Twitter lässt Entwicklerkonferenz 2016 ausfallen

von Florian Kalenda

2014 und 2015 fand "Flight" jeweils im Oktober in San Francisco statt. Bei der Erstauflage führte das Unternehmen immerhin seine Developer-Suite Fabric ein. Angeblich auf Wunsch der Entwickler konzentriert es sich nun auf kleinere lokale Angebote. weiter

Nokia überträgt 65 TBit/s per Unterseekabel

von Florian Kalenda

Damit übertrifft es Googles kürzlich in Betrieb genommenes Transpazifikkabel "Faster". Als Modulationsverfahren kommt Probabilistic Constellation Shaping der Bell Labs zum Einsatz. Die Deutsche Telekom realisierte damit kürzlich 1 TBit/s über Land. weiter

Netgear bringt Dual Band 802.11ac Wireless Access Point für kleine Betriebe

von Anja Schmoll-Trautmann

Netgears 802.11ac Wireless Access Point WAC104 verbessert die WLAN-Abdeckung in kleinen Büros und Home-Offices. Er unterstützt den gleichzeitigen Dualband-Betrieb mit einem kombinierten Durchsatz von bis zu 1,2 GBit/s (300 MBit/s bei 2,4 GHz und 867 MBit/s bei 5 GHz). Der AP ist ab sofort für rund 76 Euro erhältlich. weiter

Apple kündigt Forschungszentrum in Shenzhen an

von Florian Kalenda

Wie bestehende ähnliche Zentren dient es dem Ausbau des Entwickler-Ökosystems. Apple kündigt aber auch bessere Zusammenarbeit mit Herstellungspartnern vor Ort an. Das zuletzt wieder heftig kritisierte Foxconn war bei der Veranstaltung durch CEO Terry Gou vertreten. weiter

Amazon führt Streamingdienst Music Unlimited ein

von Florian Kalenda

Zum Start ist er nur in den USA verfügbar. Deutschland, Österreich und Großbritannien sollen noch 2016 folgen. Auch eine Familienmitgliedschaft muss Amazon erst einrichten. Prime-Kunden zahlen rund 8 Dollar, bei Beschränkung auf Echo 4 Dollar monatlich. weiter

Weltweiter PC-Markt schrumpft 5,7 Prozent im dritten Quartal

von Stefan Beiersmann

Eine geringe Nachfrage von Verbrauchern im Consumer-Segment sowie in aufstrebenden Märkten führt zum achten Rückgang in Folge. Lenovo behauptet sich nur noch knapp vor HP. Apple fällt indes hinter Asus zurück. Die sechs größten Anbieter kontrollieren inzwischen fast 78 Prozent des Markts. weiter