Categories: SoftwareUnternehmen

Microsoft-CEO Nadella: Mobile und Cloud kommen zuerst

Der neue Microsoft-CEO Satya Nadella hat in seiner ersten Rede tägliche Innovation und eine IT gefordert, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Zu seinen erklärten Zielen gehört es, eine Brücke zwischen dem geschäftlichen und dem Verbrauchermarkt zu schlagen. Mobile und Cloud seien vorrangig für Microsofts Strategie – aber es bleibe ein Softwareunternehmen, da „Software die Geräte definieren wird“.

In der ersten Ansprache nach seiner Ernennung zum Chief Executive Officer wandte er sich in der Microsoft-Zentrale an ein ausgewähltes Publikum von Partnern und Kunden. Die 15-minütige Rede wurde als Webcast übertragen. Der 46-Jährige beschrieb seine 22 Jahre bei Microsoft als eine „erstaunliche Reise“ und kündigte an, in seiner neuen Rolle zuerst unterwegs sein zu wollen, um Kunden, Partner und Investoren zu treffen.

Satya Nadella an seinem ersten Tag als CEO (Bild: Microsoft)

„Wir kommen jeden Tag und erneuern uns durch Innovation“, sagte er. „Was wir früher getan haben, sehen wir im Rückspiegel.“ Bei Microsofts künftiger Strategie gehe es um Innovation in einer Welt, in der „Cloud und Mobile zuerst“ kommen. Es gehe nicht mehr um ein einzelnes Gerät, denn der Kunde verfüge über durchschnittlich vier Geräte und wolle sie alle nutzen. „Diese Erfahrungen zu schaffen, das steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.“

Der bisher bei Microsoft für die erfolgreiche Cloud und Enterprise Group verantwortliche Nadella sprach von einer „IT, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt“. Microsoft werde nach der Schaffung von Produkten und Diensten streben, bei denen „der Endbenutzer die von ihm gewünschte Erfahrung bekommt und die IT die Kontrolle, die sie möchte.“ Es unterscheide nicht zwischen Business- und Consumer-Produkten, sondern denke zuerst an den Nutzer: „Wir wollen eine Brücke zwischen dem geschäftlichen und dem Verbrauchermarkt schlagen.“

Von der Losung „One Microsoft“ seines Vorgängers Steve Ballmer will sich Satya Nadella offenbar nicht verabschieden. Während Ballmer zuletzt aber stets die Konzentration auf Geräte und Dienste betonte, erinnerte der neue CEO mehrfach daran, dass Microsoft noch immer und in erster Linie ein Softwareunternehmen ist. „Software wird die Geräte definieren“, sagte er und sprach von „Software, die in unseren Geräten und Services verkörpert ist“.

[mit Material von Charles Cooper, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Bernd Kling

Recent Posts

Ugreen-USB-C-Netzteile mit 65 Watt ausprobiert

Dank Support von Programmable Power Supply (PPS) sind die beiden Ugreen-Modelle besonders gut für das…

1 Stunde ago

LobbyControl: Facebook und Co. legen Mitgliedschaften offen

Die zunehmende Bedeutung der Lobbyarbeit von Digitalkonzernen in Europa spiegelt sich in deren Lobbyausgaben wider.…

4 Stunden ago

Eset: Cyberkriminelle nehmen Mitarbeiter im Home-Office ins Visier

Die Angriffe erfolgen zumeist über das RDP-Protokoll. Allein im deutschsprachigen Raum registrieren die Eset-Forscher rund…

7 Stunden ago

Microsoft meldet Umsatz- und Gewinnanstieg im ersten Fiskalquartal

Beide Kategorien übertreffen die Erwartungen von Analysten. Das Cloudgeschäft festigt seine Position als umsatzstärkster Geschäftsbereich.…

9 Stunden ago

Neues OLED-Material ermöglicht Displays mit 10.000 ppi

Forscher von Samsung und der Stanford University bedienen sich einer Technik, die für Solarpaneele entwickelt…

11 Stunden ago

AMD kündigt Übernahme von Xilinx für 35 Milliarden Dollar an

Ziel ist die Stärkung des Unternehmens in den Bereichen High Performance und Adaptive Computing. AMD…

12 Stunden ago