November-Patchday: Microsoft schließt 63 Sicherheitslücken

Microsoft hat die Updates für den November-Patchday freigegeben. Nutzer erhalten in diesem Monat Fixes für 63 Sicherheitslücken in den Produkten des Softwarekonzerns. Davon sind fünf mit der höchsten Einstufung „kritisch“ versehen. Darunter sind mehrere Zero-Day-Lücken, die zum Teil bereits aktiv von Hackern ausgenutzt werden.

Ins Visier von Bedrohungsakteuren ist unter anderem ein Fehler im Windows Desktop Manager geraten. Ein Angreifer kann unter Umständen Systemrechte erlangen. Wird der Bug mit einer anderen Lücke kombiniert, die eine Remotecodeausführung erlaubt, könnte ein System vollständig kompromittiert werden.

Ähnlich schwerwiegend ist eine Anfälligkeit, die im Windows Cloud Mini Filter Treiber steckt und ebenfalls eine nicht autorisierte Ausweitung von Benutzerrechten zur Folge hat. Laut Zero Day Initiative wird der Treiber für Nutzung von in der Cloud gespeicherten Dateien unter Windows benötigt. Das der Treiber unter allen Versionen von Windows ab Werk geladen werde, biete er eine sehr breite Angriffsfläche.

Darüber hinaus verhindert ein Update, dass die Sicherheitsfunktion Windows SmartScreen umgangen wird. Das Einschleusen und Ausführen von Schadcode aus der Ferne erlaubt indes eine Schwachstelle in Windows Pragmatic General Multicast. Sie ist im zehnstufigen Common Vulnerability Scoring System mit 9,8 Punkten bewertet. Betroffen sind allerdings ausschließlich Systeme, bei denen der Dienst Windows Message Queuing in einer PGM-Server-Umgebung ausgeführt wird.

Updates stellt Microsoft auch für Exchange Server, Office, Azure, Edge, Visual Studio und Windows Hyper-V bereit. Außerdem sind ASP.NET, .NET Framework und Mariner angreifbar. Windows 10 und Windows 11 erhalten wie jeden Monat kumulative Updates, die auch nicht sicherheitsrelevante Fehler beseitigen. Zu beachten ist, dass Windows 11 Version 21H2 nun nicht mehr unterstützt wird. Nutzer sollten auf die Version 22H2 umsteigen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

18 Stunden ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

19 Stunden ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

20 Stunden ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago

So viele Deutsche reinigen ihre Devices nie

Tastaturen und Touchscreens lieben Keime. Hygiene wäre gut. Dass es damit im Alltag nicht weit…

2 Tagen ago

Die Rolle von Künstlicher Intelligenz in der Fachübersetzung

In der heutigen globalisierten Welt spielt die Fachübersetzung eine entscheidende Rolle bei der Überbrückung von…

2 Tagen ago