Microsoft gibt Preview von Windows 8.1 zum Download frei

Microsoft hat gestern anlässlich der Eröffnung seiner Entwicklerkonferenz Build 2013 die Preview-Version von Windows 8.1 zum Download freigegeben. Bisher lässt sie sich nur über den Windows Store herunterladen. Im Lauf des Tags sollen aber auch ISO-Dateien in mehreren Sprachen, darunter auch Deutsch, zur Verfügung stehen.

Bei seiner Keynote stellte CEO Steve Ballmer die Rückkehr des Start-Buttons für den klassischen Desktop als wichtigste Neuerung von Windows 8.1 heraus. Zudem sei es möglich, direkt zum Desktop zu booten. Microsoft habe auch den Start-Bildschirm überarbeitet, um Nutzern einen einfacheren Überblick über alle installierten Anwendungen zu ermöglichen. Wer dennoch die von Windows 7 bekannte Darstellung von Start-Button inklusive Startmenü bevorzugt, muss weiterhin zu Tools von Drittherstellern wie Classic Shell greifen.

Schon Ende Mai hatte Microsoft erste Details zu den neuen Funktionen von Windows 8.1 genannt. Dazu gehören Personalisierungsmöglichkeiten für den Start- und Sperrbildschirm, eine verbesserte Suche, eine neue Snap-Funktion und eine tiefere Integration von SkyDrive.

Mit dem Update erweitert Microsoft Windows 8 zudem um einige Funktionen und Apps, die insbesondere die Möglichkeiten des Betriebssystems auf Touchscreens erweitern sollen. Außerdem enthält der Windows Store umfangreichere Informationen zu den dort angebotenen Apps. Entwickler wiederum erhalten verbesserte Möglichkeiten zur Vermarktung ihrer Anwendungen. Unter anderem sollen sie Nutzer anhand ihrer individuellen Vorlieben ansprechen können.

Business-Nutzer profitieren nach einem Update auf Windows 8.1 von mehr Sicherheit und neuen Verbindungsmöglichkeiten. Drucker in einem Unternehmen können beispielsweise per NFC oder WiFi-Direct angesprochen werden, ohne dass zusätzliche Software oder Treiber installiert werden müssen. Außerdem lassen sich biometrische Lesegeräte und virtuelle Smart-Cards für eine Mehrfaktor-Authentifizierung nutzen.

Entwicklern stehen seit gestern auch Vorabversionen von Visual Studio 2013 und .NET 4.5.1 zur Verfügung. Die neue Bing-Entwickler-Plattform erlaubt es Programmierern, die Technik von Bing für Windows Phone, Xbox 360 und Microsoft-Office-Anwendungen zu nutzen.

Nutzer, die Windows 8.1 testen wollen, müssen beachten, dass sie bei einem Upgrade auf die Final alle installierten Apps verlieren. Ihre Daten und alle Kontoeinstellungen werden jedoch übernommen. Bei einem direkten Wechsel von Windows 8 auf das finale Windows 8.1 sollen auch alle Anwendungen erhalten bleiben.

[mit Material von Donna Tam, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Sicherheitsforscher demonstrieren kritische Lücke in SAP Solution Manager

Sie erlaubt das Einschleuse und Ausführen von Schadcode aus der Ferne. Verknüpft mit zwei weiteren…

10 Stunden ago

Microsoft und Samsung bringen Android-Apps auf Windows-10-PCs

Die Ihr-Smartphone-App zeigt auf Windows-PCs auf einem Galaxy-Smartphone installierte Apps an. Sie lassen sich in…

13 Stunden ago

Bericht: Hacker erbeuten bei Ransomware-Angriff auf Canon 10 TByte Daten

Eine anonyme Quelle liefert Belege für eine Infektion von Canons Systemen mit der Ransomware Maze.…

15 Stunden ago

Sicherheitsforscher knackt macOS über Microsoft-Office-Makros

Patrick Wardle erstellt eine Exploit-Kette, die Sicherheitsvorkehrungen von Office und Apple aushebelt. Unter anderem löst…

17 Stunden ago

Googles Android-Dateimanager erhält PIN-geschützten Ordner

Files von Google sichert Inhalte auf Wunsch in einem verschlüsselten Ordner. Ein Zugriff ist nur…

19 Stunden ago

Samsung stellt Galaxy Note 20 und Galaxy Z Fold 2 5G vor

Hierzulande steckt im Note 20 und Note 20 Ultra 5G Samsung hauseigener Prozessor Exynos 990.…

20 Stunden ago