Stellenanzeige zeigt: Microsoft plant Cortana für Windows

Microsoft sucht in einer Stellenanzeige auf Careers nach einem Entwickler, der den mit Windows Phone 8.1 vorgestellten Sprachassistenten Cortana unter dem Desktop-und Tablet-OS Windows lauffähig macht. Die- oder dejenige solle „die Evolution der nächsten Generation von Microsofts Digitalem Assistenten gestalten helfen“, heißt es, zusammen mit dem Cortana-Team „die Grenzen erweitern“ und „das Konzept der Personalisierung unter Windows neu definieren“.

Weiter schreibt Microsoft: „Sie können helfen, den Nutzern Glücksgefühle und befriedigende Entdeckungen zu verschaffen sowie prägende Momente, die Windows zu einem unverzichtbaren Begleiter in der realen Welt machen. Wir kümmern uns auch um die Sucherfahrung, die eines der herausragenden, meistgenutzten Elemente von Windows ist. Als Teil des Jobs werden Sie zudem reichlich Gelegenheit haben, an NUI zu arbeiten, Web-Techniken zu nutzen, Services-Integration voranzutreiben und Lösungen für konkrete System-Probleme zu finden.“

Cortana wird diesen Monat zusammen mit Windows Phone 8.1 erstmals auf Neugeräten ausgeliefert. Eine Aktualisierung wird den Assistenten ab Juni auch auf Bestandsmodellen verfügbar machen.

Zunächst versteht Cortana nur amerikanisches Englisch. Für Herbst 2014 sind nur eine chinesische und eine britische Version geplant. „Aber 2015 werden wir aggressiv in andere Märkte expandieren, darunter auch weitere Teile Asiens“, erklärte Microsoft Anfang April. Genaue Termine für einzelne Sprachen gibt es nicht. Auch die Wischtastatur Word Flow von Windows Phone 8.1 erhält erst nach und nach Lexika für andere Sprachen.

Der Name Cortana leitet sich von einer künstlichen Intelligenz in Microsofts Computerspiel Halo ab. Das Geschlecht des Assistenten definiert Microsoft – anders als Apple im Fall von Siri – nicht und verwendet auch nur einen Ring als Symbol. Genau wie Siri oder Google Now soll auch Cortana per Sprachsteuerung angefragte Informationen verfügbar machen – und darüber hinaus solche, nach denen der User zu fragen noch keine Zeit hatte, die aber für ihn relevant sind. Zudem erinnert es an anstehende Aufgaben und Termine.

Dass Cortana nicht auf Windows Phone beschränkt bleiben würde, war allerdings zumindest Microsoft-Expertin Mary Jo Foley zufolge schon vergangenen September klar. Sie berichtete damals, es sei Microsofts Absicht, Cortana auch in Windows und die Entertainment-Konsole Xbox zu integrieren.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Zero Trust für OT in kritischen Infrastrukturen

Zero Trust in kritischen Infrastrukturen unter Operations Technologie (OT) umzusetzen, ist dringend notwendig, aber eine…

3 Stunden ago

Netzwerksicherheit erfordert professionelle Partner

Netzwerkmanagement in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen muss in eine Gesamtstrategie für Cybersicherheit einbezogen werden. Dafür sind…

4 Stunden ago

AWS bietet Graviton2-basierte EC2-Instanzen für GPU-basierte Workloads

Ein mögliches Einsatzgebiet ist das Streaming von Android-Spielen. Vorteile ergeben sich auch bei der Nutzung…

1 Tag ago

Phishing-Attacken auf Sparkassen und Volksbanken

Cyberkriminelle versuchen derzeit gezielt, mit Phishing-Mails den Kunden der deutschen Sparkassen und Volks-/Raiffeisenbanken die Zugangsdaten…

1 Tag ago

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

2 Tagen ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

2 Tagen ago