WannaCry: Tools zur Entschlüsselung veröffentlicht

Die Tools Wannakey und Wanakiwi wurden erfolgreich mit Windows XP und Windows 7 getestet. Eine Entschlüsselung ist aber an Voraussetzungen gebunden und nicht in jedem Fall möglich. Ein Neustart ist zu vermeiden, damit die Tools nach den im Arbeitsspeicher verbliebenen Primzahlen suchen können. weiter

Bericht: Microsoft hielt WannaCry-Fix für Windows XP zurück

Der Patch stand offenbar schon vor seiner Veröffentlichung vor einer Woche zur Verfügung. Microsoft soll ihn bis dahin allerdings nur Kunden mit einem kostenpflichtigen Support-Vertrag für Windows XP angeboten haben. Der soll inzwischen 1000 Dollar pro Rechner kosten. weiter

NSA-Exploits wurden schon vor WannaCry genutzt

Die Krypto-Mining-Malware Adylkuzz nutzt die Exploits EternalBlue und DoublePulsar bereits seit 24. April. Bei Tests verhindet sie sogar eine Infektion mit WannaCry. Trend Micro warnt indes vor einem ersten Nachfolger von WannaCry. weiter

WannaCry und die Sache mit den Updates…

Im Prinzip war es nur eine Frage der Zeit. Früher oder später musste den Cyberkriminellen die richtige Sicherheitslücke in die Hände fallen, um einen derartigen Großangriff zu starten, wie wir ihn am Wochenende erleben mussten. Dennoch haben die Auswirkungen der WannaCry-Attacke wohl alle überrascht, erreichten uns doch beinahe im Minutentakt Meldungen über neue infizierte Krankenhäuser, Automobilhersteller, Verkehrsbetriebe. weiter

Kaspersky: WannaCry könnte von der Lazarus-Gruppe stammen

Lazarus wurde durch den Sony-Pictures-Hack bekannt. Die mutmaßlich nordkoreanische Gruppe erbeutete durch Cyber-Bankraub zweistellige Millionenbeträge. Sicherheitsforscher finden jetzt Code-Übereinstimmungen zwischen der Ransomware WannaCry und Lazarus-Malware. weiter

WannaCry: Experten raten von Lösegeldzahlung ab

Laut einer Studie bezahlen 57 Prozent der Opfer. Doch nicht einmal jeder Dritte bekommt dann wieder Zugang zu seinen verschlüsselten Daten. Wer bezahlt, muss anschließend erst recht mit gezielten Angriffen rechnen. weiter

WannaCry: Microsoft kritisiert US-Geheimdienste

Microsoft will Regierungsbehörden verpflichten, Sicherheitslücken zu melden statt zu bevorraten. Es verspricht Hilfe für Kunden "unabhängig von ihrer Nationalität". Aber auch Microsoft kommt in die Kritik, nachdem es erst jetzt einen Patch für das vorwiegend betroffene Windows XP lieferte. weiter

WannaCry: Infektionen könnten wieder ansteigen

Viele Nutzer schalten zum Wochenanfang erstmals seit dem Ausbruch von WannaCry ihre Rechner ein. Europol erhöht indes die Zahl der Opfer von 100.000 auf weltweit 200.000 Windows-PCs. Das bisher erpresste Lösegeld fällt laut Experten mit 14.000 Dollar sehr gering aus. weiter

Ransomware Locky kehrt mit zweistufiger Infektionstechnik zurück

Locky war 2016 die dominierende Schadsoftware, um gegen Jahresende praktisch von der Landkarte zu verschwinden. Sie kehrt jetzt offenbar zurück, während auch das verteilende Botnetz Necurs wieder erstarkt. Ihre Infektionsmethode nimmt Anleihen beim Banking-Trojaner Dridex. weiter

LovxCrypt: Cylance meldet neue Ransomware-Variante

Es handelt sich um eine neue Variante der 2015 entdeckten Ransomware CrypVault. Wie der Vorläufer beruht LovxCrypt schlicht auf Windows-Scriptsprachen. Das erleichtert die Schaffung neuer Varianten für Angreifer, die "niedrig hängende Früchte pflücken" wollen. weiter

Kaspersky Lab identifiziert acht auf Ransomware spezialisierte Gruppen

Nach Einschätzung von Kaspersky Lab zeichnet sich bei Erpressungssoftware ein Trend ab. Immer mehr Cyberkriminelle richten ihre Erpresser-Angriffe gezielt gegen einzelne Unternehmen. Kaspersky Lab hat jetzt mehrere auf Cybererpressung spezialisierte Gruppen identifiziert. weiter

Malvertising: Inserate in Skype verbreiten Schadsoftware

Die gefälschte Werbung in der Skype-App kann zu Ransomware-Infektionen führen. Ein unvorsichtiger Klick setzt einen mehrstufigen Angriff in Gang. Die Angreifer arbeiten mit ständig wechselnden Domains, von denen Downloads erfolgen. weiter

Ransomware kommt als Rechnung getarnt über Dropbox-Links

Die Kriminellen machen sich inzwischen auch die zunehmende Verbreitung und Nutzung von Dropbox im Business-Umfeld zunutze und versuchen, Schadsoftware als Rechnung getarnt über Dropbox-Links auf Firmenrechner zu schleusen. weiter

Ramsomware RDPPatcher: Panda Security entdeckt neuen Trojaner

Wie die Malware-Analyse zeigt, bemüht sich der Angreifer zunächst darum, den Computer zu inventarisieren, indem er alle möglichen Informationen sammelt und eine Anwendung installiert, die mehrere RDP-Sessions gleichzeitig ermöglicht. Die Zugänge zu den kompromittierten Computern werden dann gegen Entgelt verkauft. weiter

Empfang gefährlicher E-Mails: Deutschland weiter an der Spitze

Deutschland bleibt beim Empfangen gefährlicher E-Mails auch im Jahr 2016 weltweiter Spitzenreiter, wie aus dem Bericht "Spam im Jahr 2016" von Kaspersky Lab hervorgeht. Hauptziel der E-Mails ist die Verbreitung von Ransomware. weiter