Steuersparmaßnahme: Yahoo gliedert Alibaba-Holding aus

von Florian Kalenda

Nach dem Rekordbörsengang von Alibaba sind Yahoos 15 Prozent fast 40 Milliarden Dollar wert. Im vierten Quartal machte Yahoo 1,18 Milliarden Dollar Umsatz. Sein Geschäft mit Displaywerbung hat im Jahresvergleich 5 Prozent eingebüßt. weiter

Alibaba hilft Microsoft im Kampf gegen Raubkopien

von Florian Kalenda

Beide betonen, sich zum Schutz der Kunden und für ein gesundes Innovationsklima in China einzusetzen. Schließlich enthielten Produktfälschungen oft Spionage- und Schadprogramme. Alibaba will auch getäuschten Kunden die Kontaktaufnahme zu Microsoft erleichtern. weiter

Alibaba entfernte vor Börsengang 90 Millionen Produktfälschungen

von Florian Kalenda

Dies ließ es sich zwischen Januar 2013 und November 2014 132 Millionen Euro kosten. Besonders Taobao gilt als beliebter Umschlagplatz für Nachbauten. Händler können dort selbst Produkte anlegen, was eine Kontrolle so gut wie unmöglich macht. weiter

Whole Foods: Apple Pay erreicht bei Transaktionen ein Prozent

von Bernd Kling

Die Bio-Supermarktkette berichtet von 150.000 mit Apple Pay bezahlten Einkäufen in den ersten 17 Tagen. Der iPhone-Hersteller verhandelt inzwischen ernsthaft mit dem E-Commerce-Riesen Alibaba über eine Einführung seines Bezahldienstes in China. Dem stehen aber vermutlich regulatorische Hürden entgegen. weiter

Alibabas Rekordbörsengang steigt angeblich nächste Woche

von Florian Kalenda

Derzeit laufen letzte Absprachen mit der Börsenaufsicht SEC. Der Handel mit den Wertpapieren könnte am 18. oder 19. September beginnen. Der chinesische Konzern strebt mit etwa 20 Milliarden Dollar den größten IPO in der US-Geschichte an. weiter

Alibaba geht an den New York Stock Exchange

von Florian Kalenda

Dort wird es unter dem Kürzel BABA geführt werden. Ein Datum für den geplanten Rekordbörsengang steht weiter nicht fest. Der 8. August wird von Quellen als wahrscheinlicher Termin genannt. weiter

Alibaba strebt größten Börsengang aller Zeiten an

von Florian Kalenda

Das geplante Aktienvolumen soll noch einmal erhöht werden. Damit könnte das Unternehmen den US-Rekord von Visa mit 19,7 Milliarden Dollar Erlös knacken - und vielleicht sogar den der Agricultural Bank of China. Sie hatte 2010 in Hongkong 22,1 Milliarden Dollar eingenommen. weiter

Bestätigt: Alibaba plant Börsengang in den USA

von Florian Kalenda

Damit erteilt es der Börse Hongkong eine Absage. Diese wollte die geplante Führungsstruktur nicht akzeptieren. Alibaba wird voraussichtlich mindestens 15 Milliarden Dollar erlösen und damit Facebooks Rekord von 16 Milliarden zumindest nahekommen. weiter

Megadeal in China: Alibaba steigt mit 18 Prozent bei Sina Weibo ein

von Florian Kalenda

Dafür zahlt der E-Commerce-Spezialist 450 Millionen Euro. Er erhält auch eine Option auf 30 Prozent. Beide wollen ihre Nutzerdaten zusammenlegen und neue Formen von Social Commerce entwickeln. Das soll binnen drei Jahren 290 Millionen Euro Extra-Umsatz bringen. weiter

Alibaba-Gründer Jack Ma tritt im Mai als CEO zurück

von Florian Kalenda

Am Jahrestag des Starts von Taobao wird er seinen Nachfolger benennen. Mit 48 Jahren fühlt Jack Ma sich für die Führung einer Internetfirma zu alt. Der frühere Englischlehrer hatte Alibaba 1999 gegründet. Er bleibt ihm als Executive Chairman erhalten. weiter

Yahoo schließt Musikdienst in China

von Florian Kalenda

Als Grund nennt es eine "Anpassung der Produktstrategie". Google hatte sein chinesisches Musikangebot schon im Herbst auslaufen lassen. Das Interesse blieb schlicht hinter den Erwartungen zurück. weiter

Alibaba und Google streiten über Android-Wurzeln von Aliyun

von Bernd Kling

Google drängte Acer, ein geplantes Smartphone mit Aliyun nicht auszuliefern. Als Mitglied der Open Handset Alliance sieht es Acer in der Pflicht, keine inkompatiblen Android-Geräte zu produzieren. Alibaba bestreitet die Android-Basis seines Mobile-OS Aliyun. weiter