Die hohen Geschwindigkeiten brachten dem Gerät eine sehr gute Bewertung ein und anders als bei den von bisherigen DL-Brennern gebrannten DL-DVDs ließen sich die vom Lacie d2 gebrannten DVDs in allen ausprobierten Playern abspielen. Damit kann dieses Laufwerk eine sehr gute Leistung vorweisen – was man allerdings vom Preis nicht behaupten kann. Wer unbedingt ein externes DL-Laufwerk braucht, sollte sich für dieses Gerät entscheiden. Andernfalls ist es ratsam noch ein paar Monate zu warten, bis die Preise etwas gesunken sind.

Weil das Lacie d2 ein externes Laufwerk ist, muss man sich nicht die Mühe machen, den Rechner zu öffnen, um es zu installieren. Andererseits bedeutet es ein weiteres externes Gerät, welches Platz auf dem Schreibtisch beansprucht. Das Laufwerk hat zwei horizontale Schlitze an den Seiten für die Rack-Montage, was für etwas mehr Ordnung sorgen kann. Aber ungeachtet des Aufstellortes fügt sich das Laufwerk mit seiner silber-schwarzen Farbgebung unauffällig in die Umgebung ein.

Für die Installation des Lacie d2 sollte man sich nicht auf die kurze Schnellinstallationsanleitung verlassen, sondern gleich zum detaillierterem Benutzerhandbuch greifen, welches größere Abbildungen enthält, auf denen die Anschlüsse und Features des Geräts zu erkennen sind. Unter diesen Zeichnungen finden sich auch Einzelabbildungen von Firewire- und USB 2.0-Anschlüssen des Geräts, was vor allem Neulingen bei der Unterscheidung hilft.

Das Handbuch bietet auch nützliche Erläuterungen, wie man das Gerät sowohl auf Mac- als auch auf Windows-Rechnern installiert. Dabei besteht die Installation des Brenners aus mehr Schritten als dem Einstecken zweier Kabel: eines für das Netzteil, das andere für den Firewire- oder USB-Anschluss des Rechners. Auch die Software-Installation ist einfach, da nur ein paar von Roxios einfachen Brennprogrammen mitgeliefert werden: Für Windows 2000 und XP gibt es Easy Media Creator 7.0 für Windows 98 SE und Me gibt es Easy CD und DVD Creator 6.2. Mac-Benutzer haben die Wahl zwischen Toast Lite 5.2.2 für OS 9.1 und höher oder Toast Lite 6.0 für OS 10.2 und höher. Die einzige sonstige Software ist Roxios schlichter DVDMax-Player. Die meisten dieser Programme sind durchaus zu gebrauchen, obwohl Nero bei Windows 98 SE und Me gegenüber Roxio besser abschneidet, da Nero sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene etwas zu bieten hat, während Roxios Angebot für fortgeschrittene Anwender eher schwach ist.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zwei Schichten brennen: Lacie d2 DL-16x-DVD±RW-Brenner

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.