FBI macht Stimmung gegen anonyme Messaging-App Kik

Er wird angeblich für Verabredungen zu Straftaten und Übertragung von Kinderpornografie genutzt. Vor allem aber erschleichen sich Kriminelle durch Kommunikation über Kik das Vertrauen von Teenagern. Der Vorwurf der Behörden: Kik löscht alle übertragenen Texte und Bilder, sobald sie abgerufen wurden. weiter

WhatsApp erlaubt Gruppenchat mit 256 Personen

Die Freischaltung von größeren Chatgruppen erfolgt durch ein serverseitiges Update - bisher lag die Obergrenze bei 100 Teilnehmern. Nicht alle Nutzer sind von der Neuerung begeistert. WhatsApp könnte dabei vor allem an geschäftliche Anwender denken und im Business-Umfeld mit Slack konkurrieren wollen. weiter

WhatsApp: Beta-Version erlaubt Kontaktaustausch mit Facebook

Das zeigt eine neue Einstellung in der Betaversion. Sie liegt in Strings sogar als deutsche Übersetzung vor. Demnach soll der Austausch das "Facebook-Erlebnis verbessern". Neu ist offenbar auch eine Funktion, die es Nutzern erlaubt, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu überprüfen. weiter

Skype versteckt standardmäßig IP-Adressen

Seit einiger Zeit gibt es bereits die Option, die eigene IP-Adresse vor anderen Skype-Nutzern zu verbergen. Die standardmäßige Verschleierung soll insbesondere Teilnehmer von Onlinespielen und eSport-Turnieren schützen. Gegenspieler konnten ihre Adressen herausfinden und ihnen durch Denial-of-Service-Angriffe schaden. weiter

Brotli: Schnelle Chrome-Kompression steht vor dem Start

Der im September vorgestellte Algorithmus beschleunigt die Kompression von Webinhalten um bis zu 25 Prozent - bei höherer Dichte. Er soll sowohl auf Desktop-Browsern wie auch unter Android und Chrome OS genutzt werden. Google hofft trotz neuem Dateiformat auf Unterstützung durch andere große Browser. weiter

Microsoft Research konzipiert Augmented-Reality-Konferenzsystem

Room2Room erwies sich in einem Test als Skype überlegen. Dabei mussten Testerpaare räumliche Aufgaben lösen. Es basiert auf per Kinect-Kamera eingefangenen lebensgroßen 3D-Projektionen mit allerdings noch recht geringer Auflösung. weiter

Keine Jahresgebühr mehr: WhatsApp wird gratis

Die bisherige Zahlung von einem Dollar jährlich ab dem zweiten Jahr entfällt. Stattdessen sollen Firmen WhatsApp gegen Gebühr für die Kundenkommunikation anbieten können. Werbeeinblendungen sieht WhatsApp weiter nicht vor. weiter

Twitter: 140-Zeichen-Grenze für Tweets könnte bald Geschichte sein

Die Obergrenze soll angeblich zum Quartalsende aufgehoben werden. Wie schon bei Direktnachrichten will der Mikroblogging-Dienst dann Tweets mit einem Umfang von bis zu 10.000 Zeichen zulassen. Aber erst eine Interaktion des Nutzers soll mehr Text sichtbar machen. weiter

Skype for Business verlässt unter Android Betaphase

Zuvor gab es finale Versionen schon für Windows Phone und iOS. Die Preview hatte Microsoft im August 2015 verfügbar gemacht. Nutzer von Lync 2013 für Android werden automatisch auf den für Mobile optimierten Nachfolger umgestellt. weiter

Sony bringt Playstation-Messages-Apps

Sie liegt für Android und iOS vor - zusätzlich zur bestehenden Playstation-Now-App. Damit lassen sich Text- und Sprachnachrichten übertragen. In den USA senkt Sony zudem den Abo-Preis des Spiele-Streamingdiensts Playstation Now von 240 auf 100 Dollar im Jahr. weiter

Yahoo veröffentlicht runderneuerten Messenger

Er enthält Bestandteile von mindestens zehn zugekauften Apps - etwa der Foto-Messaging-App CoolIris. Das Kontaktmanagement übernimmt die Xobni-Plattform, und es lassen sich wie in Tumblr animierte GIFs einfügen. Auch gibt es erstmals eine sofort greifende Löschfunktion für gesendete Nachrichten. weiter

Li-Fi im Praxistest vielfach schneller als WLAN

Das Start-up Velmenni erprobt die optische Datenübertragung in Büros und industriellen Umgebungen. LiFi soll WLAN nicht komplett ersetzen, sondern im parallelen Einsatz effizientere Netzwerke ermöglichen. Den Begriff LiFi (Light Fidelity) prägte der deutsche Informatiker Harald Haas, der an der Universität Edinburgh lehrt. weiter

Skype für iOS unterstützt Apple Maps und Kalender

Die App erkennt nun Telefonnummern und Datums- und Uhrzeitangaben in Chats. Nutzer können letztere beispielsweise direkt in einen neuen Termin einfügen. Skype 6.6 hebt aber auch Adressen hervor und zeigt sie mit einem Klick in Apple Maps an. weiter

