Microsoft 365 Life: Vorstellung wahrscheinlich am 30. März

Microsoft hat ausgewählte Pressevertreter und Analysten zu einer virtuellen Veranstaltung am 30. März eingeladen. Quellen zufolge handelt es sich dabei wahrscheinlich um die Ankündigung von Microsoft 365 Life – auch bekannt als der neue Microsoft 365-Abonnementdienst für Privatanwender.

Die Einladung enthält nicht viele Details. Sie lautet: „Wir laden Sie zu einem digitalen Briefing ein, um das Neueste von Microsoft zu enthüllen. Erfahren Sie, wie Sie bei der Arbeit, im Leben und in der Familie produktiver sein können.

Gerüchten zufolge handelt es sich bei Microsoft 365 Life um ein Paket für Verbraucher, bestehend aus Windows 10, Office 365 und Enterprise Mobility und Security. Der Softwareanbieter vertreibt derzeit mehrere verschiedene Microsoft 365-Varianten für Handel und Bildung, hat aber bisher noch kein M365-Markenangebot für Verbraucher.

Microsoft 365 Life dürfte daher ein Rebranding der bestehenden Office 365 Personal- und Home-Produkte sein, und es wird erwartet, dass die Preise in etwa denen für bestehende Office-365-Abonnement-Pakete für Verbraucher entsprechen. Für Office 365 Home, das Microsofts Office-Anwendungen und die Dienste Skype und OneDrive beinhaltet, kostet pro Jahr 99 Euro. Während Office 365 Home von bis zu sechs Anwendern gleichzeitig genutzt werden kann, ist Office 365 Personal auf einen Nutzer begrenzt. Microsoft plant Quellen zufolge das neue Paket zusätzlich mit auf Privatanwender zugeschnittene Funktionen wie einen Passwortmanager zu erweitern. Im Gespräch ist außerdem eine „Teams for Life“-Version.

Seit 2018 bemüht sich Microsoft Privatanwender mit dem Slogan „Modern Life and Devices“ stärker an sich zu binden. Das könnte der Grund für die Umbennenung von Office 365 in Microsoft 365 Life sein. Im Zuge des neuen Angebots sollen Insider zufolge keine neuen Hardware-Produkte vorgestellt werden.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

CrowdStrike: Verbreitung von Linux-Malware nimmt zu

Das Plus liegt im Vergleich zu 2020 bei rund 35 Prozent. Am häufigsten kommen die…

6 Stunden ago

Auch moderne Smartphones von Sicherheitslücken in 2G-Netzwerken betroffen

Google bietet nun in Android 12 grundsätzlich die Option, 2G-Netze nicht zu nutzen. Die EFF…

6 Stunden ago

Microsoft: Gegen Ukraine eingesetzte Malware ist keine Ransomware

Sie ersetzt den Master Boot Record durch eine Lösegeldforderung. Die Malware besitzt jedoch keine Funktion,…

1 Tag ago

ASM hilft Risiken priorisieren

Die Marktforscher von Forrester erklären das Thema Attack Surface Management (ASM) zum neuen Trend aus.…

2 Tagen ago

Schwachstellen in AWS Glue und AWS Cloud Formation entdeckt

Das Orca Security Research Team hat Sicherheitslücken im Amazon Web Services AWS Glue-Service sowie zur…

4 Tagen ago

Hintergrund zum Tesla-Hack

Ein 19-jähriger IT-Spezialist aus Deutschland wandte sich Tesla mit der Angabe, er habe sich in…

4 Tagen ago