Categories: MobileSmartphone

iPhone 11 Pro: Neues Objektiv für bessere Fotos

Nach einem Bericht von Bloomberg wird die für September erwartete neue iPhone-Generation mit drei Kameras ausgestattet sein. Zudem enthält der Bericht Angaben zu neuen iPads, Appe Watches undeinem MacBook Pro mit 16 -Zoll-Bildschirm.

Laut Bloomberg plant Apple, zwei neue „Pro“ iPhone Modelle als Nachfolger des iPhone XS und iPhone XS Max vorzustellen. Das Hauptmerkmal der Pro-iPhones werde ein neues Kamerasystem auf der Rückseite mit einem dritten Sensor zur Aufnahme von Ultra-Weitwinkel-Fotos und Videos sein. Mit der zusätzlichen Kamera können Benutzer herauszoomen und ein größeres Sichtfeld aufnehmen. Die Sensoren erfassen drei Bilder gleichzeitig und korrigieren mit einer neuen Software für künstliche Intelligenz das kombinierte Foto automatisch, wenn beispielsweise eine Person versehentlich aus einer der Aufnahmen ausgeschnitten wird. Das neue System wird auch Bilder mit höherer Auflösung aufnehmen, die mit einigen herkömmlichen Kameras konkurrieren. Auch Fotos, die bei sehr schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen werden, werden sich verbessern.

Außerdem sollen die Pro-iPhones über deutlich verbesserte Videoaufzeichnungsfunktionen verfügen, die sie laut Bloomberg professionellen Videokameras näher bringen. Apple hat eine Funktion entwickelt, mit der Benutzer während der Live-Aufnahme auf dem Gerät Retuschen, Effekte anwenden, Farben ändern, Bilder neu gestalten und zuschneiden können.

Kamerasysteme mit mehr als zwei Objektiven bietet aktuell fast jedes Smartphone. Dazu muss es nicht einmal ein High-End-Modell sein. Das iPhone hat hier also Nacholbedarf. Das zeigt auch die aktuelle Rangliste von DxOMark, in der sich das iPhone erst hinter zahlreichen Android-Modellen einreiht.

Bloomberg erwartet auch, dass die Gesichtserkennung Face ID verbessert wird und eine Erkennung des Nutzers aus einem größeren Blickwinkel erlaubt. Zudem soll Apple auf größere Akkus setzen und einen neuen Prozessor verbauen.

Bei der Apple Watch Series 5 soll Apple auch ein Titan- und Keramik-Gehäuse planen und beim iPad Pro sollen Dual-Kameras Einzug halten. Hinsichtlich des 16 Zoll großen MacBook Pro soll neben der größeren Diagonale des Bildschirms eine höhere Auflösung und neue Prozessoren dazu kommen.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Weihnachts-Rabatt: Saugroboter ab 200 Euro im Angebot

Gearbest bietet den 360 S7 aktuell für knapp 337 Euro an. Der Roborock S5 Max, der über eine verbesserte Wischfunktion…

1 Stunde ago

5G-Ausbau: Telefónica setzt auf Huawei und Nokia

Die Zusammenarbeit mit Huawei und Nokia beim Aufbau eines 5G-Netzes ist allerdings abhängig von einer erfolgreichen Sicherheits-Zertifizierung der Technologie und…

2 Stunden ago

Patchday: Microsoft schließt Zero-Day-Lücke in Windows

Der Patch Tuesday vom Dezember 2019 behebt 36 Schwachstellen, von denen sieben als "kritisch" eingestuft werden. KB4530684 hebt die Build-Nummer…

3 Stunden ago

Chrome 79 integriert Überprüfung von Passwörtern

Außerdem bietet die neue Chrome-Version weitere Funktionen zur Verbesserung der Sicherheit. Dazu zählt etwa ein Echtzeit-Blacklisting bösartiger Websites.

5 Stunden ago

Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge: November-Patch wird ausgeliefert

Das Update steht allerdings nur für bestimmte Geräte zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um die in der DACH-Region vertriebenen…

8 Stunden ago

Gerücht: Samsung stellt Galaxy S11 am 18. Februar 2020 vor

Die Präsentation soll dem für seine guten Kontakte bekannten Leaker Ice Universe zufolge in San Francisco stattfinden. Zudem plant der…

8 Stunden ago