Kommunikation zwischen .NET und OCI

von Scott Stephens

.NET Framework-Anwendungen finden zunehmende Verbreitung, vor allem wegen der .NET-Unterstützung von Programmiersprachen wie Visual C++, Visual Basic und C# sowie von Umgebungen wie ASP.NET. weiter

ActiveX-Server für PL/SQL-Packages

von Scott Stephens

Eine Faustregel zum Beschleunigen von Datenbankanwendungen lautet: "80 Prozent Anwendung - 20 Prozent Datenbank". Das bedeutet, dass die Entwickler im Schnitt 20 Prozent der Performanceprobleme durch Ändern der Datenbankparameter lösen können und 80 Prozent dieser Probleme durch Verbesserungen an Design und Logik der Anwendung. weiter

Linguistische Hilfsfunktionen in SQL erzeugen

von Scott Stephens

Kleine Aufgaben in einem globalen Umfeld können viel Arbeit nach sich ziehen. So vereinfacht man zum Beispiel das Leben schon, wenn eine Zahl automatisch in ihre ausgeschriebene Variante übertragen werden kann. Was nicht immer ein leichtes Unterfangen ist. weiter

Join- und split-Funktionen mit SQL

von Scott Stephens

Mit join und split-Funktionen kann ein von einer Abfrage ausgegebener Satz von Werten als kommagetrennte Liste formatiert werden. Das Ganze klappt auch anders herum - ZDNet erklärt wie diese Aufgaben zu bewerkstelligen sind. weiter

Gerichtete Graphen mit SQL lösen – Teil 1

von Scott Stephens

Gerichtete Graphen sind nicht nur ein informatisches Problem, sondern auch nützlich - wenn etwa die kürzeste Route zwischen zwei Punkten berechnet werden soll. Der Artikel zeigt eine Lösung für SQL. weiter

Verwendung von Default-Werten in Datenbankspalten

von Scott Stephens

Bei der Erstellung einer Datenbanktabelle hat man die Möglichkeit, einen Default-Wert zu bestimmen. Die Verwendung von Defaultwerten für Datenbankspalten hilft Fragen der Datenbankkonfiguration vom Anwendungscode zu trennen. weiter