Wischtastatur Swype ab sofort allgemein für Android verfügbar

von Björn Greif

Bisher war sie nur auf Geräten bestimmter Hersteller wie Samsung vorinstalliert. Nutzer können zur Texteingabe mit dem Finger ohne Absetzen über das virtuelle Keyboard wischen. Sprach- und Handschriftenerkennung sind ebenfalls integriert. weiter

Nuance kauft Sprachmail-Software-Entwickler Ditech

von Florian Kalenda

Es ist an zwei Techniken besonders interessiert: Qualitätsoptimierung von Sprachnachrichten und deren Umwandlung in Text. Sie sollen Einzug in die Dragon-Reihe halten. Der Preis von 22,5 Millionen Dollar bedeutet einen Aufschlag von etwa 80 Prozent auf den letzten Schlusskurs. weiter

Nuance stellt Spracherkennungssoftware für Fernsehgeräte vor

von Kai Schmerer

Mit Dragon TV sollen sich TVs zukünftig per Sprache bedienen lassen. Gedacht ist das Angebot für TV-Service-Provider und Herstellern von TV-Geräten. Die Software bietet auch die Möglichkeit, soziale Medien wie Twitter, Facebook und Skype per Spracheingabe zu nutzen. weiter

Spracherkennung: Nuance übernimmt Konkurrenten Vlingo

von Anita Klingler

Damit sind auch alle Rechtsstreitigkeiten zwischen den beiden Firmen beendet. Vlingo-CEO Dave Grannan: "Unsere Unternehmen sind zusammen stärker als allein." 100 Mitarbeiter sollen zu Nuance wechseln. weiter

Bericht: Nuance kauft Swype für 100 Millionen Dollar

von Anita Klingler und Steven Musil

Das will der Blog Uncrunched erfahren haben. Nuance Communications besitzt schon die prädikative Texteingabe T9. Swype rechnet damit, dass seine gleichnamige Lösung bis Jahresende auf rund 100 Millionen Geräten vorinstalliert sein wird. weiter

Nuance bringt Dragon Dictate für Mac 2.5

von Anja Schmoll-Trautmann

Die neue Version bietet erweiterte Funktionen für soziale Netzwerke, Korrektur und Bearbeitung und unterstützt Microsoft Word 2011. Mittels App wird das iPhone zum Funkmikrofon. Die Spracherkennung erscheint Mitte August für 199 Euro. weiter

Dragon NaturallySpeaking 11.5 macht iPhone zum Funkmikro

von Anja Schmoll-Trautmann

Ab sofort ist die Spracherkennungssoftware in der Premium-Version für 149 Euro erhältlich. Das Update bietet spezielle Funktionen für soziale Netze. Außerdem gibt es zusätzliche Korrektur- und Bearbeitungsoptionen. weiter

Nuance bringt Spracherkennungs-SDK für Smartphones

von Florian Kalenda und Larry Dignan

Es richtet sich an Entwickler von Apps für iOS und Android. Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch und Spanisch werden erkannt. Die eingesetzte Technik entspricht der von Nuances eigener App Dragon Dictation. weiter

Nuance bringt Spracherkennungs-App für iPhone

von Michael Sixt

Dragon Dictation basiert auf der PC-Anwendung Dragon Naturally Speaking. Die Anwendung soll ab morgen für begrenzte Zeit kostenlos im App Store erhältlich sein. Ferner stellt Nuance eine sprachbasierte Such-App vor. weiter

Nuance kauft Anbieter von Mac-Spracherkennungssoftware

von Lance Whitney und Stefan Beiersmann

MacSpeech setzt seit 2008 Spracherkennungstechnologien von Nuance in seiner Software Dictate ein. Ziel der Übernahme ist die Entwicklung einer Mac-Version von Nuances Dragon-Software. weiter

Nuance übernimmt eCopy

von Peter Marwan

Der Kaufpreis beträgt rund 54 Millionen Dollar. Das kombinierte Produktportfolio soll dokumentenbasierende Arbeitsabläufen in Firmen verbessern. Nuance will seine Desktop-Produkte über die eCopy-Vertriebswege verstärkt an Firmen vekaufen. weiter

Amerikanische IT-Riesen wollen Krankenakten digitalisieren

von Florian Kalenda und Ina Fried

Ein Förderprogramm der US-Regierung in Höhe von 20 Millionen Dollar lockt unter anderem Dell, Intel und Microsoft an. Die "EHR Stimulus Alliance" will eine halbe Million Ärzte zügig über elektronische Hilfsmittel aufklären. weiter