Einsatz elektronischer Signaturen im Mittelstand

von ZDNet-Redaktion

In Fällen guter Geschäftsbeziehungen und einer überschaubaren Kritikalität des Geschäftsprozesses vereinfachen elektronische Signaturen die Geschäftsprozesse. Da Organisation und Kosten für fort­geschrittene und qualifizierte elektronische Signaturen deutlich höher ausfallen und die Implementierung sehr aufwändig ist, gewinnt die einfache elektronische Signatur an Bedeutung. weiter

Adobe veröffentlicht RC7 von Flash Player 10.1

von Kai Schmerer

Build 10.1.53.64 behebt einige Fehler der vorherigen Vorabversion und steht für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit. Eine Beta für Android-Handys ist ebenfalls verfügbar. Die finale Version soll noch im Juni erscheinen. weiter

Trend Micro warnt vor gefälschten Adobe-Updates

von Stefan Beiersmann

Sie enthalten den Trojaner "Troj_Faykdobe.A". Er verwendet Icons und Versionsinformationen echter Adobe-Patches. Drei nachgeladene Schädlinge stellen eine Verbindung mit dem Internet her und sammeln Daten. weiter

Adobe veröffentlicht Release Candidate von Flash Player 10.1

von Seth Rosenblatt und Stefan Beiersmann

Die Vorabversion verbessert Stabilität und Performance. Sie korrigiert Fehler bei der Wiedergabe von Flash-Inhalten und bei der Installation unter Windows. Flash Player 10.1 Release Candidate steht für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung. weiter

Dritte Beta von Adobe Flash Player 10.1 veröffentlicht

von Björn Greif

Build 10.1.51.95 unterstützt nun auch Hardwarebeschleunigung für das Videoformat H.264 auf den integrierten Grafikprozessoren der Intel-Core-i-CPUs. Gleiches gilt für zahlreiche AMD- und Nvidia-GPUs. Die Final soll im ersten Halbjahr 2010 erscheinen. weiter

Zweite Beta von Adobe Flash Player 10.1 veröffentlicht

von Björn Greif

Build 10.1.51.66 unterstützt nun auch PowerPC-basierte Macs. Flash Player 10.1 bringt Hardwarebeschleunigung für das Videoformat H.264 und Streaming per HTTP. Die Final soll im ersten Halbjahr 2010 erscheinen. weiter

Adobe streicht weltweit 680 Arbeitsplätze

von Stefan Beiersmann und Steven Musil

Das entspricht etwa neun Prozent der Belegschaft. Es ist die zweite Kündigungswelle innerhalb von zwölf Monaten. Das Unternehmen begründet den Schritt mit rückläufigen Verkaufszahlen. weiter