Categories: MobileSmartphone

Samsung bringt aufbereitete Galaxy Note 7 wieder in Umlauf

Samsung hat angekündigt, dass es einige der im vergangenen Jahr vom Markt genommenen Galaxy Note 7 wieder in Umlauf bringen wird. Sie sollen als wiederaufbereitete Geräte in den Handel kommen oder Kunden als Leihgeräte zur Verfügung gestellt werden. Wie viele der insgesamt 4,3 Millionen Galaxy Note 7 auf diese Art wiederverwertet werden sollen, teilte Samsung nicht mit.

Einer Pressemitteilung des Unternehmens zufolge muss noch festgelegt werden, wann und in welchen Märkten Samsung das Galaxy Note 7 wieder anbieten wird. Dies sei von Gesprächen mit Regulierungsbehörden und Mobilfunkanbietern abhängig. Auch die lokale Nachfrage werde diese Entscheidung beeinflussen. Ein Sprecher erklärte jedoch auf Nachfrage, in den USA werde es weder wiederaufbereitete Note 7 noch Leihgeräte geben.

Note 7, die nicht für die Aufbereitung geeignet sind, sollen indes von darauf spezialisierten Unternehmen zerlegt werden, um bestimmte Komponenten wie Halbleiter und Kameramodule für Test- und Musterzwecke nutzen zu können. Die restlichen Komponenten sollen schließlich recycled werden. „Samsung wird zuerst wertvolle Metalle wie Kupfer, Nickel, Gold und Silber durch umweltfreundliche und darauf spezialisierte Firmen extrahieren lassen.“

Möglicherweise reagierte Samsung mit seiner Ankündigung auf Proteste von Greenpeace. Die Umweltorganisation hatte Samsung schon im November 2016 gedrängt, die Note-7-Smartphones zu recyceln statt sie einfach nur zu entsorgen. Ein Greenpeace-Unterstützer bekräftige die Forderung Ende Februar mit einem Protestplakat während Samsungs Pressekonferenz auf dem Mobile World Congress.

„Obwohl wir die Ankündigung begrüßen, muss Samsung so schnell wie möglich einen detaillierteren Zeitplan oder einen Zeitpunkt für die Umsetzung seiner Zusagen mitteilen, und wie es sein Produktionssystem ändern will, damit so etwas nie mehr passiert“, sagte Jude Lee, Global Senior Campaigner für Greenpeace ist Ostasien.

Das Galaxy-Note-7-Debakel hatte im vergangenen Herbst vor allem dem Ansehen des koreanischen Unternehmens geschadet und viele seiner Kunden verärgert. Wie sich später herausstellte, führten Fehler in der Akku-Produktion dazu, dass die Geräte zum Teil sogar im Standby überhitzten und in Brand gerieten. Da auch der Ersatz-Akkulieferant fehlerhafte Stromspeicher herstellte, waren auch bereits von Samsung ausgetauschte Geräte von dem Problem betroffen. Das wiederum hatte zur Folge, dass Samsung die Produktion des Note 7 endgültig einstellte und alle ausgelieferten Geräte zurückrief.

Die Hauptursache sah Samsung jedoch bei sich: Aufgrund unzureichender Qualitätskontrollen wurden die fehlerhaften Akkus selbst bei den Austauschgeräten nicht entdeckt und aussortiert. Im Januar kündigte das Unternehmen schließlich Verbesserungen bei der Fertigung und Qualitätssicherung sowie neue Testverfahren und logistische Abläufe an. Dafür wurden laut Samsung mehr als 200.000 Note 7 untersucht.

ANZEIGE

Sie haben Optimierungsbedarf bei Ihren Logistikprozessen?

Die Lösung lautet: Dokumentenmanagement. Erfahren Sie im kostenlosen E-Book, wie ein Dokumentenmanagement-System (DMS) Ihnen helfen kann, Ihre Logistikprozesse zu verbessern – von der Artikelnummer bis zur Zustellung. Lesen Sie außerdem, wie Sie ein DMS auch im laufenden Betrieb zeit- und kostensparend implementieren können.

[mit Material von Ty Pendlebury und Roger Cheng, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Intel übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Umsatz steigt auf 19,5 Milliarden Dollar. Es ist der höchste Quartalsumsatz in der Geschichte…

17 Stunden ago

Android-Apps unter Windows 11: Microsoft kündigt Betatest für Februar an

Microsoft realisiert die Funktion in Zusammenarbeit mit Intel und Amazon. Eigentlich sollte Windows 11 schon…

17 Stunden ago

Gartner: CO2-Emissionen von Hyperscalern beeinflussen Cloud-Einkauf

Nachhaltigkeitsinvestitionen werden zunehmen, da Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) die Berichterstattung der Unternehmen verändern.

1 Tag ago

US-Handelsministerium: Chipkrise zieht sich bis ins zweite Halbjahr 2022

Ein Grund für die anhaltende Knappheit ist die weiterhin hohe Nachfrage. Ereignisse wie die Corona-Pandemie…

2 Tagen ago

Android-Malware stiehlt Geld und löscht Daten

Der Trojaner BRATA nimmt inzwischen auch Nutzer in den USA und Spanien ins Visier. Er…

2 Tagen ago

Microsoft: Teams überschreitet Marke von 270 Millionen monatlich aktiven Nutzern

Das ist ein Plus von 20 Millionen Nutzern im Vergleich zum Juli 2022. Auch die…

2 Tagen ago