Neuer Patentantrag von Apple beschreibt iPhone-Panikknopf

von Björn Greif

In einem per Fingerabdruck aktiviertem "Panic Mode" soll das iPhone in einer Notsituation als Notsender dienen oder einen Notruf absetzen. Bei einem Raubüberfall könnte es zudem den Zugriff auf vertrauliche Daten sperren und aufgezeichnete Bild- oder Tonaufnahmen an die Polizei übermitteln. weiter

Facebook führt Werbewerkzeuge für Ladengeschäfte ein

von Florian Kalenda

Local Insights fasst Daten von Nutzern in der Umgebung anonymisiert zusammen. So gibt es Angaben zu Alter und Geschlecht und ob sie auch in der Nähe wohnen. Zudem können Ketten ihre Werbung mit einem Hinweis auf die nächstgelegene Filiale an den jeweiligen Betrachter anpassen. weiter

Google ergänzt deutschen Play Store um TV-Serien

von Björn Greif

Das neue Angebot umfasst ausschließlich Kauftitel. Es gibt einzelne Folgen oder komplette Staffeln in SD- oder HD-Qualität. Eine Folge kostet je nach Qualitätsstufe meist 2,49 respektive 2,99 Euro. Für Staffeln werden zwischen 20 und 40 Euro fällig. weiter

Bundesrat spricht sich für Nachbesserungen bei WLAN-Störerhaftung aus

von Björn Greif

Er kritisiert den Gesetzentwurf der Bundesregierung wegen teils schwammiger Formulierungen. Einen Antrag Thüringens auf Zurückweisung des Gesetzes lehnte die Länderkammer zwar ab, aber dafür beschloss sie einen Antrag NRWs, laut dem Anbieter von der Störerhaftung befreit werden sollen. weiter

Toyota gründet Tochter für künstliche Intelligenz

von Florian Kalenda

Dem Toyota Research Institute steht in den nächsten fünf Jahren eine Milliarde Dollar zur Verfügung. Es beschäftigt sich vornehmlich mit selbstlenkenden Autos und Haushaltsrobotern. Als Partner sind die US-Universitäten Stanford und MIT eingeplant. weiter

IPO: Square will Aktien für bescheidene 11 bis 13 Dollar ausgeben

von Florian Kalenda

Der Finanzierungsrunde E lag noch ein Preis von 15,46 Dollar je Aktie zugrunde. Anlegern wurden 20 Prozent Return-on-Investment garantiert - Square müsste also eine Ausgleichszahlung leisten. Als wahrscheinlicher Termin gilt die Woche vor Thanksgiving, also dem 26. November. weiter

Apple macht zweite öffentliche Beta von OS X 10.11.2 verfügbar

von Björn Greif

Sie steht ab sofort für Teilnehmer des öffentlichen Betaprogramms zum Testen bereit. Sie sollen sich auf die Bereiche Grafik, Mail, WLAN, Kalender, USB, Notizen-App, Fotos und Spotlight-Suche konzentrieren. Die finale Version wird voraussichtlich frühestens Mitte Dezember erscheinen. weiter

Handschrift-Spezialist Anoto kauft Stift-Partner Livescribe

von Florian Kalenda

Für 15 Millionen Dollar erhält es die Geschäftsoperationen, die Technik und das geistige Eigentum von Livescribe - nicht aber den Markennamen. Es will die Technik vor allem in Unternehmen bringen. Livescribe hatte seit der Gründung 2007 mindestens 68 Millionen Dollar Finanzierung erhalten. weiter

Microsoft kauft App für Aufzeichnung von Autofahrten

von Florian Kalenda

MileIQ von Start-up Mobile Data Labs ist seit Monaten umsatzstärkste US-Finanz-App für iOS und auch für Android verfügbar. Sie berechnet bei geschäftlichen Fahrten zurückgelegte Distanzen zu Steuerzwecken. Bei Microsoft soll das Team intelligente Funktionen für Office und Office Graph entwickeln. weiter

Facebook bettet Songs von Spotify und Apple Music ein

von Florian Kalenda

Die Apps müssen nicht installiert, die User keine Abonnenten sein. Allerdings macht "Music Stories" nur 30-sekündige Ausschnitte verfügbar. Ein Antippen führt in die Streaming-App beziehungsweise zu iTunes. Weitere Partnerschaften sollen folgen. weiter

Bericht: Google wird zum Chipdesigner

von Florian Kalenda

Für Gespräche mit in Frage kommenden Firmen hat es laut The Information einige Designs angefertigt. Diese unterstützten in den nächsten Jahren kommende Android-Funktionen per Hardware. Auch die Heterogenität von Android ließe sich durch einen Google-Prozessor möglicherweise eindämmen. weiter

Bundestag stimmt einstimmig für Ende des Routerzwangs

von Kai Schmerer

Das Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten tritt in sechs Monaten in Kraft. Dann können Endkunden frei wählen, welche Telekommunikationsendeinrichtung hinter dem passiven Netzabschlusspunkt angeschlossen wird. weiter