Apple lässt sich 3D-Projektionsverfahren patentieren

von Erica Ogg und Florian Kalenda

Es soll billig herzustellen sein und dem Betrachter unbehinderte Bewegung ermöglichen. Eine Brille ist nicht nötig. Der Antrag stammt aus dem Jahr 2006, lässt also wohl kaum auf ein in Kürze erscheinendes Produkt schließen. weiter

Sonys Bewegungscontroller Move verkauft sich 4,1 Millionen Mal

von Anita Klingler und Don Reisinger

Allerdings bezieht sich die Zahl auf an Händler abgegebene Geräte. Sony rechnet mit einem guten Weihnachtsgeschäft. Microsofts Kinect hat sich im ersten Monat seit Verkaufsstart mehr als 2,5 Millionen Mal verkauft. weiter

Nintendo fürchtet Apple mehr als Microsoft

von Don Reisinger und Florian Kalenda

Aber auch die Konkurrenz durch iOS-Geräte sieht President Reggie Fils-Aime nur kurzfristig gegeben. iPhone-Games hält er für nicht mehr als kurzfristige Zerstreuung. Dagegen ziehen Nintendo-Spiele den Nutzer ganz in ihren Bann. weiter

Nintendo: Piraterie ist nicht Schuld an Verkaufsrückgang

von Don Reisinger und Florian Kalenda

Vielmehr fehlt es dem Konsolenhersteller an echten Hits. Er musste seine Umsatzprognose aus diesem Grund senken. Dennoch arbeitet man parallel auch an einem verbesserten Kopierschutz für die angekündigte 3DS. weiter

Studie: Apps fördern Smartphone-Verkäufe nicht

von Don Reisinger und Stefan Beiersmann

Die wichtigsten Verkaufsargumente sind Größe, Qualität, Art der Tastatur und Preis. Nur 18 Prozent der Verbraucher ziehen mobile Anwendungen in ihre Kaufentscheidung mit ein. Insgesamt laden 65 Prozent der Smartphone-Nutzer Apps herunter. weiter

Bericht: Lenovo entwickelt Spielkonsole eBox

von Don Reisinger und Stefan Beiersmann

Sie kommt wahrscheinlich zunächst nur in China in den Handel. Den Marktstart hat der Computerhersteller für Ende 2010 angekündigt. Die eBox erhält einen Bewegungscontroller, ähnlich Microsofts Kinect oder Sonys PlayStation Move. weiter

Analyst: Nintendo 3DS wird die Branche revolutionieren

von Don Reisinger und Florian Kalenda

Wedbush setzt einen Spielepreis von 29 Dollar an - 4 Dollar über dem Durchschnitt. Ermöglichen soll dies der Erfolg der Hardware gekoppelt mit den Besonderheiten der 3D-Darstellung ohne Brille. Launchtermin und tatsächliche Preise sind noch nicht bekannt. weiter

Nintendo 3DS nutzt stromsparenden High-End-Grafikchip

von Brooke Crothers und Florian Kalenda

Der Pica2000 von DMP enthält Hardwareunterstützung für komplexe Shaderberechnungen. Der Hersteller verspricht "3D-Stereovision fürs nackte Auge". Die Technik wäre auch für Smartphones geeignet. weiter

Greenpeace entert Dell-Zentrale

von Björn Greif

Die Umweltaktivisten bringen ein Spruchband mit der Aufschrift "Michael, what the Dell? Design out Toxics!" an. Damit wollen sie darauf hinweisen, dass Dell entgegen früheren Versprechen weiterhin gefährliche Substanzen bei der Fertigung einsetzt. weiter

Nach sechs Jahren Wachstum: Nintendo meldet weniger Gewinn

von Florian Kalenda und Lance Whitney

Er ist um 18 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gesunken. Der Umsatz fiel um 22 Prozent auf 11,8 Milliarden Euro. 20,5 Millionen Wii-Konsolen hat das Unternehmen noch verkauft. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet es einen Absatz von 18 Millionen Geräten. weiter

iPhone nimmt Sony und Nintendo Anteile am Spielemarkt ab

von Florian Kalenda und Jim Dalrymple

19 Prozent aller in den USA verkauften Mobile-Spiele laufen auf iPhone und iPod Touch. Im Vorjahr waren es 5 Prozent. Großer Verlierer ist Sonys PSP mit einem Rückgang von 19 auf 11 Prozent. weiter

Dezemberergebnis der Spieleindustrie schlägt alle Rekorde

von Daniel Terdiman und Florian Kalenda

In den USA wurden mit Konsolen und Spielen 5,53 Milliarden Dollar Umsatz erzielt. Das Jahresergebnis blieb dennoch hinter dem von 2008 zurück. Klarer Sieger war Nintendo mit der eigentlich längst abgeschriebenen Wii. weiter

Nintendos Gewinn bricht im ersten Halbjahr um 52 Prozent ein

von Markus Pytlik

Der Überschuss beträgt zwischen April und September 520 Millionen Euro. Die Erlöse sinken im gleichen Zeitraum um 21,7 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Als Grund nennt Nintendo unter anderem schwächelnde Verkaufszahlen der Wii. weiter

Nintendo bestätigt erste Preissenkung für die Wii

von Markus Pytlik

Die Spielkonsole kostet ab Sonntag in den USA 199,99 Dollar und damit 50 Dollar weniger als bisher. In Deutschland wird die Konsole am 2. Oktober günstiger. Das Unternehmen reagiert damit auf sinkende Absatzzahlen und den Konkurrenzkampf mit Microsoft und Sony. weiter