Thailand führt Gratis-Hotspots ein

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Morgen starten die ersten 20.000 im Großraum Bangkok. Im Rahmen von "Smart Thailand" sollen weitere folgen - etwa an 12.355 Schulen und in 1278 Krankenhäusern. Das Vierjahresprogramm hat ein Budget von 730 Millionen Euro. weiter

China weitet Mikroblog-Registrierungspflicht aus

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Bisher war sie nur für Peking in Kraft. Dort soll jeder binnen drei Monaten seinen Klarnamen bei einem staatlichen Büro hinterlegen. Allerdings gilt die Regelung in Guangzhong und Shenzhen nur für Neuanmeldungen. weiter

Microsoft: Auch für Windows Embedded ist die Cloud wichtig

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

"Smart Systems" mit Internetzugang können "Daten vom Rande des Netzwerks" liefern. Die Autoindustrie erhofft sich beispielsweise genaue Werte für ihre Business Intelligence. Bei der Integration hapert es allerdings noch. weiter

In Peking müssen sich jetzt auch Mikroblogger registrieren

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Die Richtlinie gilt ab sofort, räumt aber eine Frist von drei Monaten ein. Einer städtischen Behörde muss der echte Name bekannt sein. Online kann man unter einem beliebigen Namen auftreten. Twitter selbst ist in China ohnehin verboten. weiter

Apple verliert Markennamen iPad in China

von Bernd Kling und Liau Yun Qing

Ein Gericht in Shenzhen weist eine Klage Apples zurück. Seine Rechte gelten demnach nicht für China. Die Markeninhaber fordern 1,6 Milliarden Dollar Schadenersatz von Apple, das seine Tablets seit 2010 auch in China verkauft. weiter

IBM kooperiert mit chinesischem Händler bei E-Commerce

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Mit Suning will es die größte Shopping-Plattform der Welt schaffen. In einem chinesischen Zentrum sollten in fünf Jahren bis zu 15.000 Entwickler an Cloud- und Smartphone-Programmen arbeiten. Ein zweites Zentrum entsteht im Silicon Valley. weiter

ARM-Gründer Tudor Brown zieht sich im Mai 2012 zurück

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Er war seit der Gründung 1990 im Unternehmen. Im Lauf der Jahre übernahm er die Rollen Entwicklungsdirektor, CTO, Executive Vice President für globale Entwicklung sowie COO. 2001 wechselte er in den Aufsichtsrat. weiter

Organisierter Angriff aufs Internet in Palästina gemeldet

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Dem Kommunikationsminister zufolge kamen Spiegelserver zum Einsatz - der Angriff erfolgte also wohl kaum spontan. Palästina wurde kürzlich in die Unesco aufgenommen. Das Land hält eine Strafmaßnahme durch Israel für denkbar. weiter

Analysten: WiMax wird als Nischentechnik überleben

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Das Rennen gegen LTE gilt als verloren. Allerdings könnte sich WiMax in Märkten mit geringer Mobilfunkabdeckung durchsetzen. Auch für Intelligente Stromnetze ist die Technik gut geeignet. weiter

China schafft zentrale Internet-Zensurbehörde

von Liau Yun Qing und Stefan Beiersmann

Sie soll unter anderem Online-Spiele und -Videos überwachen. Ihr gehören Mitarbeiter bestehender Regulierungsbehörden an. Die Kontrolle des Internets in China verteidigt ein Regierungssprecher mit ähnlichen Maßnahmen in anderen Ländern. weiter

Samsung bekennt sich in Prozess um Display-Preisabsprachen schuldig

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Es zahlt 32 Millionen Dollar Strafe. Dem US-Justizministerium zufolge hat Samsung SDI 1997 bis 2006 mit anderen Firmen Marktanteile und Preise fixiert. Zu Kontrollzwecken gaben sich die Hersteller von Kathodenstrahlröhren gegenseitig Datenzugriff. weiter

China geht gegen Kartendienste ohne Lizenz vor

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Seit Mai 2010 ist eine Genehmigung erforderlich. Die zuständige Behörde spricht von über Tausend Verstößen. Sie zählt dazu etwa die Freigabe vertraulicher Informationen sowie falsch eingezeichnete Grenzen. weiter

50.000 gehackte iTunes-Konten über chinesische Auktionssite verkauft

von Liau Yun Qing und Stefan Beiersmann

Taobao hat bisher keine Schritte gegen die Verkäufer eingeleitet. Das Unternehmen wartet auf eine rechtsgültige Aufforderung zur Löschung der Angebote. Käufer müssen für ein iTunes-Guthaben von 10 Dollar umgerechnet nur etwa 1,20 Euro bezahlen. weiter

Server-Hersteller: Kein breites Interesse an GPU-Computing

von Florian Kalenda und Liau Yun Qing

Anwendungen für GPUs zu schreiben, ist komplex, und Portierungen brauchen viel Zeit. Das sagt sowohl IBM als auch Hewlett-Packard. Beide wollen die Hemmschwelle aber senken. Sie versprechen sich 10- bis 100-fache Leistung. weiter

Studie: Indien wird China als Mobilfunkmarkt überholen

von Jan Kaden und Liau Yun Qing

Die Analysten von Pyramid Research sagen für das Land einen noch nie gesehenen jährlichen Zuwachs an Neukunden zwischen 2010 und 2015 voraus. Man spricht von 125 Millionen neuen Nutzern jährlich. Die Branche in Indien wächst exponentiell. weiter