Server

Googles Cloud Platform unterstützt Windows Server

Ab sofort sind auf der Google Compute Engine auch Server 2008 R2 und 2012 R2 verfügbar. Kunden können so unter anderem Server mit Active Directory und ASP.NET einrichten. Künftig will Google auch Windows Server 2016 und Nano Server unterstützen. weiter

Ex-HP-Manager David Donatelli leitet Hardware bei Oracle

Er berichtet an Mark Hurd, der bis 2010 schon bei HP sein Chef war. Donatelli verlor die Zuständigkeit für HPs Unternehmensgeschäft Mitte 2013 und verließ das Unternehmen 2014. Bei Oracle soll er für Wachstum sorgen - besonders durch Hybrid-Cloud-Angebote. weiter

BSI veröffentlicht Anleitung zur Nutzung von ownCloud

Das Dokument beschreibt die Einsatzmöglichkeiten der Open-Source-Lösung für Filehosting und Synchronisation. Die Autoren gehen insbesondere auf mögliche Gefährdungen, Sicherheitsmaßnahmen sowie Einschränkungen ein. Da ownCloud im eigenen Rechenzentrum betrieben werden kann, bleibt die Kontrolle über die Daten erhalten. weiter

Lenovo will bis 2020 weltweiter Marktführer bei Servern sein

Aktuell liegt es in dem Segment laut IDC noch auf Rang drei. Trotz einer zuletzt eher negativen Entwicklung sieht der chinesische Hersteller im Servermarkt noch einen Wachstumsbereich. Dies passt zu seiner breiteren Strategie, ein Ende-zu-Ende-Lösungsanbieter zu sein. weiter

Windows Server 2016 – Die Neuerungen im Überblick

Mit Windows Server 2016 hat Microsoft zahlreiche neue Features integriert, welche sich Administratoren in der Praxis ansehen sollten. Die Server-Version von Windows 10 bietet bessere Virtualisierung, eine sichere Nano-Installation und neue Serverrollen, die bei der Verwaltung von Netzwerken helfen. weiter

Edge 2015: IBM stellt Server und Storage für hybride Cloudumgebungen vor

Zur heutigen Eröffnung seiner Kundenkonferenz in Las Vegas kündigte es unter anderem die Power-System-Server E850 und E880 an. Ersterer soll sich vor allem für In-Memory-Daten sowie Multi-Tenant-Workloads eignen, Letzterer für Big-Data-Anwendungen. Zudem gibt es neue Software-Lizenzoptionen. weiter

HP und Lenovo stellen Server für Analytics-Anwendungen vor

Sie nutzen Intels neue Server-Prozessoren Xeon E7-8800/4800 v3. HPs erweitertes Portfolio umfasst die Server Apollo 2000 und 4000, die ProLiant-Modelle DL580, DL560 und BL660c sowie HP Integrity Superdome X und HP Big Data Reference Architecture. Lenovo bietet je zwei neue System-x-Rackserver und Flex System X6 Computer Nodes an. weiter

AMD stellt Microserver-Geschäft ein

Das gilt ab sofort. Es hatte diesen Markt 2012 durch eine Übernahme von SeaMicro für 334 Millionen Dollar betreten. Insgesamt schreibt AMD fürs erste Quartal 2015 75 Millionen Dollar auf unveräußerliche Werte ab. Der Quartalsverlust beträgt 180 Millionen Dollar. weiter

Facebook enthüllt Server-SoC und Software-Framework OpenBMC

Das unter dem Codenamen Yosemite entwickelte System-on-a-Chip ist für ein modulares Serversystem vorgesehen. Dieses verspricht gegenüber herkömmlichen Datacenter-Servern mehr Leistung bei geringeren Kosten pro Watt. OpenBMC soll die Systemverwaltung bei sich ändernder Hardware erleichert. weiter

Xeon D: Intel stellt System-on-a-Chip für Cloud-Computing vor

Es sind die ersten SoCs von Intel auf Basis der Xeon-Architektur mit einer Strukturbreite von 14 Nanometern. Anfänglich bietet Intel zwei Varianten mit vier und acht Kernen an. Sie sind für Aufgaben wie Speicher-Caching und dynamische Web-Services optimiert. weiter

Windows Server 2003 für den weiteren Einsatz optimieren

Mit dem Sicherheitskonfigurations-Assistenten, Tools zur Virtualisierung und etwas Linux können Unternehmen Windows Server 2003 einige Zeit relativ sicher weiterbetreiben. Der folgende Beitrag zeigt, wie dabei vorgegangen wird. weiter

Praxis: Windows gegen Freak absichern [Update]

Windows und der Internet Explorer sind zwar anfällig gegenüber der mit Freak bezeichneten SSL-Schwachstelle. Doch mit ein paar Handgriffen lässt sich das System absichern. So muss man nicht bis zur Veröffentlichung eines Patches warten. weiter

Fujitsu bringt zwei strom- und platzsparende Primergy-Server

Das Rack-Modell RX2530 M1 und die Blade-Variante BX2580 M1 sollen besonders energieeffizient arbeiten. Sie lassen sich in die bestehende Netzwerkumgebung integrieren und eignen sich laut Hersteller für Virtualisierungs- sowie Scale-out-Projekte. weiter

