Apple erringt finalen Sieg gegen Mac-Klon-Hersteller Psystar

von Don Reisinger und Stefan Beiersmann

Ein Berufungsgericht hat das erstinstanzliche Urteil bestätigt. Die Mac-Nachbauten verstoßen gegen Urheberrechte, Markenrechte und Wettbewerbsgesetze. Damit bleibt auch das 2009 von Apple erwirkte Verkaufsverbot in Kraft. weiter

Psystar geht gegen von Apple erwirktes Verkaufsverbot vor

von Stefan Beiersmann

Für das Berufungsverfahren ruft der Mac-Klon-Anbieter das US Court of Appeals an. Das Verkaufsverbot gilt seit Ende 2009. Psystar will nach eigenen Angaben für das Recht auf eine freie Verwendung einer gekauften Mac-OS-X-Kopie kämpfen. weiter

Psystar-Anwalt dementiert Schließung des Mac-Klon-Herstellers

von Erica Ogg und Stefan Beiersmann

Laut einem Medienbericht will Gründer und Präsident Rudy Pedraza alle acht Mitarbeiter entlassen. In dem Bericht sollen Zitate falsch wiedergegeben worden sein. Psystar hat alle IT-Produkte aus seinem Webshop entfernt. weiter

Apple erwirkt Verkaufsverbot gegen Psystar

von Stefan Beiersmann

Es tritt zum 31. Dezember 2009 in Kraft. Psystar darf keine Computer mit vorinstalliertem Mac OS X verkaufen oder Kopierschutzmaßnahmen von Apple umgehen. Die Mac-Klon-Software Rebel EFI will es aber weiterhin anbieten. weiter

Bericht: Apple und Psystar schließen Vergleich

von Stefan Beiersmann

Der Mac-Klon-Anbieter zahlt insgesamt 2,68 Millionen Dollar. Im Gegenzug verzichtet Apple auf die Verhandlung weiterer Klagepunkte. Dazu zählen Anschuldigungen wie unfairer Wettbewerb und die Verletzung von Markenzeichen. weiter

Gericht gibt Apple im Streit mit Psystar grundsätzlich Recht

von Natalie Weinstein und Stefan Beiersmann

Der Mac-Klon-Anbieter verletzt laut Urteil Apples exklusive Rechte zum Vertrieb und zur Vervielfältigung von Mac OS X. Er verstößt auch gegen das Urheberrecht. Das Gericht verhängt keine einstweilige Verfügung gegen Psystar. weiter

Psystar bietet Mac-Klon-Software für 50 Dollar an

von Jim Dalrymple und Stefan Beiersmann

Das Rebel-EFI-Tool ermöglicht die Installation von Mac OS X auf Intel-Hardware. Es unterstützt Prozessoren vom Typ Core 2 Duo, Core 2 Quad, Core i7 und Xeon. Interessenten können vor dem Kauf eine kostenlose Demoversion testen. weiter

Psystar verkauft Bootloader für Snow Leopard an Drittanbieter

von Stefan Beiersmann

Die Software dient der Installation von Mac OS X 10.6 auf Intel-Hardware. Sie ermöglicht den Einsatz von bis zu sechs Betriebssystemen auf einem PC. Der Mac-Klon-Hersteller zertifiziert zudem Hardware, die zu Mac OS X kompatibel ist. weiter

Psystar erzielt Teilerfolg im Rechtsstreit mit Apple

von Adrian Kingsley-Hughes und Stefan Beiersmann

Ein Gericht lässt eine separate Klage Psystars gegen die Bindung von Snow Leopard an Mac-Hardware zu. Nach Ansicht des Richters hat Apple Snow Leopard aus dem Hauptverfahren ausgeklammert. Apple sieht die Schuld bei Psystar. weiter

Psystar kündigt Ende des Insolvenzverfahrens an

von Stefan Beiersmann

Ein Gericht soll den Mac-Klon-Hersteller in den nächsten Tagen aus dem Gläubigerschutz entlassen. Dann will er seinen "Kampf gegen Goliath" fortsetzen. Geplant ist die Veröffentlichung eines Mac-Nachbaus mit Nehalem-Xeon-CPU. weiter

Mac-Klon-Hersteller Psystar beantragt Gläubigerschutz

von Erica Ogg und Stefan Beiersmann

Die Verbindlichkeiten des Unternehmens belaufen sich auf 250.000 Dollar. Zu den wichtigsten Gläubigern zählen Logistikfirmen und die US-Steuerbehörde. Laut Psystar haben rückläufige Verkaufszahlen zur Zahlungsunfähigkeit geführt. weiter

Psystar weist Vorwürfe im Mac-Klon-Prozess zurück

von Stefan Beiersmann

Die von Apple geforderten Finanzberichte sollen niemals existiert haben. Psystar will auch keine Sicherungskopien von laufenden Geschäftsdokumenten besitzen. Weitere Unterlagen hat das Unternehmen bei einem Umzug verloren. weiter

Apple: Psystar hält Informationen im Mac-Klon-Prozess zurück

von Erica Ogg und Stefan Beiersmann

Das Unternehmen hat bisher keine Bilanzen vorgelegt. Der Psystar-CEO kann sich zudem angeblich nicht an Kosten, Einnahmen oder die Kalkulation seines Unternehmens erinnern. Apple will auch mögliche Geldgeber Psystars ermitteln. weiter