Hulu macht Fernsehshows kostenlos auf Yahoo verfügbar

von Florian Kalenda

Sie sind auf dem neuen Portal Yahoo View zu sehen. Hulu selbst konzentriert sich künftig auf Abodienste: Hier will es mit Amazon Prime Video und Netflix konkurrieren. Yahoo hat in den letzten Jahren mehrmals Übernahmegebote für Hulu abgegeben. weiter

US-Regierung ermutigt Behörden zur Offenlegung von Quelltexten

von Florian Kalenda

Wiederverwendung von Code kommt künftig vor Neuausschreibungen. Mindestens 20 Prozent Quelltext sind außer in Spezialfällen intern offenzulegen und auf code.gov zu inventarisieren. Zugänglichkeit auch für die Öffentlichkeit wird nicht vorgeschrieben, ist aber erwünscht. weiter

SwiftKey: Synchronisation läuft wieder

von Anja Schmoll-Trautmann

Das Update mit dem Fix wird nach und nach ausgerollt. SwiftKey hatte die Synchronisierung vorübergehend abgeschaltet, als Nutzer unter anderem von Wortvorschlägen in ihnen unbekannten Sprachen berichteten. weiter

Erster Satellit mit VR-Kamera startet Sommer 2017

von Florian Kalenda

Betreiber SpaceVR hat sich die Dienste des Nanoracks CubeSat Deployer gesichert. Der Satellit verfügt über zwei Kameras für Rundum-Streams. Sie sollen im Abonnement vertrieben werden und den Eindruck vermitteln, selbst im All zu schweben. weiter

Apple: Maps-Desaster 2012 führte zu Betatestprogramm

von Florian Kalenda

Steve Jobs lehnte öffentliche Tests ab. Doch der Start des Kartendienst führte laut Vizepräsident Eddy Cue zu einem Umdenken bei Apple. Schließlich hätte die Karte von Cupertino hervorragend ausgesehen. "Wenn Sie als Kunde jetzt iOS testen können, liegt das an Maps." weiter

Bloomberg: iPhone 7 kommt mit druckempfindlichem Home-Button

von Stefan Beiersmann

Apple soll außerdem zugunsten eines zweiten Lautsprechers auf einen Kopfhöreranschluss verzichten. Die Quellen von Bloomberg bestätigen auch das Dual-Kamera-System des iPhone 7 Plus. Es nimmt stets zwei Bilder gleichzeitig auf und fügt sie zu einem Foto zusammen. weiter

Russische Kartellbehörde ermittelt gegen Apple

von Stefan Beiersmann

Es geht um mögliche Preisabsprachen mit russischen Händlern. Auslöser ist eine Beschwerde eines russischen Verbrauchers. Theoretisch droht Apple eine Geldstrafe in Höhe von 15 Prozent seiner iPhone-Umsätze. weiter