Apple-Abhängigkeit ermitteln

von Kai Schmerer

Mac-Fans können nun überprüfen, wie stark sie der Marke Apple verfallen sind. Der Online-Dating-Service OnePlusYou.com ermittelt anhand von 15 Fragen, wie stark die Abhängigkeit von Apple ausfällt. Am Ende wird ein Ergebnis in Prozent ausgegeben, das man als HTML-Code downloaden und auf der eigenen Website integrieren kann. weiter

Gratis-iPhones für Journalisten

von Kai Schmerer

Zu den vorhersehbaren Tatbeständen im Redaktionsalltag gehört, dass nach dem Erscheinen bestimmter Artikel das Mitteilungsbedürfnis einiger Leser stark ausgeprägt ist. Meistens passiert dies nach Berichten über Prozessoren, Betriebssysteme und Browser. Die Reaktionen zeigen, dass diese Themen die Emotionen schnell hochkochen lassen und teilweise mit Generalkritik nicht gespart wird. weiter

Java-Speedup für Mac

von Kai Schmerer

Die neue Java Virtual Machine SE 6 Version 1.6.0_05 für Mac OS X 10.5.2 Leopard beschleunigt Anwendungen zum Teil erheblich. Statt 61 Sekunden mit Version 1.5.0 benötigt die Java-Anwendung Jalbum mit der neuen 64-Bit-Version für die Erstellung einer Bildergalerie mit 289 Fotos nur noch 47 Sekunden. weiter

Neu: „iMac“ bei ZDNet

von Florian Kalenda

Liebe Leser, nicht zuletzt auf vielfachen Wunsch aus Ihren Reihen hin haben wir uns entschieden, ab sofort Namen von Herstellern und ihren Produkten so zu schreiben, wie es die Hersteller selbst tun: also beispielsweise "iMac" oder "MySQL". Diese Schreibweisen, gegen den Duden, haben sich zuletzt auch bei renommierten Tageszeitungen durchgesetzt. Wir hoffen, dass Ihnen die Lektüre unserer Texte und das Finden von Inhalten über die Suche dadurch noch leichter fällt. Deshalb ist ... weiter

Windows im Abseits: Zehn Dinge, die ein Mac besser kann

von Kai Schmerer und Michael Hülskötter

Marktforscher sagen Apple-Rechnern eine rosige Zukunft voraus, und das zu Recht: Sie sehen gut aus, sind leistungsstark und mittlerweile auch bezahlbar. ZDNet nennt zehn gute Gründe, die für den Macintosh und gegen den PC sprechen. weiter

Leise und leistungsstark: Mac Pro von Apple im Test

von Kai Schmerer

Dass schnelle Rechner nicht unbedingt laut sein müssen, beweist Apple mit dem Mac Pro. Zudem zeigt sich die Highend-Workstation beim Stromverbrauch durch die Verwendung besonders energieeffizienter Komponenten relativ sparsam. weiter

Stromberg komplett bei Itunes

von Michael Hülskötter

Endlich! Endlich kann ich im Itunes Store "Stromberg", "Pastewka" und Konsorten kaufen. Für 1,99 Euro beziehungsweise 2,49 Euro die Folge oder im Falle Strombergs die komplette dritte Staffel für 12,99 Euro. Und das in bester Bild- und Tonqualität. Wie, Sie kennen Stromberg und Pastewka nicht? Ihnen ist deutsche Comedy im Fernsehen bisher entgangen? Dann haben Sie ja jetzt die Gelegenheit, diese Wissenslücke dank Apple zu schließen. Und so wird doch noch alles gut, was lange währt. weiter

Apple, Draft-n und eine große Unbekannte

von Michael Hülskötter

Sodala, jetzt ist Apple komplett in Sachen breitbandiges, reichweitenverbessertes Drahtlosnetzwerk. Die Rede ist vom Airport Express, dem kleinen Bruder des WLAN-Routers Airport Extreme. Der Minirouter unterstützt nämlich ab sofort den künftigen Wireless- Standard Draft-n, der im Laufe des nächsten Jahres verabschiedet werden soll und mehr Tempo und mehr Reichweite beim drahtlosen Datenaustausch bietet. Damit ist das Apple-Portfolio endlich vollständig mit 11n-kompatiblen Clients und ... weiter

Von Cheetah bis Leopard: Mac OS X ist sieben

von Michael Hülskötter

Wie der geschätzte Kollege Kirchberg heute auf Mackauf völlig richtig anmerkt, hat sich am gestrigen 24. März die Existenz von Mac OS X zum siebten Mal gejährt. Und was ist seitdem nicht alles passiert: März 2001: Mac OS X 10.0 alias Cheetah wird vorgestellt. Noch ziemlich buggy, aber die Szene feiert das neue Betriebssystem überschwänglich. Letztes Update: 10.0.4 am 22. Juni 2001. weiter

Rechtlich bedenklich, technisch möglich: Mac OS X auf PCs

von Kai Schmerer

Das Apple-Betriebssystem ist offiziell nur für Macs verfügbar. Allerdings lässt sich Mac OS X Leopard inzwischen auch auf Standard-PCs installieren. Wie das funktioniert, und ob die Lösung alltagstauglich ist, zeigt der ZDNet-Test. weiter

Besser surfen mit Safari

von Kai Schmerer

Tabbed Browsing macht das Surfen übersichtlicher. Vor allem, wenn viele Websites geöffnet sind, behält man dank der Anordnung innerhalb eines Browser-Fensters stets den Überblick. Wer jedoch mit dem Apple-Browser Safari unterwegs ist, der aufgrund seiner sehr guten Performance unter den Mac-Usern hohes Ansehen genießt, muss mit einigen Einschränkungen klar kommen, die allerdings mit einem kleinen Tool umschifft werden können. weiter

Lohnt der US-Import von Apple-Hardware wirklich?

von Michael Hülskötter

In Zeiten eines starken Euro und eines gleichzeitig schwächelnden Dollars mag manch ein Apple-Freund auf die Idee kommen, ein Macbook Pro oder gar ein schickes Macbook Air aus den USA zu importieren. weiter

Microsoft und das Alphabet

von Kai Schmerer

Beim Import von Feiertagen listet Entourage aus dem kürzlich erschienen Office-Paket für Mac-Rechner Länder alphabetisch auf. Das glaubt zumindest Microsoft, die Office für Mac in der Rekordzeit von nur fünf Jahren programmiert haben. weiter

Macbook Air im Praxistest: Performance im Fokus

von Kai Schmerer

Zweifellos handelt es sich beim Macbook Air um eines der schönsten weltweit verfügbaren Notebooks. Doch Schönheit hat ihren Preis. Damit sind nicht die 1700 Euro gemeint, die man für das Gerät bezahlen muss, sondern vielmehr die Performance des Kleinstrechners. weiter

Na endlich: Macbook und Macbook Pro mit Hardware-Updates

von Michael Hülskötter

Gemunkelt wurde ja schon länger darüber, aber seit heute ist es Fakt: Apple hat seine Notebooks Macbook und Macbook Pro einem Facelifting unterzogen. Schneller wurden die Kisten, und sie bieten mehr Speicherplatz auf den Festplatten. weiter

Apple Xserve: Eine Pizzabox macht noch keinen Server

von Christoph H. Hochstätter

Im Desktop-Bereich ist Apple längst zu einem unübersehbaren Marktfaktor geworden. Mit dem Xserve will man auch im Serverbereich Fuß fassen. ZDNet untersucht, ob für Administratoren der Luxus eines Servers mit Apfel-Logo Sinn ergibt. weiter