Western Digital stellt seine ersten WD-SATA-Clients-SSDs vor

von Anja Schmoll-Trautmann

Die SSDs sind wahlweise im 2,5-Zoll-Gehäuse oder im M.2-Format (2280) erhältlich. Die WD Blue SSD ist mit Kapazitäten von 250 GByte, 500 GByte und 1 TByte ab sofort ab 99 Euro verfügbar, die WD Green SSD soll mit 120 GByte und 240 GByte Speicher noch in diesem Quartal in den Handel kommen. weiter

WD erweitert Festplattenreihen Red Pro und Black um 6-TByte-Modelle

von Björn Greif

Die neuesten 3,5-Zoll-Laufwerke beider Serien arbeiten mit 7200 U./min und 128 MByte Cache. Die für große Speichersysteme konzipierten Red-Pro-Modelle kosten 319 Euro mit 6 TByte und 290 Euro mit 5 TByte. Für die auf Gamer abzielenden WD-Black-Varianten fallen 329 respektive 289 Euro an. weiter

WD stellt energieeffiziente 6-TByte-Festplatte fürs Rechenzentrum vor

von Björn Greif

Sie gehört zur neuen 3,5-Zoll-Reihe "WD Re+", die auch ein 5-TByte-Modell umfasst. Beide bieten eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von 6 Watt. Sie nutzen eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle und 128 MByte Cache-Speicher. Die jährliche Arbeitsbelastung ist mit maximal 550 TByte spezifiziert. weiter

WD erweitert NAS-Festplatten-Reihe Red um Modelle mit bis zu 6 TByte

von Björn Greif

Bisher waren maximal Laufwerke mit 4 TByte erhältlich. Sie eignen sich für Netzwerkspeicher mit bis zu acht Einschüben im SoHo-Bereich. Für Systeme mit 8 bis 16 Einschüben in mittleren bis großen Unternehmen bietet WD ab sofort die Serie Red Pro an, die Kapazitäten von 2 bis 4 TByte umfasst. weiter

WD führt Festplatten-Reihe für SoHo-NAS-Systeme ein

von Björn Greif

Die für den Dauerbetrieb konzipierten Modelle der Red-Serie kommen mit einer speziellen Firmware. Sie soll für eine optimale Leistung in NAS- und RAID-Umgebungen sorgen. Die 3,5-Zoll-Laufwerke bieten zwischen 1 und 3 TByte Speicherplatz. weiter

Wegen Flut in Thailand: WDs Umsatz und Gewinn brechen ein

von Björn Greif

Die Einnahmen sinken im zweiten Quartal von 2,5 auf 2 Milliarden Dollar. Der Profit geht von 225 auf 145 Millionen Dollar zurück. Mit 28,5 Millionen Einheiten hat WD fast nur halb so viele Festplatten verkauft wie im Vorjahresquartal. weiter