Sicherheitsbedenken von Unternehmen bremsen Industrie 4.0

von Rainer Schneider

Das geht aus dem von der Deutschen Telekom durchgeführten Cyber Security Report 2015 hervor. Demnach fürchten 84 Prozent der Führungskräfte, dass mit der zunehmenden Vernetzung von Maschinen auch das Risiko für Angriffe wächst. Neun von zehn Firmen verzeichneten sogar schon Attacken auf die eigene Infrastruktur. weiter

Telekom will eSIM 2016 einführen

von Stefan Beiersmann

Es fehlt allerdings noch ein einheitlicher Standard für die Embedded SIM. Der soll laut Telekom im kommenden Jahr fertig sein. Durchsetzen soll sich die eSIM erst ab 2017. Die klassische SIM-Karte ersetzen wird die neue Technik wahrscheinlich erst in zehn Jahren. weiter

US-Firmen drängen in die deutsche Cloud

von Kai Schmerer

Neben Microsoft, das gestern bekannt gab, Cloud-Dienste ab Mitte 2016 in Rechenzentren von T-Systems anzubieten, nutzen auch andere US-Cloud-Anbieter die "Deutsche Cloud". Der Grund ist einfach: Vertrauen. weiter

Smart Home: Telekom unterstützt ULE-Standard

von Tillmann Braun

Wie ZDNet aus Unternehmensquellen erfahren hat, plant die Deutsche Telekom allen Speedport-Kunden auch Smart-Home-Funktionen über ULE anzubieten. Das könnte neuen Schwung in den jungen Smart-Home-Markt bringen. weiter

Open Telekom Cloud soll ab 2016 mit AWS konkurrieren

von Peter Marwan

Die Deutsche Telekom hat mit Huawei als Technologielieferanten heute ein großes Public-Cloud-Projekt angekündigt. Punkten will der Konzern im Wettbewerb mit den weltweit führenden Platzhirschne durch Datensicherheit und günstige Tarife. Der Start ist zur nächsten CeBIT geplant. weiter

Telekom plant neue Kartellbeschwerde gegen Google

von Bernd Kling

Sie könnte schon Anfang September bei der EU-Kommission eingereicht werden. Es soll darum gehen, ob Google sein Mobilbetriebssystem Android einsetzt, um seine eigenen Dienste gegenüber konkurrierenden zu begünstigen. Als offizielle Beschwerdeführerin könnte die Deutsche Telekom Informationen zum Nutzerverhalten von mehreren zehn Millionen Kunden bereitstellen. weiter

Telekom bietet Blackberrys EMM-Lösung BES12 für Geschäftskunden an

von Björn Greif

Sie lässt sich zu jedem MagentaMobil-Business-Tarif in den drei Varianten Silber, Gold und Premium hinzubuchen. Die Preise beginnen bei 1,75 Euro netto pro Nutzer und Monat. Bei allen Paketen sind die Lizenzen und der Support inklusive. Die Mindestlaufzeit beträgt drei Monate. weiter

Breko fordert Aufspaltung der Telekom

von Kai Schmerer

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) sieht in einer Trennung von Netz und Betrieb die einzige Möglichkeit, das Infrastrukturmonopol der Telekom abzuschaffen, um somit einen diskriminierungsfreien Netzzugang zu gewähren. weiter

Mobilfunktarife der Telekom bieten jetzt mehr Leistung zum gleichen Preis

von Björn Greif

Sowohl Neu- als auch Bestandskunden der Tarife MagentaMobil und Data Comfort profitieren von höheren Bandbreiten und mehr Datenvolumen. Zudem kann zusätzlich erworbenes Volumen neuerdings in den Folgemonat mitgenommen werden. Vodafone hat ähnliche Änderungen für seine Red-Tarife angekündigt. weiter

