Categories: Regulierung

Digital Markets Act: Google und Microsoft akzeptieren Einstufung als Torwächter

Google und Microsoft werden die Einstufung der EU-Kommission als Anbieter von Gatekeeper-Diensten im Rahmen des Digital Markets Act (DMA) nicht anfechten. Das bedeutet auch, dass sie die damit verbundenen Interoperabilitätsbeschränkungen für bestimmte Dienste akzeptieren und umsetzen werden.

„Wir akzeptieren unsere Einstufung als Gatekeeper unter dem Digital Markets Act und werden weiterhin mit der Europäischen Kommission zusammenarbeiten, um die Verpflichtungen zu erfüllen, die Windows und LinkedIn unter dem DMA auferlegt werden“, sagte Microsoft gegenüber Reuters. Ein Google-Sprecher erklärte dem Bericht zufolge, das Unternehmen habe ebenfalls beschlossen, die Entscheidung der EU nicht anzufechten.

Im September hatte die EU 22 Dienste von sechs Technikfirmen als Torwächter (Gatekeeper) bezeichnet, die wiederum bestimmte Anforderungen des DMA erfüllen müssen. Von den Google-Diensten sind das Mobilbetriebssystem Android, Youtube sowie die Werbe- und Kartendienste des Unternehmens und auch die Google Internetsuche betroffen. Außerdem sollen die Regeln für Windows und die Microsoft-Tochter LinkedIn gelten.

Darüber hinaus erfüllen laut EU unter anderem TikTok, Facebook, Instagram, WhatsApp, die Handelsplattform von Amazon und Apples, iOS, App Store und Safari die Kriterien für Torwächter-Dienste. Sie haben noch bis zum 16. November Zeit, Einsprüche gegen ihre Einstufung einzulegen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Außerplanmäßiges Update schließt Zero-Day-Lücke in Chrome

Von ihr geht ein hohes Risiko aus. Laut Google ist ein Exploit für die Chrome…

6 Stunden ago

Hacker setzen neuartige Infostealer gegen Unternehmen ein

Kaspersky stellt eine hohe Nachfrage nach datenstehlender Malware in kriminellen Kreisen fest. Die Infostealer sind…

11 Stunden ago

KI-gestützte Betrugserkennung

Neue Funktion in GoTo Resolve schützt Nutzer von Mobilgeräten vor Finanzbetrug, indem sie Support-Sitzungen überwacht…

13 Stunden ago

Europäischer Smartphonemarkt wächst zehn Prozent im ersten Quartal

Es ist das erste Plus seit dem dritten Quartal 2021. Die Marktforscher von Counterpoint rechnen…

19 Stunden ago

Megawatt-Kühlung für KI

Rittal hat eine neue Kühllösung vorgestellt, die über 1 Megawatt Kühlleistung erbringt und den Weg…

1 Tag ago

Studie: Cloud-Nutzung erhöht das Cyberrisiko für Finanzinstitute

Viele Cyberangriffe auf Finanzinstitute haben ihren Ursprung in der Cloud. Die daraus entstehenden Kosten sind…

1 Tag ago