Categories: InnovationKISoftware

ARIS AI Companion: KI-gestütztes Process Mining

Unternehmen müssen schnelle Wandlungsprozesse bewältigen, wettbewerbsfähig bleiben sowie sich von der Konkurrenz abheben. Das alles bedeutet Veränderung. Dennoch haben viele Organisationen Schwierigkeiten, die Bereiche zu identifizieren, die den Fortschritt vorantreiben. Dank KI-gestützten Process-Mining-Funktionen in ARIS können Teams nun zum ersten Mal ihre eigenen Prozessdaten untersuchen, Prozesse selbst umgestalten und auf diese Weise operative Exzellenz sowie Ausfallsicherheit erreichen.

Prozesse mit Optimierungspotenzial identifizieren

Eine weitere Herausforderung ist, dass immer mehr Mitarbeiter beteiligt sind, die keine ausreichenden Kenntnisse über Prozessmodellierung oder datengestützte Entscheidungsfindung haben. Um das Wachstum zu steuern und ihre Teams zu befähigen, benötigen Unternehmen robuste Tools für alle Mitarbeiter, die Einfluss auf die Optimierung der Geschäftsprozesse nehmen können. ARIS AI Companion bindet alle Anwender ein und befähigt sie, Prozesse mit Optimierungspotenzial zu identifizieren und zur Transformation beizutragen.

Damit kann jeder im Unternehmen standardmäßige und unternehmensrelevante Fragen stellen, um Prozesse unkompliziert zu validieren. Beispiele sind etwa „Finde die Anomalien in unseren Purchase-to-Pay-Prozessen“ oder „Was sind die größten Engpässe in unseren Vertriebsnetzen?“ Darauf erhalten Nutzer umfassende Antworten, die aus undurchsichtigen Daten verwertbare Erkenntnisse schaffen. Ab sofort verfügbar.

Prozessdaten interaktiv abfragen

„Mit Prompts in natürlicher Sprache lassen sich spezifische Erkenntnisse aus Prozessdaten generieren, mit denen Teams nachhaltigen Geschäftserfolg erzielen können“, sagt Dr. Stefan Sigg, Chief Product Officer der Software AG: „Unternehmen müssen wettbewerbsfähiger werden und sich von der Konkurrenz abheben. Eine Herausforderung ist, dass sie zwar oft wissen, was zu tun ist, aber das Unternehmen häufig sehr komplex ist, so dass sich schwer eindeutige Bereiche identifizieren lassen, die es zu verbessern gilt. Wenn Unternehmen die wichtigsten Geschäftsprozesse genauer analysieren wollen, bedarf es hochentwickelter und dennoch zugänglicher Prozessmodellierungs- und Process-Mining-Tools.“

Mit ARIS können Nutzer Prozessdaten interaktiv abfragen und Erkenntnisse aus einer großen Fülle von Prozessdaten generieren. Auf diese Weise erhalten sie ein tieferes Verständnis der Geschäftsprozesse und treffen einfacher fundierte Entscheidungen.

Voraussichtlich im 3. Quartal 2024 verfügbar ist ARIS AI Companion für die Prozessmodellierung. Dies soll helfen, den „Weißes-Blatt-Papier-Effekt“ zu überwinden. Dieser hält viele Mitarbeiter davon ab, wichtige Prozesse zu dokumentieren. Mithilfe natürlichsprachlicher Prompts kann jeder im Unternehmen Prozessmodelle ohne manuellen Bearbeitungsaufwand erstellen.

Roger Homrich

Recent Posts

Gefahren im Foxit PDF-Reader

Check Point warnt vor offener Schwachstelle, die derzeit von Hackern für Phishing ausgenutzt wird.

2 Tagen ago

Bitdefender entdeckt Sicherheitslücken in Überwachungskameras

Video-Babyphones sind ebenfalls betroffen. Cyberkriminelle nehmen vermehrt IoT-Hardware ins Visier.

2 Tagen ago

Top-Malware in Deutschland: CloudEye zurück an der Spitze

Der Downloader hat hierzulande im April einen Anteil von 18,58 Prozent. Im Bereich Ransomware ist…

2 Tagen ago

Podcast: „Die Zero Trust-Architektur ist gekommen, um zu bleiben“

Unternehmen greifen von überall aus auf die Cloud und Applikationen zu. Dementsprechend reicht das Burg-Prinzip…

3 Tagen ago

Google schließt weitere Zero-Day-Lücke in Chrome

Hacker nutzen eine jetzt gepatchte Schwachstelle im Google-Browser bereits aktiv aus. Die neue Chrome-Version stopft…

3 Tagen ago

Hacker greifen Zero-Day-Lücke in Windows mit Banking-Trojaner QakBot an

Microsoft bietet seit Anfang der Woche einen Patch für die Lücke. Kaspersky-Forscher gehen davon aus,…

3 Tagen ago