Deutsche Bahn bestätigt Netzausbau mit den drei großen Providern

von Björn Greif

Die Verträge mit Telekom, Vodafone und Telefónica sind unterschriftsreif. Die Ausrüstung der Züge mit Repeater-Technik zur Verbesserung der Mobilfunkanbindung soll im zweiten Quartal 2016 starten. Davon unabhängig stattet die Telekom ICEs weiterhin mit WLAN-Hotspots aus. weiter

Deutsche Telekom warnt vor neuer Spamwelle

von Björn Greif

Sie trifft aktuell auch Kunden von T-Online. Die Telekom betont allerdings, dass ihr Mailservice nicht gehackt wurde. "Die Spam-Mails verwenden gefälschte Absenderadressen und werden nicht von den Mailaccounts unserer Kunden über die Server der Telekom verschickt." weiter

Bahn räumt Probleme mit WLAN in ICE-Zügen ein

von Andre Borbe

Die Deutsche Telekom sowie die Deutsche Bahn haben eingeräumt, dass sie die Nachfrage unterschätzt haben. Die Infrastruktur kommt mit dem großen Interesse an dem WLAN-Angebot nicht zurecht. Dadurch ist der Dienst oft überlastet. weiter

Telekom schaltet MMS wegen Android-Lücke Stagefright ab

von Peter Marwan

Die Deutsche Telekom blockiert den automatischen Download von MMS ab sofort. Es handelt sich um eine vorübergehende Maßnahme, um Kunden mit Android-Smartphones vor Angriffen über die Stagefright genannte Sicherheitslücke schützen. Wer eine MMS empfangen will, kann dies nach wie vor manuell tun. weiter

Graffiti-Künstler dürfen Telekom-Kästen besprühen

von Bernd Kling

Interessierte Künstler können sich per E-Mail an das Unternehmen wenden und erhalten eine formlose Freigabe auf dem gleichen Weg. Im Prinzip war eine Bemalung auch bisher schon möglich - aber umfangreiches Papierwerk hielt von einer Verschönerung der grauen Mulitfunktionsgehäuse ab. Durch das vereinfachte Prozedere erhielten schon erste Kästen einen neuen Look. weiter

Frequenzauktion bringt Bund fast 5,1 Milliarden Euro

von Florian Kalenda

Telefónica zahlt für sechs Lizenzen 1,198 Milliarden, die Deutsche Telekom für zwölf Lizenzen 1,792 Milliarden und Vodafone für 13 Lizenzen 2,090 Milliarden Euro. Sie müssen nun binnen drei Jahren 98 Prozent der Haushalte mit mobilem Breitband versorgen. weiter

Schnelleres Mobilfunknetz für Münchner U-Bahn geplant

von Björn Greif

Nach Berlin soll die Bayerische Landeshauptstadt die zweite deutsche Millionenmetropole mit LTE-Versorgung in der U-Bahn werden. Die Netzbetreiber Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone beginnen 2016 mit ihrer gemeinsamen Planung. Zuvor wird schon ab kommenden Monat mehr UMTS-Kapazität verfügbar sein. weiter

Bundesnetzagentur startet Auktion von Frequenzen für mobiles Breitband

von Björn Greif

Teilnehmer sind die drei großen Netzbetreiber Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone. Sie bieten unter anderem erstmals auf Frequenzen aus den 700- und 1500-MHz-Bändern. Die Startgebote lagen insgesamt bei knapp 1,3 Milliarden Euro, in Runde vier waren es schon 1,49 Milliarden Euro. weiter

Deutsche Telekom erweitert Magenta-Eins-Tarife um EU-Flatrate-Option

von Björn Greif

Kunden können damit für 10 Euro im Monat die gewohnten Inland-Flatrates für Telefonie, SMS und Datenübertragung auch in 32 europäischen Ländern nutzen. Außerdem deckt die Option Gespräche aus Deutschland ins Fest- und Mobilfunknetz dieser Länder ab. Die Mindestlaufzeit beträgt ein Jahr. weiter