Nach Attacken in Paris: Diskussion um Backdoors in Verschlüsselungstools

Geheimdienstkreise hoffen, nach den Anschlägen Gesetzgeber zur Aufweichung von Verschlüsselungsstandards bewegen zu können. Erkenntnisse über eine verschlüsselte Kommunikation zwischen den Terroristen gibt es offenbar nicht. Die EFF sieht die Geheimdienste inzwischen "in Daten ertrinken" - massenhafte Überwachung habe sich als ungeeignet erwiesen, Anschläge zu verhindern. weiter

Atos will Unified-Communications-Spezialist Unify übernehmen

Für die 2013 aus Siemens Enterprise Communications hervorgegangene Firma zahlt der französische IT-Dienstleister 340 Millionen Euro. Zusätzlich verpflichtet er sich, 200 Millionen Euro an Pensionsansprüchen sowie rund 50 Millionen Euro Schulden zu übernehmen. Unifys Jahresumsatz beträgt 1,2 Milliarden Euro. weiter

Sichere Messaging-App Signal für Android erhältlich

Die App bietet Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Textnachrichten und Telefonate. Sie ersetzt die Einzelanwendungen RedPhone und TextSecure für Android. Der Whistleblower Edward Snowden nutzt nach eigenen Angaben Signal täglich. weiter

Tor Project veröffentlicht Beta der Chat-App Tor Messenger

Sie basiert auf Mozillas Instantbird und liegt für Windows, OS X und Linux vor. Der Tor Messenger unterstützt Jabber und IRC sowie Facebook Chat und Google Talk. Off-the-Record Messaging soll zudem für ein hohes Maß an Sicherheit und Privatsphäre sorgen. weiter

Microsoft veröffentlicht iOS-Version von Skype for Business

Sie ersetzt den Lync-2013-Client. Die neue App zeigt Videokonferenzen im Vollbildmodus ein und vereinfacht die Verwaltung von Meetings. Das Update enthält aber auch neue Sicherheitsfunktion. Skype for Business für Android erscheint noch vor Jahresende. weiter

Facebook testet Emoticons als Alternative zum Like-Button

Der Probelauf startet morgen in Irland und Spanien. User können dort statt dem "Daumen hoch"-Symbol ein Herz oder einen von fünf Smilys auswählen. Jedes Symbol wird einzeln hochgezählt. Mark Zuckerberg sieht dies als Möglichkeit, auch "Mitgefühl auszudrücken". weiter

Satelliten-Internet für Afrika: Eutelsat kooperiert mit Facebook

Sie wollen ab der zweiten Jahreshälfte 2016 sechzehn Länder südlich der Sahara abdecken. Auf Seite der Endanwender soll Standard-Hardware genügen. Die benötigten Kapazitäten des Satelliten AMOS-6 beziehen sie vom israelischen Unternehmen Spacecom. weiter

Connect the World: Promis fordern Internet für alle bis 2020

Zu den Unterstützern zählen Bill Gates und Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, U2-Sänger Bono und Schauspielerin Charlize Theron. Sie nennen das Internet einen Katalysator für "Freiheit, Gerechtigkeit und Würde". "Das Internet gehört allen. Es sollte auch für alle zugänglich sein." weiter

Facebook bringt Internet in Flüchtlingslager

Insbesondere Syrer sollen so mit Freunden und Familie in Kontakt bleiben sowie Hilfsangebote nutzen können. Facebook kooperiert mit den Vereinten Nationen. Seine umstrittene Grundversorgungs-App heißt seit letzter Woche nicht mehr Internet.org, sondern Free Basics by Facebook. weiter

Facebook meldet eine Milliarde Nutzer am vergangenen Montag

Mark Zuckerberg kommentiert, Facebook ermögliche einem Siebtel der Weltbevölkerung Kommunikation "mit Freunden und Familienangehörigen": "Eine offenere, besser vernetzte Welt ist eine bessere Welt." Prognosen eines Abschwungs dürfen vorerst als widerlegt gelten. weiter

Microsoft testet Android- und iOS-Version von Skype for Business

Administratoren können bis 14. August Bewerbungen einreichen. Pro Firma vergibt Microsoft maximal vier Zugänge pro Betriebssystem. Die Final steht noch 2015 an. Die Mobil-Apps erfordern Lync Server 2013, Skype for Business Server 2015 oder Skype for Business Online weiter

Wikileaks: NSA hat sich auch mit Wirtschaftsspionage befasst

Der US-Geheimdienst hat offenbar gezielt die deutschen Ministerien für Wirtschaft und Finanzen abgehört. Auf einer Selektorenliste finden sich die Telefonnummern mehrerer Minister. Wikileaks hat auch Abhörprotokolle von Kanzlerin Angela Merkel veröffentlicht. weiter

Facebook-Messenger ab sofort ohne Facebook-Konto nutzbar

Eine Anmeldung per Name und Mobilfunknummer ist bisher aber nur in den USA, Kanada, Peru und Venezuela möglich. Nutzer erhalten anschließend Zugriff auf alle Grundfunktionen inklusive Videotelefonie. Facebook-Kontakte und –Nachrichten stehen dann aber nicht zur Verfügung. weiter