Categories: BrowserWorkspace

Mozilla: Firefox 62 mit Tracking-Schutz und Support-Ende für Windows XP

Zusammen mit der Veröffentlichung von Firefox 62 hat Mozilla bekannt gegeben, dass der Support für Windows XP beendet ist. Der letzte Browser, der das Microsoft-Betriebssystem von 2001 noch unterstützt hatte, ist der im Juni 2018 vorgestellte Firefox ESR 52.9.0. Diese Version erhält nun keine Updates mehr.

Laut einem Blog-Post des Mozilla-Entwicklers Chutten machten XP-Nutzer im Februar 2016 12 Prozent der Firefox-Nutzer aus und sanken ein Jahr später auf 8 Prozent.

„Das sind Millionen von Nutzern, die wir im Internet geschützt haben, obwohl sie ein fast 17 Jahre altes Betriebssystem betrieben, dessen letzter Patch mehr als 4 Jahre zurückliegt. Das ist eineinhalb Jahre zusätzlicher Support für Benutzer, die wahrscheinlich nicht das Gefühl haben, dass sie viel Zeit haben, sich im Internet zu schützen“, schrieb Chutten.

„Es erforderte Anstrengung, und es erforderte die Bereitstellung von Ressourcen für den XP-Support, nachdem Microsoft damit aufgehört hatte. Das bedeutete, dass wir keine anderen Dinge tun konnten, da wir mit XP zu tun hatten. Ich denke, wir haben etwas Gutes für diese Benutzer getan. Ich denke, wir haben für diese Benutzer das Richtige getan. Und jetzt wünschen wir diesen Nutzern viel Glück.“

Firefox 62 nut verbesserter CSS-Unterstützung

Firefox 62 bietet Unterstützung für CSS-Variablenfonts, Unterstützung für CSS-Shapes, die Möglichkeit, bestehende Tabs in einem anderen Container wieder zu öffnen, und eine Präferenz wurde hinzugefügt, um es Benutzern zu ermöglichen, Symantec-Zertifikaten zu misstrauen. Diese werden mit Firefox 63 standardmäßig als unsicher eingestuft.

Für macOS-Benutzer wird der dunkle Modus nun automatisch aktiviert, wenn sich das Apple-Betriebssystem im dunklen Modus befindet, während in der Android-Version die Bildlaufleistung verbessert wurden.

Letzte Woche verkündete Mozilla, dass Firefox standardmäßig Werbetracker blockieren würde und man die Änderungen schrittweise einführen wolle. Firefox 62 bietet nun einen leichtere Zugang zu Einstellungen, die vor Aktivitätenverfolgung schützen sollen. Diese sind derzeit standardmäßig ausgeschaltet. Über das Hamburger-Menü kann die Option jedoch sehr einfach aktiviert werden. Ab Firefox 63, der im Oktober erscheint, ist der Tracking-Schutz standardmäßig aktiv.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Covid-Hacker attackieren E-Mail-Konten

Mit getürkten Informationen über die Covid-Variante Omikron verstärken Hacker ihre Angriffe auf E-Mail-Konten, erklärt Dr.…

5 Stunden ago

Bedrohung durch Cybercrime-as-a-Service

Drei Tipps zur Abwehr von Ransomware-Attacken, die als Cybercrime-as-a-Service (CaaS) gestartet werden, geben die Experten…

6 Stunden ago

Edge Computing für smarte Städte

Kommunen sind gefordert, die Lebensqualität ihrer Bürger zu erhöhen. Edge Computing ist dabei der Schlüssel…

12 Stunden ago

Trendthema Network as a Service

Network as a Service (NaaS) hat das Zeug, traditionelle Netzwerkinfrastrukturen zu revolutionieren. Die digitale Transformation…

12 Stunden ago

Backup verteidigt gegen Ransomware

Erpressern wird es früher oder später gelingen, in ein Unternehmensnetzwerk einzudringen. Deswegen hat Backup als…

12 Stunden ago

Angreifen erlaubt! Ethisches Hacking stellt Netzwerksicherheit auf die Probe

Die Mehrzahl der Unternehmen in Deutschland verfügt heute über eine IT-Abteilung und ein unternehmenseigenes Netzwerk…

13 Stunden ago