Texas Instruments streicht 1100 Stellen trotz guter Zahlen

von Björn Greif

Von der Maßnahme verspricht es sich ab Ende 2014 jährliche Einsparungen in Höhe von 130 Millionen Dollar. Im Schlussquartal 2013 verdoppelte der Chiphersteller seinen Nettogewinn nahezu auf 511 Millionen Dollar. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um 2 Prozent auf 3,028 Milliarden Dollar. weiter

HP stellt drei neue Moonshot-Server-Cartridges vor

von Florian Kalenda

Einsatzzwecke sind Desktop-Hosting, dynamische Webserver und digitale Signalverarbeitung. Sie nutzen Chips von AMD, Intel und Texas Instruments - letztere ARM-basiert. HP hält nun branchen- oder gar unternehmensspezifische Cartridges für denkbar. weiter

Google: Galaxy Nexus erhält kein KitKat-Update mehr

von Florian Kalenda

Offiziell fällt es aus dem 18 Monate langen Support-Zeitrahmen. Letztlich ist aber wohl fehlende Unterstützung durch Prozessorhersteller Texas Instruments der Grund. Das Unternehmen hat sich inzwischen aus der Smartphone-Chipherstellung zurückgezogen. weiter

Texas Instruments übertrifft Erwartungen

von Björn Greif

Der Umsatz geht im erstem Quartal um 8 Prozent auf 2,885 Millarden Dollar zurück. Dafür steigt der Nettogewinn im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 362 Millionen Dollar. TI gibt auch einen positiven Ausblick auf das zweite Quartal. weiter

Texas Instruments stellt Fertigung von Smartphone-Prozessoren ein

von Stefan Beiersmann

Künftig bilden Chips für Embedded-Geräte das Kerngeschäft. Als Folge streicht Texas Instruments weltweit 1700 Arbeitsplätze. Ein Grund für den Strategiewechsel sind Firmen wie Apple, die ihre Prozessoren inzwischen selbst entwickeln. weiter

AMD und ARM gründen Allianz für heterogenes Computing

von Stefan Beiersmann

Der Heterogeneous System Architecture Foundation gehört auch Texas Instruments an. Ziel ist die Definition und Förderung offener Standards für Systeme, die CPU und GPU kombinieren. Sie sollen Softwareentwicklern die Arbeit erleichtern. weiter

TI übertrifft Erwartungen und kündigt Werksschließungen an

von Björn Greif

Der Umsatz sinkt im vierten Quartal um 3 Prozent auf 3,42 Milliarden Dollar. Der Gewinn schrumpft um 68 Prozent auf 298 Millionen Dollar oder 0,25 Dollar je Aktie. Die Produktion in Hiji und Houston soll an modernere Standorte verlegt werden. weiter

CES: Texas Instruments demonstriert Windows 8 auf ARM

von Brooke Crothers und Florian Kalenda

Als Prozessor dient der in Kürze verfügbare OMAP4470. Die Startseite von CNN scrollt im Internet Explorer trotz zahlreicher Multimedia-Inhalte flüssig. Das ist auf dem Motorola-Tablet XyBoard unter Android 3.2 beispielsweise nicht der Fall. weiter