Telefónica verkauft sein Hamburger Glasfasernetz an Versatel

von Björn Greif

Der Übernahmevertrag umfasst 1000 Kabelkilometer und ein neu gebautes Rechenzentrum. Telefónica wird weiterhin Zugang zu dem Netz haben, um Geschäfts- und Privatkunden mit Glasfaserzugängen zu versorgen. Die Transaktion soll Ende des Jahres abgeschlossen werden. weiter

Eco und BSI starten Initiative gegen Botnetze

von Anita Klingler

Botfrei.de bietet Informationen und Programme, mit denen sich PCs von Infektionen befreien lassen. Provider informieren Kunden im Verdachtsfall, dass ihr Computer gekapert wurde. Gefördert wird das Projekt vom Bundesinnenministerium. weiter

Versatel trennt sich von Kabelgeschäft

von Björn Greif

Die Sparte geht für 66 Millionen Euro an den französischen Finanzinvestor Chequers Capital. Die Verkaufsvereinbarung sieht auch den Abschluss eines Wholesale-Geschäfts mit 9 Millionen Euro Umsatz vor. weiter

Versatel meldet leichten Umsatz- und Gewinnzuwachs

von Björn Greif

Der Vorsteuergewinn klettert im dritten Quartal 2009 um 3,7 Prozent auf 50,9 Millionen Euro. Das Konzernergebnis verbessert sich um 27,2 Prozent auf minus 7,5 Millionen Euro. Der Free Cashflow steigt im Jahresvergleich von 6,7 auf 20,7 Millionen Euro. weiter

Studie: Konsolidierung im deutschen Breitbandmarkt steht bevor

von Peter Marwan

Übernahmekandidaten sind neben Hansenet in erster Linie Orion Cable und Kabel BW. Kartellrechtlich halten die Autoren Zusammenschlüsse für unbedenklich. Die Bundesregierung soll ihre Strategie zur Stimulierung von Breitbandinvestitionen überdenken. weiter

Studie: Service der DSL-Anbieter ist erneut schlechter geworden

von Peter Marwan

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat im Auftrag von n-tv 13 DSL-Anbieter untersucht. Insgesamt sind die Defizite bei Erreichbarkeit und Motivation der Mitarbeiter groß. Am besten haben Congstar, Versatel und Alice abgeschnitten. weiter

Versatel meldet leichten Umsatz- und Gewinnrückgang

von Björn Greif

Der Vorsteuergewinn sinkt im ersten Quartal 2009 um 3,6 Prozent auf 45,6 Millionen Euro. Das Konzernergebnis verbessert sich um 77 Prozent auf minus 6,8 Millionen Euro. Der Free Cashflow steigt von minus 19,6 auf plus 19,1 Millionen Euro. weiter