempo ausgelesen und das Grabben klappt sogar dank 14,8-facher Transferrate fast mit der vollen Audio-CD-Leseleistung. Im Vergleich zu vielen anderen Laufwerken ist das nicht immer selbstverständlich. Charakteristischer für Combo-Laufwerke ist die hohe mittlere Zugriffszeit, die bei CDs 110 ms beträgt. Für einen Durchschnittswert ist das noch akzeptabel. Bei CD-ROMs liegt der Wert erwartungsgemäß geringfügig darunter (108 ms) und ist auch noch zufrieden stellend.

Anerkennenswert ist die Durchsatzrate bei DVDs, welche im Schnitt 5,6-fache DVD-Geschwindigkeit beträgt. Rein lesbare DVD-Medien (DVD-ROM und DVD-Video) werden nur minimal schneller gelesen (5,7x DVD). Die eingeschränkte Kompatibilität zu (wieder)beschreibbaren DVD-Medien beschert allerdings nur wenige Messergebnisse und so beeinflussen vornehmlich die hohen Durchsatzraten bei DVD-ROM und –Video den Gesamtschnitt. Insbesondere die wiederbeschreibbaren Formate DVD-RW und DVD+RW machen dem Laufwerk Probleme und werden nur sporadisch nach langem Einlesen erkannt und richtig angezeigt. Vernünftige Messungen sind somit nicht möglich und darum sind diese Medien in der Tabelle auch als nicht lesbar ausgewiesen. Das ist ebenfalls der Grund für die minimalen Unterschiede in den Endergebnissen bei nur lesbaren DVD-Medien und DVDs allgemein. Desgleichen profitieren die Messwert für die mittlere Zugriffszeit bei DVDs von dem fehlenden Einfluss der Formate DVD-RW sowie DVD+RW und sind mit 116 ms dementsprechend sehr gut. Die Leistung beim Rippen von DVD-Filmen ist dagegen nur mittelmäßig. Mit dem Programm Smartripper können DVD-Videos bei 4,3-facher Geschwindigkeit, je nach Größe, in 12 bis 25 Minuten (4,7 bis 8,5 GByte) auf die Festplatte kopiert werden. Das ist zwar ein akzeptables Tempo, aber einigen Anwendern dürfte es zum erstellen von Sicherheitskopien als (S)VCD oder im DIVX-Format zu langsam sein.

Mit dem Key2Audio-Verfahren kopiergeschützte Musik-CDs kann das Laufwerk zum größten Teil abspielen. Sogar Audiograbbing ist möglich – unter Hinnahme einer geringfügigen Geschwindigkeitseinbuße. Es klappt aber nicht immer: die CD mit dem Soundtrack zum Film „Star Wars Episode II: Angriff der Klonlkrieger“ kann das Laufwerk nicht lesen. Immerhin ist das Laufwerk in der Lage in zwei von drei Fällen solche CDs zu lesen, trotz des Aufdrucks „Will Not Play On PC/MAC“. Das ist weitaus mehr als das Gros aller Laufwerke überhaupt kann!

Ein Grund dafür, dass die angeblich auf dem PC-Laufwerk nicht lesbaren Audio-CDs doch abgespielt werden können, ist in der guten Fehlerkorrektur zu finden sein. Obwohl eben dieser Part beim Auslesen der Medien vom Key2Audio-Kopierschutz-Mechanismus genutzt wird, um die Laufwerkslogik durch „Nonsens“-Daten in die Irre zu führen. Mit verstaubten oder gar zerkratzten Medien kann das Laufwerk recht gut umgehen. Die präparierten CDs aus dem Labor werden fast ohne Zeitverzögerung zu mindestens 58 Prozent, in einzelnen Fällen zu 100 Prozent, ausgelesen.

Die vom Hersteller genannten Brenngeschwindigkeiten kann das BTC Combo nicht einhalten. So werden die auf der Verpackung stehenden Werte vom 16-fachen CD-Tempo bei CD-Rs beziehungsweise 10-faches Tempo bei CD-RWs nur annähernd und zwar nur beim Brennen des Datenbereichs erreicht. Innerhalb des gleichen schreibt der BTC mit 15,5-facher CD-Geschwindigkeit die Informationen in den CD-R-Rohling – bei CD-RWs wird mit 9-facher Leistung geschrieben. Effektiv brennt das BTC Combo laut Labormessung CD-R-Medien aber nur mit 11,2-facher und CD-RWs mit 7,4-facher Geschwindigkeit – das gilt für den gesamten Brennvorgang, inklusive Lead-In und Lead-Out.

Zum Lieferumfang legt BTC als besonderes Schmankerl die neueste Version der DVD-Abspielsoftware PowerDVD XP 4.0 mit dazu. Weiterhin sind auch Nero 5 als Brennsoftware und verschiedenen Tools wie CD-Maker, File-CD und Drivebackup im Paket enthalten. Leider fehlen ein passendes IDE-Kabel und Rohlinge, weder eine CD-R noch eine CD-RW ist im Paket zu finden. Zwar handelt es sich hierbei um Zubehör mit einem geringen Anschaffungspreis, ärgerlich ist es trotzdem.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BTC BCO1612IM

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.