Server

Homie: Datamate bringt All-in-One-Server mit Private-Cloud und Multimedia-Funktionen

Homie bietet sich mit seinen privaten Cloud-Funktionen für den Datenaustausch zwischen Geräten und mit anderen Personen an. Die Synchronisation ist zwischen Computern, Smartphones, Tablets, egal ob Windows, Apple, Android und Linux möglich. Der Home-Server ist ab sofort bei Amazon für 999 Euro erhältlich. weiter

Samsung erhöht Produktion von HBM2-Speicher

Module mit 8 GByte Kapazität sollen ab Anfang 2018 50 Prozent der gesamten HBM2-Produktion ausmachen. Samsung reagiert nach eigenen Angaben auf eine gestiegene Nachfrage. Die High-Bandwidth-Memory-Module kommen unter anderem in Enterprise-Servern und im High Performance Computing zum Einsatz. weiter

Xeon Scalable Platform: Intel stellt neue Server-Prozessoren vor

Xeon Scalable ist für High Performance Computing, Virtualisierung und Künstliche Intelligenz optimiert. Gegenüber der Vorgängergeneration verspricht Intel eine durchschnittliche Leistungssteigerung um Faktor 1,65. Laut Anandtech bieten AMDs neue EPYC-Prozessoren jedoch eine bessere Performance pro Dollar. weiter

HPE liefert ProLiant-Server für Azure Stack

Sie sind ab September verfügbar. HPE kombiniert seine Hardware mit Microsofts Software zu einer hybriden Cloud-Lösung. Zudem bietet es seinen Kunden ein verbrauchsorientiertes Abrechnungsmodell. weiter

IDC: Serverumsätze schrumpfen – HPE bleibt vorne

Sie fallen deutlich unter die Marke von 3 Milliarden Euro. In Frankreich und den Niederlanden liegt das Minus bei über 20 Prozent. HPE ist weiterhin Marktführer vor Dell, Cisco und Lenovo. weiter

Linux Mint 18.2 Sonya mit Virtualbox installieren

Wer Mint noch nicht kennt und es vor der eigentlichen Installation auf einem PC ausprobieren möchte, kann die Live-CD wählen oder die flexiblere Variante mit Virtualbox verwenden. ZDNet erläutert die Installation Schritt für Schritt. weiter

Schutz vor Firmware-Attacken: HPE sichert Proliant-Server ab

"Silicon Root of Trust" verbindet HPE-Chips und die Firmware Integrated Lights Out (iLO). Ein unveränderlicher Fingerabdruck im iLO-Prozessor verhindert in den neuen Gen10-Servern ein Hochfahren, wenn die Firmware nicht dem Abdruck entspricht. weiter

Intel und HPE erweisen Itanium die letzte Ehre

Zum letzten Mal bekommen die Integrity Server von HPE ein Prozessor-Update. Den Itanium 9700 gibt es in vier Varianten. Allerdings hält sich Intel derzeit mit Informationen noch zurück. weiter

Microsoft und Qualcomm kündigen Windows Server für ARM an

Bisher ist die gemeinsam entwickelte Version von Microsofts Serverbetriebssystem nur für interne Zwecke gedacht. Sie soll die Nutzung von ARM-Servern für Microsofts Azure-Cloud ermöglichen. Basis ist Qualcomms 48-Kern-Prozessor Centriq 2400. weiter

HPE ProLiant ML30 Gen9 Server im Test

Der HPE ProLiant ML30 ist ein Tower-Server im 4U-Format. Er ist für kleine Unternehmen und Home-Office-Arbeitsplätze gedacht und wird aktuell im Rahmen einer Rabattaktion für 813 Euro angeboten. Wie sich das Modell in der Praxis bewährt, zeigt der ZDNet-Testbericht. weiter

