Zynga entlässt fast ein Fünftel seiner Mitarbeiter

von Florian Kalenda

Das entspricht 520 Personen, die sich auf alle Abteilungen verteilen. Der Stellenabbau soll bis August abgeschlossen sein. CEO Mark Pincus zufolge werden niedrigere Kosten wieder verstärkt riskante, innovative Projekte ermöglichen. weiter

Zynga will Facebook-Log-in optional machen

von Florian Kalenda

Die Einführung eines eigenen Log-ins ist in den nächsten Wochen zu erwarten. Dies ist offenbar Teil des Loslösungsprozesses. Ganz verzichten kann die Spieleplattform aber nicht auf Facebook, um die existierende Community nicht zu verärgern. weiter

Zynga und EA lassen Klagen fallen

von Florian Kalenda

Laut Einigung trägt jeder die eigenen Kosten. EA hatte Zynga Nachahmung eines Spiels vorgeworfen. Zynga dagegen unterstellte EA unfaire Abwerbepraktiken. weiter

Anonymous droht Zynga

von Florian Kalenda

Es hat ihm den Code geklaut und will die Spiele kostenlos verfügbar machen - wenn Zynga nicht seine Entlassungen korrigiert. Anonymous zufolge sollen 1000 Programmiererstellen in Niedriglohnländer verschoben werden - trotz einer Milliarde Dollar Barreserve. weiter

Studie: Google bezahlt Entwickler am besten

von Florian Kalenda

Auf den Plätzen folgen Facebook und Apple. Ebay und Zynga runden die Top 5 ab. Bei Intel und IBM liegen Programmierergehälter dagegen unter dem US-Schnitt. Boni wurden nicht berücksichtigt. weiter

Zynga verliert weitere Manager

von Florian Kalenda

CMO und CTO sind weg. Der COO hatte Anfang August seinen Abschied eingereicht. Das jetzt führungslose Marketing-Team hat Zynga auf die jeweiligen Einzelabteilungen verteilt. weiter

Bericht: Zynga plant Spieleplattform

von Ellyne Phneah und Florian Kalenda

Sie könnte schon im März starten. Entwickler sollen dort ihre eigenen Spiele präsentieren können und sie auch in Zynga-Titeln bewerben. Unklar ist die Relation zum im Oktober erwähnten eigenen Social Network Zynga Direct. weiter

Zynga kauft vier Mobile-Gaming-Konkurrenten

von Anita Klingler und Dara Kerr

Darunter sind die Bielefelder Entwickler von Gamedoctors. Die weiteren Firmen stammen aus San Francisco und New York. 2012 will Zynga seine Spiele auf möglichst viele Plattformen bringen. weiter

Die Strippenzieher: Top-Investoren aus dem Silicon Valley

von Paul Sloan und Peter Marwan

Ein Großteil seiner Innovationskraft hat das Silicon Valley der Tatsache zu verdanken, dass genug Geld da ist, um neuen Firmen einen guten Start zu ermöglichen. Die Geldgeber bleiben dabei in der Regel im Hintergrund. ZDNet zeigt, wer 2011 am meisten bewegt hat. weiter

Schwacher US-Börsenstart für Zynga

von Don Reisinger und Florian Kalenda

Der bei 10 Dollar gestartete Kurs fiel nach kurzem Zwischenhoch auf 9,50 Dollar. Analysten hatten eher zu 6 oder 7 Dollar Startpreis geraten. 94 Prozent des Umsatzes kommen immer noch allein von Facebook. weiter

Zynga nimmt bei Börsengang 1 Milliarde Dollar ein

von Anita Klingler

Es hat einen Tag vor dem IPO den Ausgabepreis auf 10 Dollar festgesetzt. Er liegt damit am oberen Ende der Spanne, die der Social-Gaming-Anbieter Anfang Dezember genannt hatte. Zusätzlich gibt Zynga 15 Millionen Greenshoe-Aktien aus. weiter

Zynga legt Aktienpreis für seinen Börsengang fest

von Anita Klingler

Es wird 100 Millionen Anteilsscheine zu einem Preis zwischen 8,50 und 10 Dollar pro Stück ausgeben. Damit wäre der Social-Gaming-Anbieter maximal 7 Milliarden Dollar wert. Es ist der größte Börsengang eines US-Internetkonzerns seit Google. weiter