Recovery-CD im Eigenbau




Liegt die Vermutung nahe, das System verweigert aufgrund eines Virenbefalls seine Dienste, ist ein Virenscanner, der bereits auf der DOS-Ebene arbeitet, von großem Nutzen. Der klassiche DOS-Virenscanner F-PROT ist nach wie vor kostenlos erhältlich, und findet so seinen weg auf unsere Recovery-CD.

Laden Sie zunächst die aktuellste Version von
F-PROT für DOS f-prot.zip herunter.

Erstellen Sie im Ordner CDROOT ein neues Unterverzeichnis F-PROT:

Entpacken Sie den gesamten Inhalt des Archivs f-prot.zip in den Ordner F-PROT:

Kein Virenscanner spürt ohne Aktualisierung der Virensignaturen die neusten Viren auf, und gerade von diesen geht die größte Gefahr aus. Doch wie können die Virensignaturen aktualisiert werden, wenn sich der Virenscanner auf einem schreibgeschützten Medium wie hier auf einer CD-ROM befindet?

Die Lösung heisst RamDisk. Der bereits in der AUTOEXEC.BAT enthaltene Programmaufruf

x:\bootrun\xmsdsk 6144 w: /y

startet das RamDisk-Utility xmsdsk.exe und reserviert 6MB Arbeitsspeicher, um diesen als gleich großes Laufwerk W: zur Verfügung zu stellen. Wichtig: Im Gegensatz zur CD-ROM bietet die RamDisk nicht nur Lese-, sondern auch Schreibzugriff.

Eine weiterer Befehl in der AUTOEXEC.BAT gibt die Anweisung, die gesamten Inhalte des CD-Verzeichnisses F-PROT nach W: zu kopieren:

x:\bootrun\xcopy x:\f-prot w:\ /s

So wird der F-PROT-Scanner samt Virendefinitionen auf die RamDisk kopiert, wo auch die Virensignaturen per Batch-Datei von einer Diskette mit Signatur-Updates aktualisiert werden können.

Die zu erstellende Batch-Datei heisst UPVIRDEF.BAT. Alernativ können Sie die fertige UPVIRDEF.BAT als ZIP-Archiv herunterladen.

Neben dem Extrahieren der neuen Virensignaturen und Überschreiben der veralteten Signaturen auf Laufwerk W: startet UPVIRDEF.BAT den DOS-Festplattencache smartdrv.exe für erhöhte Performance, sowie ntfsdos.exe für Zugriff auf NTFS-Formatierte Partitionen unter DOS.

UPVIRDEF.BAT:


Speichern Sie die UPVIRDEF.BAT zusammen mit den F-PROT Programmdateien in \CDROOT\F-PROT.

Später können Sie im Ernstfall von der CD booten, eine Diskette mit den F-PROT Signatur-Updates FP-DEF.ZIP und MACRDEF2.ZIP (Download hier) in das Floppy-Laufwerk legen, und per Batch-Befehl W:\UPVIRDEF.BAT die Virensignaturen mit den auf der Floppy gespeicherten Updates aktualisieren. So kann das System stets mit den neusten Antiviren-Informationen überprüft werden.

 

Themenseiten: Security-Praxis

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Recovery-CD im Eigenbau

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. April 2005 um 11:33 von Is Wurscht

    Disketten-Image???
    Find ich wirklich wahnsinnig witzig, das ein herunterladbares Diskettenimage eine Diskette erstellen will. Warum brauche ich wohl ein Disketten-Image? Laß mal überlegen … Vielleicht, weil ich kein Diskettenlaufwerk habe??? :(

  • Am 11. Mai 2005 um 22:40 von LinkUpdateer

    Dead Links
    Einige Links haben sich mittlerweile geändert.

    SavePart:
    http://damien.guibouret.free.fr/en/telechargement.html

    Volkov Commander:
    http://www.egner-online.de/vc/

  • Am 10. August 2005 um 3:43 von --


    Habe ich auch gerade gemerkt …

    Was braucht man für eine BootCD im Jahr 2005? Ein Diskettenlaufwerk und Windows 98!

  • Am 5. Oktober 2005 um 10:39 von ndeli

    Linkupdate – Virus signature files
    Mit angegebenen Virus signature files- Link, gelangt man auf die Customer Sign In site von F-Prot *bäh*.
    Hier der Link für schnelles Downloaden, statt Klick-Marathon:

    http://www.f-prot.com/download/home_user/

    Wäre wirklich nicht schlecht ein BootImage für CDROM, da die Laptop-User oft ohne Disketten-Laufwerk da stehen

    Ansonsten ganz netter Beitrag, kann ich gut gebrauchen!

  • Am 3. Januar 2006 um 15:58 von Ulf

    boot disk erstellen
    habe mein altes Laptop mit Win95 welches nicht mehr hochlief mit ihrem Programm nach wochenlangen Versuchen wieder zum Laufen gebracht und konnte Win98 installieren.

  • Am 26. April 2006 um 14:46 von Uwe

    Lösen der Verbindung zum Laufwerk A
    Das Booten über CD funktioniert! Jedoch bleibt das Laufwerk A mit dem IMAGE belegt. Gibt es eine Möglichkeit diese Verbindung zu lösen oder das IMAGE an das Laufwerk B zu binden.

  • Am 31. Januar 2007 um 20:46 von Soese

    wie mache ich das unter 2000 oder XP
    Hallo,
    "Windows-98-Nutzer können nun den kompletten Inhalt des Ordners C:WINDOWSCOMMAND nach CDROOTDOS kopieren." …

    .. wo finde ich die Daten unter 2000 oder XP ?

    DANKE

  • Am 5. September 2007 um 12:46 von marcel

    Recovery-CD im Eigenbau
    Die Anleitung ist echt super – aber ich möchte die Installationsdateien von meinem lenovo r60e notebook kopieren – die sind allerdings in einer versteckten partition – wie bewerkstellige ich das ?

    bitte um Hilfe
    lg marcel

  • Am 19. September 2007 um 9:01 von Jürgen Schlabach

    VISTA
    Wie mache ich das unter VISTA??

  • Am 3. Oktober 2007 um 17:47 von michael

    vista recovery cd
    mach es mit vista lite.Programm heist:
    vLite. Mal googeln::::

  • Am 28. März 2008 um 3:19 von natur-doctor

    Recovery-CD im Eigenbau
    Der Beitrag ist natürlich super.
    Es wäre jedoch besser wenn alle links funktionieren würden. Mir ist allerdings auch nicht klar ob mein System wiederhergestellt wird. Ich habe eine CD erstellt aber nicht getestet. Erstens weil nicht alle Programme zu bekommen sind und zweitens habe Angst dass ich mein System beschädige.
    natur-doctor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *