RAISR: Google spart Bandbreite durch Bilder-Upsampling

von Bernd Kling

Maschinelles Lernen hilft, aus Bildern mit geringer Auflösung qualitativ gute Bilder in höherer Auflösung zu erzeugen. Die Technologie ist auf Smartphones in Echtzeit ausführbar und spart rund ein Drittel an Bandbreite. Sie kommt wöchentlich bereits bei einer Milliarde Bildern auf Google+ zum Einsatz. weiter

Ex-Mitarbeiter schildert Zuckerbergs Reaktion auf Google+

von Florian Kalenda

Er verhängte eine Art Kriegsmodus. Wie Cato der Ältere forderte der Facebook-Gründer 2011: "Karthago muss zerstört werden." Die Belegschaft arbeitete daraufhin auch an den Wochenenden. In einem vorab erschienenen Buchauszug wird dem CEO außerdem messianisches Sendungsbewusstsein attestiert. weiter

Google stellt People API für Zugriff auf Kontakte vor

von Florian Kalenda

Sie soll die noch auf dem GData-Protokoll basierende Contacts API ersetzen - sowohl für Web- wie für Mobile-Apps. Entwickler erhalten mit Genehmigung des Anwenders Zugriff auf Adressen und Telefonnummern, aber auch Social-Media-Konten von Kontakten. Sie können sie etwa mit eigenen Listen abgleichen. weiter

Google überarbeitet sein Social Network Google+

von Stefan Beiersmann

Das Redesign stellt Sammlungen und Communities in den Vordergrund. Google optimiert die Oberfläche zudem für mobile Geräte. Updates für die Android- und iOS-Apps sollen in den kommenden Tagen erscheinen. weiter

Google+-Zwangsmitgliedschaft ist Geschichte

von Stefan Beiersmann

Künftig können Nutzer auch ohne Google+-Anmeldung uneingeschränkt auf alle Google-Angebote zugreifen. Anfänglich gilt die Änderung allerdings nur für Youtube. Google will mit seinem Social Network nun vor allem Nutzer mit gemeinsamen Interessen zusammenbringen. weiter

Google definiert Ziele von Google+ neu

von Florian Kalenda

"Google+ wird sich ändern. Wir denken neu darüber nach, was Google+ ist und für wen es ist." Vor allem sollen Leute mit gemeinsamen Interessen zusammengebracht werden. Dazu passte der Fotodienst laut Manager Bradley Horowitz gar nicht richtig. weiter

Bericht: Google stellt unabhängigen Fotodienst zur I/O vor

von Bernd Kling

Der Internetkonzern will Photos aus Google+ lösen. Er hofft offenbar, die Nutzerbasis mit einem eigenständigen Fotosharing-Dienst deutlich ausbauen zu können. Facebook führt das 2012 übernommene Instagram erfolgreich als weitgehend unabhängigen Dienst weiter und erreicht damit über 300 Millionen Nutzer. weiter

Google+ führt „Sammlungen“ im Pinterest-Stil ein

von Florian Kalenda

Sie stehen zunächst im Web und in der Android-App zur Verfügung. Die App für iOS soll nachgezogen werden. Zugriffsrechte lassen sich granular vergeben, aber nachträglich nicht mehr ändern. Sie gelten für jeden neuen Beitrag in einer Sammlung. weiter

Google ermöglicht Download der kompletten Suchhistorie

von Florian Kalenda

Bisher war sie zwar einsehbar, ließ sich aber nicht komplett herunterladen. Das neue Angebot führt nicht über Takeout, sondern über die separate "History"-Seite. Die Daten finden sich im Format JSON quartalsweise in einem ZIP-Archiv zusammengefasst. weiter

Google bringt Hangouts-App für den Desktop und Umfragen für Google+

von Björn Greif

Die Hangouts Chrome App erlaubt die Nutzung des Messengers außerhalb des Browsers unter Chrome OS und Windows. In Google+ lassen sich künftig Umfragen mit bis zu fünf Antwortmöglichkeiten und Bildern erstellen. Die zugrunde liegende Technik stammt von dem zugekauften Start-up Polar. weiter

Gmail-Konto setzt keine Google+-Anmeldung mehr voraus

von Björn Greif

Auf Wunsch lässt sich die bisher obligatorische Erstellung eines öffentlichen Google+-Profils nun bei der Gmail-Registrierung überspringen. Die Änderung ist seit Anfang September wirksam. Sie löst neue Spekulationen über das baldige Ende von Google+ aus. weiter

Google zeigt in Suchergebnissen keine Autorennamen mehr

von Florian Kalenda

Profilbilder und Angabe der Follower auf Google+ hatte es schon im Juni abgeschafft. Diese Angaben brachten nicht die erhofften Vorteile - und lenkten Nutzer in manchen Fällen sogar ab. Weiter erscheinen aber Google+-Posts aus den Kreisen der Suchenden. weiter

Google+ erlaubt jetzt auch Pseudonyme

von Bernd Kling

Die Klarnamenpflicht galt seit dem Start des Social Networks vor drei Jahren und wurde konsequent durchgesetzt. Der inzwischen ausgeschiedene Google+-Chef Vic Gundotra hielt trotz öffentlicher Kritik am Pseudonymverbot fest. Datenschützer argumentieren schon länger gegen vorgeschriebene Klarnamen, an denen Facebook nach wie vor festhält. weiter

Zukunft von Google+ ungewiss

von Bernd Kling

Mitarbeiter des Unternehmens sprechen von einer möglichen Ausgliederung einzelner Bereiche wie Hangouts und Fotos. CEO Larry Page will angeblich Entwickler von Google+ abziehen und für die Android-Plattform einsetzen. Wie Facebook könnte auch Google künftig stärker auf eigenständige mobile Anwendungen setzen. weiter