Categories: MobileTablet

Samsung erweitert Tablet-Portfolio um Galaxy Tab S3 und Galaxy Book

Samsung hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona neue Tablets vorgestellt. Während das koreanische Unternehmen beim Galaxy Tab S3 auf ein klassisches 9,7-Zoll-Format setzt, handelt es sich beim Galaxy Book um ein 2-in-1-Gerät mit abnehmbarer Tastatur, das sich als Tablet und Notebook nutzen lässt.

Das Galaxy Tab S3 positioniert Samsung als „Entertainment“-Gerät. Sein 9,7-Zoll-AMOLED-Display löst 2048 mal 1536 Bildpunkte auf. Dank Android 7.0 Nougat unterstützt es zudem die Grafik-Schnittstelle Vulkan. Spieler profitieren auch vom bis zu 2,15 GHz schnellen Snapgragon-820-Prozessor von Qualcomm, dem Samsung 4 GByte RAM zur Seite stellt.

Das Samsung Galaxy Tab S3 lässt sich auch mit dem S Pen bedienen (Bild: Samsung).

Der interne Speicher ist 32 GByte groß und kann per MicroSD-Karte um bis zu 256 MByte erweitert werden. Über den USB-Typ-C-Anschluss, der USB 3.1 unterstützt, kann der 6000 mAh große Akku zudem besonders schnell geladen werden. Ein Datenaustausch kann aber auch über LTE Cat.6, WLAN 802.11ac und Bluetooth 4.2 erfolgen. Navigationslösungen sollen die Position des Tablets per GPS, Glonass, Beidou oder Galileo bestimmen.

Zur weiteren Ausstattung gehören eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus auf der Rückseite sowie eine 5 Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Erstere nimmt Videos mit einer 4K-Auflösung von 3840 mal 2160 Bildpunkten und 30 Bildern pro Sekunde auf. 4K-Videos kann das Galaxy Tab 3 sogar mit 60 Bildern pro Sekunde wiedergeben.

Das Galaxy Book bietet Samsung indes in zwei Varianten an. Das Modell mit 10,6-Zoll-Display verfügt über ein TFT-Panel mit Full-HD-Auflösung sowie einen Core-m3-Prozessor der siebten Generation von Intel mit 2,6 GHz. Das größere 12-Zoll-Modell versieht Samsung mit einem AMOLED-Display mit 2160 mal 1440 Bildpunkten sowie einem 3,1 GHz schnellen Core-i5-Prozessor.

Das 2-in-1-Tablet Galaxy Book stattet Samsung mit Windows 10 aus (Bild: Samsung).

Zur Grundausstattung beider Modelle gehören LTE Cat.6, WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.1, GPS, Glonass und ein MicroSD-Kartenslot für bis zu 256 GByte große Speicherkarten. Außerdem ist auf dem Galaxy Book stets Windows 10 vorinstalliert.

Das Galaxy Book 10,6 Zoll bietet Samsung wahlweise mit oder ohne LTE sowie mit 64 oder 128 GByte internem Speicher im eMMC-Format an. Der interne Akku bietet eine Leistung von 30,4 Watt und soll bei durchschnittlicher Nutzung bis zu 10 Stunden durchhalten. Die 12-Zoll-Variante kann indes mit 4 GByte RAM und 128 GByte SSD oder mit 8 GByte RAM und 256 GByte SSD bestellt werden. Zudem spendiert Samsung dem Galaxy Book 12 Zoll zwei statt nur einen USB-Typ-C-Anschluss und zusätzlich zur 5-Megapixel-Frontkamera auch eine rückwärtige Kamera, die 13 Megapixel auflöst.


Alle drei Geräte lassen sich mit Samsungs verbessertem S Pen bedienen. Die neue kleinere Spitze soll ein natürliches Schreibgefühl vermitteln und eine höhere Druckempfindlichkeit bieten. Zudem erlaubt es der Eingabestift, auch bei ausgeschaltetem Display Notizen anzufertigen. Samsung Flow soll indes die Nutzung mehrerer Galaxy-Produkte erleichtern. Die Software synchronisiert Benachrichtigungen und erlaubt es beispielsweise, mit dem Fingerabdruckscanner eines Galaxy-Smartphones das Galaxy Tab S3 oder auch das Galaxy Book zu entsperren.

Das Galaxy Tab S3 ist laut Samsung-Website ab 9. März vorbestellbar. Einen Preis hat Samsung noch nicht genannt. Die Preise für die neuen Galaxy-Book-Modelle hat Samsung ebenfalls noch nicht kommuniziert. Gerüchten zufolge sollen für das 10-Zoll-Modell mit WLAN-Ausstattung um die 700 Euro fällig werden. Mit WLAN und LTE darf man 100 Euro zusätzlich einkalkulieren. Das 12-Zoll-Modell soll 1400 Euro kosten, mit LTE sogar 1600 Euro. Die Geräte sollen im Juni in den Handel kommen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

19 Stunden ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

21 Stunden ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

2 Tagen ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

2 Tagen ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

2 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

2 Tagen ago