Android-Spyware plündert WhatsApp-Daten

von Stefan Beiersmann

Ihr Code ist öffentlich auf GitHub verfügbar. Die Spyware liest die gesamte WhatsApp-Datenbank aus kann sie an einen Server im Internet übertragen. Eine Analyse des Schadcodes deutet jedoch darauf hin, dass sich die Spyware noch in der Entwicklung befindet. weiter

Eset entdeckt erneut Malware im Google Play Store

von Stefan Beiersmann

Es handelt sich um einen Banking-Trojaner. Er verfügt über eine mehrstufige Architektur, um sich einer Erkennung zu entziehen. Sie erlaubt es den Hintermännern, die eigentliche Malware erst lange nach der Installation der schädlichen App auf ein Gerät einzuschleusen. weiter

Bad Rabbit: Ransomware-Attacke in Osteuropa gestartet

von Stefan Beiersmann

Es handelt sich offenbar um eine Variante von Petya/NotPetya. Sie nutzt den NSA-Exploit Eternal Blue und verbreitet sich selbstständig in Netzwerken. Bad Rabbit fordert ein Lösegeld von 0,05 Bitcoins. Die Malware kann aber auch Anmeldedaten auslesen. weiter

HTML/FakeAlert: Malwarewelle breitet sich in Europa aus

von Stefan Beiersmann

Besonders stark betroffen sind Spanien und Frankreich. Hierzulande wird HTML/FakeAlert derzeit häufiger erkannt als jede andere Malware. Der Trojaner verleitet seine Opfer mit gefälschten Warnmeldungen zum Kauf von angeblichen Sicherheitsprogrammen. weiter

Industroyer: Malware greift Stromnetze an

von Bernd Kling

Die Schadsoftware soll bereits einen Blackout in der ukrainischen Hauptstadt Kiew verursacht haben. Sie benutzt weltweite Standardprotokolle für industrielle Steuerungssysteme. Die Industroyer-Plattform könnte jederzeit umgerüstet werden, um andere kritische Infrastrukturen anzugreifen. weiter

Eset: Cyberspionage-Gruppe Turla nutzt Instagram als Einfallstor

von Anja Schmoll-Trautmann

Der Security-Software-Hersteller Eset hat eine neue Angriffsstrategie analysiert, bei der die Hacker-Gruppe Turla eine Firefox-Erweiterung nutzt, um das soziale Netzwerk Instagram für ihre Zwecke zu missbrauchen und Opfer auszuspionieren. weiter

Master-Keys für Ransomware Crysis veröffentlicht

von Stefan Beiersmann

Unbekannte bieten auf Pastebin 200 dieser Generalschlüssel an. Sie erlauben auch die Entschlüsselung von Dateien, die Crysis mit den Dateiendungen .wallett und .onion versehen hat. Eset hat mithilfe der Master-Keys bereits ein passendes Entschlüsselungs-Tool entwickelt. weiter

87 gefälschte Minecraft-Mods im Google Play Store entdeckt

von Bernd Kling

Die Fake-Apps bieten nicht die versprochenen Funktionen. Stattdessen blenden sie aggressiv Werbung ein und leiten zu betrügerischen Websites um. Sie verlangen teilweise Geräteadministratoren-Rechte und installieren eigene Downloader. weiter

Eset: Instagram-Fake-Apps im Play Store haben es auf Nutzerdaten abgesehen

von Anja Schmoll-Trautmann

Programme wie Instagram Followers, Followers Insta oder Fast Followers for Instagram geben sich als Tools für das Erhöhen oder Steuern von Instagram-Follower-Zahlen aus. Ziel der Angreifer sind Anmeldedaten der Instagram-Nutzer. Google hat die betroffenen Apps inzwischen aus dem Google Play Store entfernt. weiter

Eset-Software ermöglicht Remote-Code-Ausführung bei Macs

von Stefan Beiersmann

Betroffen ist die Version 6 von Eset Endpoint Antivirus. Ein Angreifer kann per Man-in-the-Middle-Angriff Schadcode einschleusen und mit Root-Rechten ausführen. Ursache ist eine veraltete XML-Bibliothek. Eset verteilt seit 21. Februar ein Update für die Sicherheitslücke. weiter

Eset entdeckt erneut Banking-Trojaner im Google Play Store

von Stefan Beiersmann

Die Malware nimmt auch Nutzer in Deutschland ins Visier. Sie installiert einen Geräteadministrator und blendet gefälschte Anmeldeseiten von Banking-Apps ein. Der Trojaner kann aber auch das Gerätepasswort ändern und ein Smartphone oder Tablet aus der Ferne sperren. weiter

Neue Ransomware für Macs nimmt Software-Piraten ins Visier

von Stefan Beiersmann

Sie steckt in einer Patcher genannten Anwendung. Die App soll den Einsatz von Raubkopien von Software von Adobe und Microsoft ermöglichen. Die Hintermänner verzichten jedoch auf eine Kommunikationsmöglichkeit mit ihrer Malware. Als Folge können sie die Daten auch nach einer Lösegeldzahlung nicht entschlüsseln. weiter

Eset: Ransomware-Angriffe auf Android legen um 50 Prozent zu

von Stefan Beiersmann

Die meisten Infektionen registriert das Unternehmen im ersten Halbjahr 2016. Inzwischen stellen sich Nutzer offenbar besser auf die neue Bedrohung ein. Anfang 2017 schafft es erstmals eine Lockscreen-Ransomware in den Google Play Store. weiter