Alles auf Digitalisierung setzen

Die zunehmende Verbreitung von digitalen und physischen Kanälen hat sich nie stärker auf unser Leben ausgewirkt als heute. Dies ist besonders deutlich in der Finanzdienstleistungsbranche, wo die digitale Transformation relevanter ist als jemals zuvor.

Während die digitale Technologie in den letzten Jahren immer komplexer wurde, diente sie auch als Katalysator für das digitale Banking, was nicht nur den Verbrauchern, sondern auch den Banken selbst zugute kommt. Dies wird durch das Konzept „Jederzeit und überall“ sichtbar, das einen jederzeit verfügbaren Kundendienst verspricht. Was einmal als neue Arbeitsweise betrachtet wurde, gehört jetzt zum Alltag, so beispielsweise die berührungslosen und mobilen Zahlungen, bei der hochentwickelte digitale Technologienzur Durchführung von Technologien zum Einsatz kommen. Die Verbreitung der Selbstbedienung reduziert die Notwendigkeit, ein umfangreiches Filialnetz zu unterhalten, sodass sich das Personal auf andere wichtige Aufgaben konzentrieren kann, z. B. auf die Kundenpflege.

Der Fortschritt wird von vier Schlüsselfaktoren angetrieben: Cloud-Computing, mobiles Internet, soziale Medien und Integration von Big Data. All dies erfolgt in einem Klima der wachsenden Anforderungen und veränderten Erwartungen von Kunden, die Banken erfüllen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Ein Szenario, das durch reduzierte Kosten, schnellere Markteinführung, mehr Transparenz und Kontrolle sowie eine verbesserte Kundenbindung erzwungen wird. All dies muss in einem anspruchsvolleren regulatorischen Rahmen geschehen. Allerdings bringen große Änderungen auch große Herausforderungen mit sich.

Herausforderungen im Internet-Zeitalter

Heute gibt es zwei wichtige Herausforderungen für Finanzdienstleister. Zum einen die Erwartungen der Kunden, die mit der Innovationsfähigkeit und der Zugänglichkeit der Technologie weiter wachsen. Die Verbraucher wollen nahtlose, sichere, effiziente und einfach zu verwendende Dienste, die jederzeit verfügbar sind. Sie bleiben nicht Kunde einer Bank oder eines Finanzdienstleistungsunternehmens, die dies nicht bietet. Kunden möchten die Vernetzung mit ihrem Finanzinstitut. Wird dies nicht geboten, ist keine Kundenbindung mehr möglich.

Zum anderen ändern neue Marktteilnehmer der etablierten Branche das traditionelle Banking radikal und haben einen großen Einfluss auf Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und das Geschäft. Verschiedene digitale Finanzdienstleister haben die Voraussetzungen für die Vermögensverwaltung im Massenmarkt gelockert und die Attraktivität der Bankeinlagenprodukte überschattet. Darüber hinaus ersetzen allmählich Plattformen von Drittanbietern, z. B. Apple Pay, die Rolle der Banken als Zahlungskanäle. Finanzregulierungsbehörden wollen für noch mehr Wettbewerb beim Zahlungsverkehr zu sorgen, indem sie den Zahlungsverkehr vereinfachen, um die Kosten des Markteintritts zu senken. Dies ermöglicht FinTech-Unternehmen, für mehr Wettbewerb zu sorgen und herkömmliche Abrechnungs- und Abwicklungsdienste zu marginalisieren, es sei denn, diese passen sich an.

Angesichts dieser Herausforderungen benötigen Banken und andere Finanzdienstleistungsunternehmen eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie, um unterschiedliche Kanäle und Produkte anzusprechen, und sich dem Kunden gegenüber als relevant und notwendig zu positionieren.

Digitalisierung für die Banking-Revolution

Um im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein, müssen Banken und andere Finanzinstitute auf die gesteigerte Kundennachfrage nach Mobile-Banking und Interaktionen über digitale Kanäle reagieren. Es gibt drei wichtige Bereiche, die Finanzinstitute verbessern müssen.

Geschwindigkeit zu den niedrigsten Kosten: Erstens können Banken und Finanzdienstleister leistungsstarke offene Plattformen, Cloud-Computing und verteilte Architekturen zur Entwicklung von flexiblen Plattformen nutzen, die Smart-Plattformen unterstützen. Die OpenStack-Finanz-Cloud sorgt ebenfalls dafür, dass Dienste optimal durchgeführt werden, um Kunden die bestmögliche Erfahrung zu bieten.

Verbesserung der Kunden- und Geschäftsinformationen: Zweitens können Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen mithilfe von Big-Data-Plattformen innovative Technologien wie z. B. künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen nutzen , um das Kundenverhalten zu verstehen und das Präzisionsmarketing basierend auf Datenanalyse und Erkenntnissen einzusetzen. Dies ermöglicht den Unternehmen, den Kunden personalisierte Dienstleistungen anzubieten und gleichzeitig Mitarbeitern verfeinerte Entscheidungsfindungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Einheitliche Kommunikation: Schließlich können Finanzdienstleister ihre Dienste neu gestalten, indem sie innovative Mobil- und Video-Kommunikationstechnologien in Finanzkanaldienste integrieren. Wenn diese digitalen Dienste einmal implementiert sind, können Verbraucher jederzeit und überall auf Finanzdienstleistungen zugreifen, was das Kundenerlebnis in Echtzeit wesentlich steigert.

Das heutige Zeitalter der Bankentransformation

In der heutigen digitalen Zeit sehen sich Banken einer neuen Realität ausgesetzt, bei der neue Marktteilnehmer den Markt umwälzen und Kunden verstärkt mobile und digitale Kanäle verwenden und mehr von diesen verlangen. Das Aktualisieren und Verwalten von Geschäftstechnologien bedeutet mehr als nur das Verjüngen von alten IKT-Systemen. Finanzinstitute können die Flexibilität, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit ihrer Dienstleistungen verbessern und einen Schritt nach vorn in Richtung der nächsten Generation des Bankings machen. Es ist nicht die alte Umgebung, die die Transformation der Banken bremst, sondern das alte Denken.

Huawei Enterprise in Sozialen Netzen

Themenseiten: Huawei, Huawei Enterprise

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: