Wie aus der Benchmark-Tabelle ersichtlich, liegt das Tecra M2 leistungsmäßig vor zwei ähnlich konfigurierten Notebooks von Fujitsu Siemens und Hewlett-Packard. Der Vergleich sähe aber anders aus, nähme man ein Notebook mit Dothan-Prozessor und anderen neuen Centrino-Komponenten mit auf. Toshiba hat sich stattdessen hier für die ältere Generation entschieden.

Der Unterschied zum HP Pavilion zt3000 ist nicht erstaunlich: Mit 173 Punkten im Mobile Mark 2002 liegt das Notebook um weniger als zwei Prozent vor dem HP-Gerät (170 Punkte). Das FSC-Modell aus der S-Serie dagegen wird um acht Prozent distanziert (159 Punkte).

Der Benchmark-Test Mobile Mark 2002 misst einen weiteren Faktor, und auch hier setzt sich das Tecra M2 an die Spitze der drei Notebooks: die Akkulaufzeit. Sie beträgt 247 Minuten oder umgerechnet vier Stunden und sieben Minuten. Dass das HP Pavilion trotz stärkerem Akku kürzer läuft, dürfte an seiner höheren Bildschirmauflösung liegen: Mehr Flüssigkristalle benötigen mehr Strom. Dennoch, die Laufzeit des Tecra von über vier Stunden ist überzeugend. Hier wird es seiner Zielgruppe absolut gerecht.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kompaktes Arbeitsgerät: Toshiba Tecra M2

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.