Großbritannien stellt neue „Cyber-Armee“ auf

von Björn Greif

Für die "Joint Cyber Reserve" will die Regierung angeblich bis zu 600 Millionen Euro ausgeben. Ab Oktober sollen ausscheidende Soldaten, aktuelle und ehemalige Reservisten sowie Zivilisten mit den nötigen Fachkenntnissen für die neue Einheit angeworben werden. weiter

Auch Telekom-Tochter Congstar will angeblich DSL-Anschlüsse drosseln

von Björn Greif

Laut Focus sollen die AGBs spätestens 2014 geändert werden. Die technische Umsetzung erfolgt dann wie bei der Telekom 2016. Ab welchem Volumen sie einsetzt, ist noch offen. Die Telekom drosselt bei 16-MBit/s-Anschlüssen ab 75 GByte Verbrauch auf 2 MBit/s. weiter

Apple löst Coca-Cola als weltweit wertvollste Marke ab

von Björn Greif

Mit 98,3 Milliarden Dollar führt es die von Interbrand aufgestellte Rangliste erstmals an. Auch Google hat sich mit 93,3 Milliarden Dollar an Coca-Cola vorbeigeschoben. In der Top-Ten sind zudem IBM, Microsoft, Samsung und Intel vertreten. weiter

NSA analysiert soziale Verbindungen von US-Bürgern

von Stefan Beiersmann

Auf Basis von Telefon-, E-Mail- und Standortdaten erstellte Diagramme zeigen die Interaktionen von US-Bürgern. Sie sollen über unterschiedliche Quellen hinweg "komplexe Beziehungen und Muster" aufdecken. Das Verfahren wendet die NSA schon seit 2010 an. weiter

Microsoft arbeitet an Office-Reader-App für Windows 8

von Stefan Beiersmann

Sie soll neben Office-Dokumenten auch PDF-Dateien und E-Books anzeigen. Nutzer können Dokumente mit Anmerkungen versehen oder markierten Text für eine Bing-Suche verwenden. Die Veröffentlichung erfolgt mit dem Gemini-Update für Office im kommenden Jahr. weiter

Microsoft veröffentlicht Statistik zu Regierungsanfragen

von Stefan Beiersmann

Anfragen von Behörden weltweit betrafen im ersten Halbjahr 2013 mehr als 66.500 Nutzerkonten. Inhalte gab Microsoft nur in 817 Fällen heraus. Auf fast 26.700 Anfragen erhielten Behörden Metadaten wie E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften und IP-Adressen. weiter

Verschlüsselung: Das Wichtigste ist, es überhaupt zu tun

von Jürgen Höfling

Immer noch behandeln viele Unternehmen ihre digitalen Daten mit erschreckender Fahrlässigkeit. Verschlüsselung halten sie für kompliziert, unkomfortabel und teuer. Angesichts der jüngsten Ausspäh-Skandale sollten aber auch die Zögerlichsten begreifen: Verschlüsselung tut not - und sie ist weit weniger kompliziert als ihr Ruf. weiter