Categories: RechtRegulierung

Neue Patentklage nimmt Apples iMessage und Facetime ins Visier

Die finnische Holding MPH Technologies hat bei einem Bezirksgericht in Nordkalifornien eine Patentklage gegen Apple eingereicht. Verschiedene Funktionen von Apple-Produkten wie iMessage und Facetime sollen acht Schutzrechte des Unternehmens verletzen. Sie beschreiben vor allem Techniken für sicheres Messaging.

Unter anderem soll Apple unerlaubt geistiges Eigentum benutzen, dass sich auf die Übertragung von Nachrichten über eine sichere Verbindung bezieht, wie AppleInsider unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichtet. Dieser Vorwurf richtet sich gegen iMessage, Facetime und Apples Always-on-VPN, die als eine MDM-Lösung für Unternehmen und Bildungseinrichtungen beschrieben wird.

Die weiteren Schutzrechte beschäftigen sich mit unter anderem mit dem Aufbau einer sicheren Kommunikation durch verschiedene Technologien wie VPN und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Apple soll dem Kläger zufolge diese Techniken in Produkten mit den Betriebssystemen macOS, iOS und watchOS einsetzen.

MPH will Apple per E-Mail im Juli 2016 über die Patentverletzungen informiert haben. Im Oktober soll das Unternehmen schließlich in einem Brief die Anwendbarkeit seiner Patente erläutert und Apple auf ein weiteres, erst zu einem späteren Zeitpunkt gewährtes Patent hingewiesen haben. Drei Monate später soll Apple nach Prüfung der Unterlagen schriftlich geantwortet haben, dass es nicht glaube, eine Lizenz zu benötigen. Die fraglichen Schutzrechte würden nicht verletzt oder seien ungültig.

Im Mai 2017 sollen mehrere Telefonkonferenzen zwischen MPH und Apple stattgefunden haben, bei denen auch ein mögliches Lizenzabkommen besprochen worden sein soll. Apple soll die Verhandlungen schließlich mit dem Hinweis abgebrochen haben, man bereite eine Analyse der MPH-Patente vor, um deren Ungültigkeit zu belegen. Diese Analyse habe Apple aber nie erbracht. Im Juli 2017 sei die Kommunikation zwischen den beiden Parteien schließlich eingestellt worden.

Im selben Monat soll das auf die Risikobewertung von Patenten spezialisierte Unternehmen RPX MPH kontaktiert haben, zu dessen Kunden Apple früher gehörte. Nach Ansicht von MPH geschah die Kontaktaufnahme „im Namen oder im Interesse von Apple“, was MPH aber nicht belegen könne.

Mit der Klage fordert MPH nun Schadenersatz in nicht genannter Höhe und eine dauerhafte Verfügung, die Apple die Nutzung des geistigen Eigentums des finnischen Unternehmens untersagt. Davon betroffen wären unter anderem Geräte mit iOS 8, 9, 10, 11 und 12, OS X Yosemite, El Capitan, macOS Sierra, High Sierra und Mojave sowie WatchOS 2, 3 und 4.

ANZEIGE

IT-Kosten im digitalen Zeitalter optimieren – Nutzen Sie innovative Technologien und generieren Sie neue Geschäftschancen

Erfahren Sie in diesem Whitepaper von Konica Minolta, wie sich durch die Nutzung innovativer Technologien neue Geschäftschancen generieren lassen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

ESA Mars Express verabschiedet sich von Windows 98

Eine der kostengünstigsten und erfolgreichsten Missionen der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Mars Express, erhält nach fast…

1 Tag ago

Erste Schritte mit Threat Hunting

Bedrohungen proaktiv abwehren ist besser als bloßes Reagieren. Wir geben Ihnen eine praktische Anleitung zur…

1 Tag ago

CNAPP als Multifunktionstool der Cloud-Sicherheit

Eine Cloud Native Application ProtectionPlattform (CNAPP) umfasst eine Suite von Security-Tools, die sowohl Sicherheit als…

2 Tagen ago

Schwachstellen in Programmierschnittstellen

Weltweit sind 4,1 bis 7,5 Prozent der Cybersecurity-Vorfälle und -schäden auf Schwachstellen in Programmierschnittstellen (Application…

2 Tagen ago

Mit Ransomware von Spionage ablenken

Vom chinesischen Geheimdienst unterstützte Hacker verbreiten Ransomware als Ablenkung, um ihre Cyberspionage zu verbergen. Fünf…

2 Tagen ago

PowerShell nicht blockieren, aber richtig konfigurieren

PowerShell wird oft von Angreifern missbraucht, aber Verteidiger sollten das Windows-Befehlszeilentool nicht abschalten, warnen angelsächsische…

2 Tagen ago