Microsofts konzipiert „Xbox One“ als Medienzentrale im Wohnzimmer

von Björn Greif

Die neue Konsole soll jegliche Formen der Unterhaltung in sich vereinen, darunter Spiele, Musik, Filme, Fernsehen, aber auch Videochats. Sie nutzt eine Achtkern-CPU von AMD, 8 GByte RAM, eine 500-GByte-Festplatte und ein Blu-ray-Laufwerk. Auch Kinect hat Microsoft verbessert. weiter

Amazon plant Biosphären-ähnlichen Campus in Seattle

von Björn Greif

Neben drei 37-stöckigen Bürotürmen sollen drei riesige Glaskugeln entstehen, die an Gewächshäuser erinnern. Die Entwürfe des Architekturbüros NBBJ sehen auch weitläufige Grünflächen vor. Insgesamt soll die neue Zentrale über 300.000 Quadratmeter Bürofläche bieten. weiter

LinuxTag 2013 in Berlin eröffnet

von Björn Greif

Bis 25. Mai können sich Besucher auf dem Messegelände unter dem Funkturm über freie Software und Open-Source-Projekte informieren. Das Programm umfasst über 200 Vorträge und Workshops. Neben 46 Unternehmen werden sich 70 freie Projekte präsentieren. weiter

VMware stellt vCloud Hybrid Service vor

von Bernd Kling

Die EMC-Tochter tritt damit in direkte Konkurrenz zu Amazon Web Services und ähnlichen Angeboten. Ihr Cloud-Dienst basiert auf vSphere und soll sich nahtlos an bestehende Softwarelösungen von VMware anfügen. Er ist in den USA ab Juni über ein Early-Access-Programm verfügbar. weiter

Flickr-Nutzer sind unzufrieden mit neuem Seitenlayout

von Björn Greif

Im Hilfeforum von Yahoos Fotodienst fordern viele die Rückkehr zum vorherigen Design. Häufigster Kritikpunkt ist, dass die Fotos zu groß sind und Seiten dadurch überladen erscheinen. Einige halten den neuen Look für "verwirrend" und "unaufgeräumt". weiter

Apple-CEO wehrt sich gegen Vorwürfe der Steuerflucht

von Bernd Kling

Tim Cook sagt vor dem US-Senat aus und bestreitet jegliche Steuertricks. Ihm zufolge bezahlt sein Unternehmen "jeden einzelnen Dollar" an Steuern, den es schuldet. Apples wenig oder gar nicht versteuerte Auslandsgewinne will er nicht zum gültigen Steuersatz in die USA zurückführen. weiter

Chrome 27 stopft 14 Sicherheitslöcher und verkürzt Ladezeiten

von Stefan Beiersmann

Die Final steht für Windows, Mac OS X und Linux bereit. Das Laden von Webseiten wurde laut Google im Schnitt um fünf Prozent beschleunigt. Den Findern der Schwachstellen zahlt der Internetkonzern eine Belohnung von insgesamt 14.633,70 Dollar. weiter