Sicherheitsmanagement

Oracle patcht außerplanmäßig Zero-Day-Lücke

von Andreas Donath

Der Oracle Weblogic-Server ist ein beliebtes Ziel für Hacker und nun musste der Hersteller ein Sicherheitsupdate außerhalb der Reihe wegen einer besonders heftigen Sicherheitslücke veröffentlichen, das die Kunden unbedingt einspielen sollten. weiter

Studie: 34 Prozent mehr DNS-Angriffe auf Unternehmen

von Bernd Kling

Das geht aus dem IDC 2019 Global DNS Threat Report hervor. Die zum fünften Mal durchgeführte Studie beruht auf Umfragen in Nordamerika, Europa und Asien-Pazifik. Demnach betragen die weltweiten Durchschnittskosten je DNS-Angriff 952.000 Euro. weiter

Adobe schließt zahlreiche Sicherheitslücken

von Bernd Kling

Der Juni-Patchday behebt Schwachstellen in Flash Player, ColdFusion sowie Campaign Classic. Kritische Lücken könnten die Ausführung beliebigen Codes erlauben, wenn sie nicht beseitigt werden. Andere geben Informationen preis. weiter

Neue Zero-Day-Lücke in Windows 10 erlaubt Rechteausweitung

von Stefan Beiersmann

SandboxEscaper findet eine weitere Möglichkeit, einen im April veröffentlichten Patch zu umgehen. In einem Video zeigt sie, wie sich ihr Beispielcode nutzen lässt, um Systemdateien zu löschen. In den kommenden Tagen will sie einen weiteren Bug enthüllen. weiter

Thrangrycat: Cisco-Router anfällig für Hintertüren

von Stefan Beiersmann

Forscher finden eine Schwachstelle im Sicherheitsmodul bestimmter Cisco-Router. Sie erlaubt Eingriffe in den Bootloader. Die Forscher kombinieren den Bug mit einer Anfälligkeit im Web-Interface der Router, um aus der Ferne die vollständige Kontrolle über das Gerät zu erhalten. weiter

Dell-PCs anfällig für Remote-Hijacking-Angriffe

von Stefan Beiersmann

Die Schwachstelle steckt im vorinstallierten Tool SupportAssist. Ein Angreifer muss sein Opfer lediglich auf eine speziell gestaltete Website locken. Von dort erfolgt die Attacke ohne jede weitere Interaktion mit dem Nutzer. weiter

PayPal patentiert Technik zur Erkennung von Ransomware

von Stefan Beiersmann

Kernstück ist ein System, das die Verarbeitung von Dateien im Arbeitsspeicher überwacht. Es soll die Verschlüsselung von Dateien frühzeitig erkennen und aufhalten. Alternativ will PayPal noch unverschlüsselte Dateien über einen Cloud-Speicherdienst sichern. weiter

April-Patchday: Oracle stopft 297 Löcher

von Stefan Beiersmann

Betroffen sind unter anderem Database Server, Fusion Middleware, Virtualisierungsprodukte und MySQL. Oracle warnt aber auch vor einer Schwachstelle in einer Java-Bibliothek für Windows. Einige Anfälligkeiten erlauben das Einschleusen und Ausführen von Schadcode aus der Ferne. weiter

Pwn2Own 2019: Hacker knacken Apple Safari VirtualBox und VMware

von Stefan Beiersmann

Neue kritische Schwachstellen legen die Teilnehmer auch in Edge, Windows und Firefox offen. An den ersten beiden Tagen schütten die Veranstalter Prämien in Höhe von 510.000 Dollar aus. Mehrfach übernehmen die Hacker die vollständige Kontrolle über ein System und führen Code sogar außerhalb einer virtuellen Maschine aus. weiter

Chrome 72.0.3626.121: Google schließt Zero-Day-Lücke

von Bernd Kling

Der Use-after-Free-Bug in Chromes FileReader-API kann die Ausführung von bösartigem Code erlauben. Die als kritisch eingestufte Schwachstelle wurde bereits für Attacken genutzt. Der Chrome-Sicherheitschef rät dringend zum sofortigen Update. weiter

Microsoft kündigt neue Cloud-Sicherheitstools an

von Bernd Kling

Die Dienste setzen sowohl auf maschinelles Lernen als auch auf menschliche Expertise. Azure Sentinel und Threat Experts sollen Sicherheitsteams in großen Unternehmen unterstützen, um Bedrohungen entgegenzuwirken. weiter

ExSpectre: Forscher verstecken Malware in harmlosen Apps

von Stefan Beiersmann

Sie nutzen dafür die schon durch Meltdown und Spectre bekannt gewordene spekulative Ausführung. Der Schadcode kann weder in der harmlosen App noch später im Speicher entdeckt werden. Software-Patches halten die Forscher zudem für wirkungslos. weiter

Gewissenskonflikt: Überwachungsfirma will auf Mozillas Zertifikat-Whitelist

von Stefan Beiersmann

Ein entsprechender Antrag liegt Mozilla schon seit Wochen vor. Firefox vertraut grundsätzlich allen TLS-Zertifikaten, sobald ein Root-Zertifikat des Ausstellers auf der Whitelist steht. Die in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Firma DarkMatter ist jedoch in staatliche Spionage verwickelt. weiter