HTCs Virtual-Reality-Headset Vive kostet in Deutschland 899 Euro

von Björn Greif

Der Verkauf startet heute um 16 Uhr. Der Lieferumfang umfasst neben der Brille zwei kabellose Bewegungs-Controller und zwei Lichtfeldsensoren zur Positionsbestimmung des Nutzers im Raum. Außerdem sind die VR-Anwendungen "Job Simulator: The 2050 Archives", "Fantastic Contraption" und "Tilt Brush" enthalten. weiter

Endkundenversion von HTCs Virtual-Reality-Headset Vive kostet 799 Dollar

von Björn Greif

Hinzu kommen Steuern und Versandgebühren sowie rund 1000 Dollar für einen kompatiblen PC. Dafür bietet die Vive als Mehrwert gegenüber der 599 Dollar teuren Oculus Rift ein Raum-Tracking-System, eine Frontkamera und eine "Vive Phone Service" genannte Telefoniefunktion. Der Vorverkauf startet am 29. Februar. weiter

Steam bestätigt 34.000 falsch ausgelieferte Profilseiten

von Florian Kalenda

Während der zweiten Welle eines Denial-of-Service-Angriffs wurde eine falsche Cache-Konfiguration eingerichtet. Solche Attacken sind für Steam Tagesgeschäft. Die betroffenen Nutzer ermittelt es zusammen mit Caching-Partnern und benachrichtigt sie anschließend. weiter

Steam schließt kuriose Sicherheitslücke

von Bernd Kling

Die Schwachstelle erlaubte auf verblüffend einfache Weise die Übernahme von Konten der Computerspiele-Plattform. Mehr als die Kenntnis des Kontonamens brauchte es nicht, um das bisherige Passwort durch ein neues zu ersetzen. Zu den Opfern zählten insbesondere prominente Gamer, die über die Live-Video-Plattform Twitch streamen. weiter

Videospielfirma Valve tritt Linux Foundation bei

von Florian Kalenda

Neumitglieder sind dort auch Virtualisierungsspezialist Cloudius Systems und die Cloud-Interessengruppe Heterogeneous System Architecture. Valve steht vor dem Start seines linuxbasierten Betriebssystems SteamOS. Es ist für Spiele- und Entertainment-Systeme gedacht. weiter