Malvertising-Kampagne nimmt Mac-Nutzer mit Steganographie ins Visier

von Stefan Beiersmann

Das in einer Anzeige enthaltene Bild versteckt den eigentlichen JavaScript-Schadcode. Mac-spezifische Schriftarten erlauben es, einzelne Pixel des Bilds in alphanumerische Zeichen zu übersetzen. Daraus entsteht eine Weiterleitung zu einer Website, die einen Trojaner verteilt. weiter

Malwarebytes sieht mehr Bedrohungen für Unternehmen

von Bernd Kling

Im dritten Quartal zeigten sich Banking-Trojaner als weltweit größte Geschäftsbedrohung. Mit einer Zunahme um 84 Prozent ließen sie andere Malware-Typen hinter sich. Die Kategorie der Krypto-Miner hingegen fiel vom ersten auf den vierten Platz zurück. weiter

Spionage-Apps im Mac App Store aufgetaucht

von Bernd Kling

Obwohl die Anwendungen eindeutig gegen die Datenschutz-Richtlinien verstoßen, bleiben sie lange im App Store. Apple reagiert erst, nachdem Sicherheitsforscher ausführliche Analysen veröffentlichen. weiter

Malwarebytes: Mac-Malware nimmt 2017 um 270 Prozent zu

von Stefan Beiersmann

Vor allem nimmt die Verbreitung von Backdoor-Trojanern und Adware zu. Unerwünschte Programme finden sich zudem im offiziellen Mac App Store. Das Jahr 2018 startet mit vier neuen ernsthaften Bedrohungen für macOS. weiter

Krypto-Mining-Kampagne nimmt Millionen von Android-Nutzern ins Visier

von Stefan Beiersmann

Schädliche Apps und Malvertising leiten Nutzer zu fünf Krypto-Mining-Websites. Sie haben täglich rund 800.000 Besucher. Auf den Smartphones tarnen die Hintermänner den Vorgang als Captcha-Abfrage. Wahrscheinlich generieren sie pro Monat mehrere Tausend Dollar der Kryptowährung Monero. weiter

Malwarebytes: Exploit-Kits verbreiten Ransomware GandCrab

von Stefan Beiersmann

Sie nutzt die Exploit Kits RIG und GrandSoft. Letzteres galt eigentlich als inaktiv. Die Exploit Kits greifen Schwachstellen in Internet Explorer, Flash Player und Java an. Die Hintermänner verlangen ein Lösegeld von umgerechnet rund 835 Euro – zahlbar in der Kryptowährung Dash. weiter

Software-Schwachstellen erreichen neuen Höchststand

von Martin Schindler

Experten des Hasso-Plattner-Insitutes warnen vor den wachsenden Gefahren durch Sicherheitslecks und fordern von der Politik verbindliche Sicherheitsrichtlinien für PCs, Smartphones aber auch für IoT-Geräte. weiter

Malwarebytes: Cyberkriminelle ändern ihre Angriffsmethoden

von Bernd Kling

Ransomware gewann 2017 erheblich an Verbreitung, scheint aber allmählich zu stagnieren. Gegen Ende des Jahres setzten Cyberkriminelle zunehmend auf Spyware, um Unternehmensdaten zu entwenden. Im Trend liegen auch Kryptominer, Bankentrojaner und Adware. weiter

Neue Herausforderungen: IoT und Sicherheit

von Thomas Joos

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ist allgegenwärtig. Durch Verbindung von Geräten mit dem Internet steigt aber nicht nur der Nutzen, sondern auch das Sicherheitsrisiko. weiter

Wenn Staaten zu Hackern werden

von Thomas Joos

Staaten treten immer häufiger als Hacker auf und spionieren Bürger des eigenen Landes oder auch ausländische Bürger und Unternehmen aus. Anwender und Unternehmen müssen sich also mit dem Thema auseinandersetzen und ihre Daten vor Angriffen von Staaten schützen. weiter

Der ökonomische Schaden durch Cyberkriminelle

von Thomas Joos

Angriffe durch Cyberkriminelle schaden nicht nicht nur dem Image des attackierten Unternehmens, sondern stellen in vielen Fällen auch eine finanzielle Belastung dar. Inzwischen erreicht die Schadenssumme mehrere Milliarden Dollar. weiter

Neue Cyber-Mafia zielt auf Unternehmen

von Martin Schindler

Wie einst im Chicago der 1930 erfährt die Cyber-Mafia derzeit eine neue Blütezeit. Vor allem Unternehmen sind lohnende Ziele und meist müssen die Täter noch nicht einmal Verfolgung fürchten. weiter

Alte Techniken wirkungslos gegenüber neuen Gefahren

von Thomas Joos

Um moderne Angreifer und Malware zu bekämpfen sind Lösungen notwendig, die effektiv arbeiten und auch ohne Definitionsdateien zuverlässig schützen. Malwarebytes bietet solche Lösungen für Privatanwender und Unternehmen an. weiter