Support-Ende von Windows Server 2003: Das müssen IT-Manager wissen und beachten

Im Juli endet der Support von Windows Server 2003/2003 R2. Verantwortliche müssen jetzt dringend handeln. Dann wird es keine Sicherheitsupdates oder andere Patches mehr für das Serverbetriebssystem geben. Verantwortliche im Unternehmen müssen sich über die Konsequenzen klar sein und rechtzeitig gegensteuern. weiter

ownCloud 8.0 erleichtert Datenaustausch zwischen Cloud-Servern

Dies wird mit der neuen Funktion Federated Cloud Sharing realisiert. Neben neuen Such-Funktionen bringt Release 8.0 auch eine verbesserte Nutzerverwaltung. Außerdem gibt es neue Benachrichtigungsfeatures und eine aktualisierte Benutzeroberfläche. weiter

Microsoft nennt weitere Details zu Windows Server 2016

Im Mittelpunkt steht die Optimierung für den Cloud-Einsatz. Unter anderem fließen Erfahrungen aus der Cloud-Plattform Azure in Windows Server Next ein. Es soll auch spezielle Container für das "Cloud optimierte" Serverbetriebssystem geben. weiter

E-Mail Reloaded: Microsoft Clutter, IBM Verse und Google Inbox

IBM, Google und Microsoft stellen neue Produkte für eine effizientere Verwaltung von E-Mails vor. Verse, Inbox und Clutter sollen den Überblick im E-Mail-Dschungel verbessern und damit die Produktivität von Wissensarbeitern steigern. weiter

Microsoft verschiebt nächstes Windows-Server-Release auf 2016

Im Gegensatz zu früheren Versionen wird es nicht zusammen mit der neuen Desktop-Ausgabe von Windows erscheinen. Offiziell will Microsoft seinen Kunden und Partnern mehr Zeit für Feedback geben. Dafür plant es weitere Vorabversionen von Windows Server Next in diesem Jahr. weiter

Intel stellt Access-Point für Klassenzimmer vor

Das System mit Atom-Prozessor und Ubuntu-Betriebssystem kann auch als Server dienen. Lehrer spielen dann Inhalte per USB auf, Schüler können sie via WLAN und Browser lokal abrufen. Das Gerät verfügt aber auch über eine Ethernet-Schnittstelle und optional ein Mobilfunkmodul. weiter

Lenovo schließt Integration von IBMs x86-Serversparte in Deutschland ab

Mit Wirkung zum 1. Januar hat Lenovo die x86-Geschäftsbereiche inklusive der kompletten Belegschaft von IBM übernommen. IBM wird künftig Wartungsleistungen für System-x-Produkte im Auftrag von Lenovo erbringen. Für Bestandskunden ändert sich somit durch den Übergang vorerst nichts. weiter

Samsung startet Massenproduktion von 8-GBit-LPDDR4-Mobile-DRAM

Die Chips werden mit einer Spannung von 1,1 Volt betrieben. Ein Modul mit 2 GByte Kapazität soll im Vergleich zur Vorgängergeneration bis zu 40 Prozent Energie einsparen. Die auf Basis der neuen Technik hergestellten 2-GByte-Module werden bereits ausgeliefert. Anfang 2015 sollen dann auch 4-GByte-Bausteine erhältlich sein. weiter

Toshiba kündigt 6 TByte große Enterprise-Festplatten an

Die jüngsten Vertreter der MG04-Reihe kommen wahlweise mit 6-GBit/s-SATA- oder 12-GBit/s-SAS-Schnittstelle. Sie arbeiten mit 7200 U./min und 128 MByte Cache. Optional stattet Toshiba sie mit einer sicheren Schnelllöschfunktion sowie einem dauerhaften Schreib-Cache aus. weiter

Microsoft macht Vorschau auf Azure Active Directory Connect verfügbar

Sie erlaubt die Verbindung von Windows Server Active Directory und Azure Active Directory. Das Tool ersetzt die Lösungen Azure AD Sync und DirSync. Microsoft bezeichnet es als "einzige Anlaufstelle für Synchronisation, Sign-on und alle Kombinationen von Hybrid-Verbindungen". weiter

Amazon: Unsere Server nutzt Sony nicht für DDoS

Seine Systeme verhindern Missbrauch wie DDoS-Attacken normalerweise automatisch. Denkbar ist, dass Sonys Vorgehen so schnell abgewürgt wurde. Die Monitoring-Firma CloudFlare kann ebenfalls keine verdächtigen Aktivitäten feststellen. weiter

Parallels Cloud Server unterstützt Docker-Container

Den schlichten Grund benennt CTO James Bottomley: "Service-Provider wollen die Wünsche ihrer Kunden erfüllen, und ihre Kunden wollen Docker-Anwendungen einsetzen." Parallels verweist auf jahrelange Container-Unterstützung. Wie CoreOS oder Ubuntu Core verzichtet es auf einen Hypervisor. weiter

Final von Fedora 21 steht zum Download bereit

Erstmals sind drei verschiedene Editionen verfügbar, die sich an die jeweiligen Benutzeranforderungen in den Bereichen Cloud, Server und Workstation orientieren. Ihnen liegt aber dasselbe Basispaket zugrunde. Dieses umfasst den Linux-Kernel, die Paketverwaltungen RPM und yum, das Init-System systemd und das Installationsprogramm Anaconda. weiter