Suse veröffentlicht Service Pack 2 für Suse Linux Enterprise Server 12

Das Update bringt Support für NVDIMM-Speichermodule. Es beschleunigt zudem die Verarbeitung von Netzwerkpaketen per Software-defined Networking. Das Service Pack 2 steht auch als Abbild für Amazon Web Services, Microsoft Azure und Google Compute Engine zur Verfügung. weiter

HPE-Server unterstützen ab sofort Windows Server 2016

Der Support ist Bestandteil des Service Packs 2016.10.0 für ProLiant-Server. Neu ist auch die Unterstützung für Red Hat Enterprise 6.8. Das SPP 2016.10.0 ist zudem das letzte Service Pack für ProLiant-G6-Server. weiter

Windows Server 2016 mit USB-Stick installieren

Windows Server 2016 kann über USB installiert werden, das gilt auch für die neuen Nano-Server. Allerdings sind dazu einige Vorbereitungen notwendig, da die Image-Dateien von Windows Server 2016 deutlich größer sind als bei den Vorgängern. weiter

HPE ProLiant ML10 Gen9 Server im Test

Der HPE ProLiant ML10 Gen9 ist vor allem für KMUs und Home Offices interessant. Dank Tower-Format und einem leisen Betriebsgeräusch kann er als Einstiegsserver problemlos auch in kleinen Büros genutzt werden. Als Prozessor verwendet HPE einen auf der aktuellen Skylake-Architektur basierenden Xeon E3-1225v5, der genügend Leistung bietet. weiter

Microsoft kündigt Windows Server 2016 für Mitte Oktober an

Dann ist auch System Center 2016 allgemein verfügbar. Eine Testversion von Windows Server 2016 bietet Microsoft ab sofort zum Download an. Wichtigste Neuerung ist die Unterstützung von Windows- und Linux-Containern. weiter

Beta von Nextcloud 10 bringt Zwei-Faktor-Authentifizierung

Zudem liefert sie gerätespezifische Passwörter und einen Schutz vor Brute-Force-Angriffen. Neben den Sicherheitsfunktionen verbessert die Vorabversion auch das Linksharing und den Support für externe Cloudspeicherdienste. ownCloud 9.1 hat ebenfalls gerade eine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingeführt. weiter

Host Europe steigert Leistung seiner virtuellen Server

Sie nutzen jetzt ausschließlich SSDs und sollen sich dadurch auch für Datenbanken und dynamische Webanwendungen eignen. Kunden haben die Wahl zwischen sechs Leistungsstufen mit maximal zehn vCores, 32 GByte RAM und 800 GByte SSD-Speicher. Plesk 12.5 soll für eine einfache Verwaltung sorgen. weiter

Dell stattet Vier-Sockel-Serverreihe mit neuen Intel-Xeon-CPUs aus

Zu den Neuvorstellungen zählen die Rackserver-Varianten Poweredge R830 und R930. In ihnen kommen die jüngsten E5- respektive E7-CPUs der vierten Generation zum Einsatz. Das Rackserver-Modell Poweredge FC830 sowie der Bladeserver M830 integrieren ebenfalls aktuelle Intel-Xeon-E5-Chips. weiter

Intel macht Server-CPU-Reihe Xeon E7 v4 auf Basis von Broadwell-EX verfügbar

Die neuen Modelle eignen sich für Systeme mit vier oder acht Sockeln für Echtzeit-Analytics und datenintensive Workloads. Sie bieten 4 bis 24 Kerne mit einer Taktfrequenz zwischen 2,0 und 3,2 GHz. Mit 3 TByte unterstützen sie laut Hersteller die branchenweit größte Speicherkapazität pro Sockel. weiter

Vertragsbruch: HPE fordert von Oracle 3 Milliarden Dollar Schadenersatz

Es geht erneut um den Support für HP-Server, die auf der Itanium-Architektur von Intel basieren. Oracles Entscheidung, die Unterstützung entgegen seiner Zusagen einzustellen, soll sich negativ auf die Serverumsätze von HPE ausgewirkt haben. Oracle weist jedoch alle Ansprüche zurück. weiter